Landwirt Benno Burggraf nimmt das Angebot des Freibades an – und füllt den Wassertank seiner Zugmaschine mit dem Wasser aus dem Schwimmbecken.
Landwirt Benno Burggraf nimmt das Angebot des Freibades an – und füllt den Wassertank seiner Zugmaschine mit dem Wasser aus dem Schwimmbecken.Bild: dpa / Jörg Halisch
Gute Nachricht

Nach trockenem Sommer: Freibad verschenkt Wasser an Bauern und Gärtner

20.09.2022, 12:00

Aufgrund des trockenen Sommers hat ein Freibad in Bad Schwalbach im Süden Hessens eine ungewöhnliche Aktion gestartet: Nach Saisonende Anfang September hat das Bad sein Wasser nicht wie sonst üblich in die Kanalisation abgelassen, sondern Landwirte, Feuerwehr und Privatpersonen dazu aufgerufen, sich das Wasser zum Gießen oder für Löschtanks abzuholen. Insgesamt 800.000 Liter hatte das Freibad abzugeben.

"Es ist unwahrscheinlich viel los", freute sich Bademeister Richard van Rijn über den Andrang. Die Feuerwehr kam und befüllte die Tanks ihrer Löschfahrzeuge mit dem Wasser. Auch Landwirte seien mit großem Gerät vorgefahren und hätten sich ihre Wassertanks auffüllen lassen.

"Durch Umwelt, Luft, Wetter und Sonne verzerrt sich das Chlor."
Richard van Rijn, Bademeister

Lösch- und Gießwasser gegen die Trockenheit

Das Wasser eigne sich dem Bademeister zufolge auch zum Gießen von Pflanzen, da es nach dem Ende der Freibadsaison vom Chlor bereinigt wurde. "Durch Umwelt, Luft, Wetter und Sonne verzerrt sich das Chlor", erklärte Bademeister van Rijn. Zudem habe man das Wasser mehrfach gefiltert.

Die Feuerwehr pumpt das Wasser aus dem Schwimmbecken des Freibads.
Die Feuerwehr pumpt das Wasser aus dem Schwimmbecken des Freibads.Bild: dpa / Jörg Halisch

"Die Idee hatte ich vor einigen Jahren schon", sagte van Rijn zur Aktion. In diesem Sommer habe die Trockenperiode ihn dann dazu bewegt, sie in die Tat umzusetzen.

(sp/dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Polnische Experten: Giftige Alge war Grund für Fischsterben in Oder

Polnische Wissenschaftler haben in einem Bericht die These bestätigt, dass eine giftige Alge das Fischsterben in der Oder ausgelöst hat. "Der Grund für das Fischsterben war höchstwahrscheinlich die toxische Wirkung einer Algenblüte", sagte die Wasserbiologin Agnieszka Kolada vom Institut für Umweltschutz am Donnerstag in Warschau bei der Vorstellung des vorläufigen Berichts.

Zur Story