Die Deutsche Post gleicht ihre Emissionen durch Kompensationsprojekte aus.
Die Deutsche Post gleicht ihre Emissionen durch Kompensationsprojekte aus.Bild: www.imago-images.de / Florian Gaertner/photothek.de
Gute Nachricht

Briefversand mit der Deutschen Post seit Jahresbeginn klimaneutral

06.01.2022, 14:37

Der Briefversand mit der Deutschen Post ist seit dem Jahreswechsel klimaneutral. Die beim Brieftransport entstehenden CO₂-Emissionen würden seit Anfang Januar durch Investitionen in Kompensationsprojekte ausgeglichen, teilte das Unternehmen diese Woche mit. Für die Kunden entstünden keine zusätzlichen Kosten.

Im Jahr 2020 fielen durch den Versand von rund 6,5 Milliarden Briefen laut der Deutschen Post mehr als 300.000 Tonnen CO₂ an. Diese Emissionen sollen künftig durch Investitionen in "international anerkannte und zertifizierte Klimaschutzprojekte" ausgeglichen werden. Bisher war die sogenannte "Go Green"-Versandoption beim Briefversand nur für Geschäftskunden verfügbar.

Bis 2050 will die Deutsche Post DHL Group ihre Emissionen auf null absenken. Um dieses Ziel zu erreichen, hat das Unternehmen eine deutschlandweite Nachhaltigkeitsoffensive ins Leben gerufen. Diese umfasst unter anderem den Gebrauch von E-Fahrzeugen für die Post-Zustellung sowie den Ausbau des Schienentransports und der DHL-Paketstationen.

(sb/afp)

Deutsches Start-up holt 32 Tonnen Plastikabfall aus verschmutztem Wasser

An die 200 Millionen Tonnen Plastikmüll schwimmen in unseren Ozeanen: das schätzen Wissenschaftler nach derzeitigem Forschungsstand. Der WWF gibt an, dass außerdem weitere zwölf Tonnen pro Jahr dazu kommen. Dagegen will nun das deutsche Start-up "Plastic Fischer" vorgehen: Mit ihrem Geschäftskonzept konnten sie bislang 32 Tonnen Plastikabfall aus verschmutzten Gewässern entfernen.

Zur Story