11.07.2022, Hamburg: Ein Waggon des Nightjet der
Die "Nightjets" sollen eine verbesserte Alternative zu Kurzstreckenflügen darstellen.Bild: dpa / Christian Charisius
Gute Nachricht

Neue Nachtzüge sollen Reisen revolutionieren – und Alternative zum Flug werden

12.09.2022, 11:39

Die ÖBB (Österreichische Bundesbahn) will das klimafreundliche Reisen mit dem Zug attraktiver machen. Damit gerade bei geringeren Distanzen mehr Passagiere den Zug dem Flugzeug vorziehen, hat die ÖBB einen Nachtzug der neuen Generation entwickelt: Mit den neuen "Nightjets" soll bei der Zugfahrt mehr Privatsphäre und Komfort geboten werden.

Bis 2025 werden dafür 33 neue "Nightjets" in Betrieb genommen. Mit einer Geschwindigkeit bis zu 230 Kilometer pro Stunde sollen europäische Städte über Nacht klimafreundlich erreichbar sein. Bis zum Sommer 2023 sind voraussichtlich einige Strecken zwischen Österreich, Deutschland und Italien schon mit dem neuen österreichischen Nachtzug bereits befahrbar.

Der "Nightjet" über zweier und vierer Abteile sowie über "Mini-Cabins" für Alleinreisende.
Der "Nightjet" über zweier und vierer Abteile sowie über "Mini-Cabins" für Alleinreisende.Bild: dpa / Christian Charisius

Die "Nightjets" verfügen über Sitz-, Liege- und Schlafwagen. Jedes Abteil hat eine eigene Toilette und Dusche. In den neuen Nachtzügen soll außerdem die Barrierefreiheit gewährleistet und ein kostenloses WLAN verfügbar sein.

Die österreichische Klimaschutzministerin Leonore Gewessler bewertete die verstärkte Power der Nachtzüge als positive Entwicklung:

"Wer mit dem Nachtzug unterwegs ist, wählt die entspannteste Form des Reisens und leistet einen wichtigen Beitrag zur Reduktion der CO2-Emissionen. Im Vergleich zum Flugzeug ist eine Reise mit dem Nightjet rund 50 Mal klimafreundlicher."

Auch ÖBB-CEO Andreas Matthä benannte die neuen Nachtzüge als "Inbegriff für nachhaltiges Reisen". Man würde mit diesem Zug "tatsächlich ein neues Zeitalter im Nachtreiseverkehr" beginnen, sagte er.

(sp)

Royals: König Charles verbannt Kates Lieblingsspeise aus Palästen

Mit dem Tod von Queen Elizabeth II. kam ihr ältester Sohn Charles an die Macht. Der 74-Jährige ist seit September der neue König von England und startete seine Regentschaft direkt mit Änderungen im Königshaus.

Zur Story