Nachhaltigkeit
Shot of a House Finch - but it looks a little bit different in Hawaii, more orange in the early Oahu morning light - it does show off the coloration difference from the mainland House Finches. Maybe it is a result of a touch of papaya in its diet

Natürliche Gewässer sind in Städten fast ganz verschwunden. Vögel und Insekten brauchen im Sommer deshalb Unterstützung. Bild: iStockphoto / Dhoxax

Gute Nachricht

Abkühlung im Sommer: So baust du eine Tränke für Vögel und Insekten

In den Sommermonaten summt und zwitschert es im Garten und auch auf manchem Balkon. Besonders da, wo es viele Pflanzen und Blüten gibt, fühlen sich Insekten und Vögel wohl. Wer die kleinen und größeren Besucher in den heißen Monaten unterstützen will, kann dies mit ein paar einfachen Mitteln tun. Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) erklärt, wie es geht.

Hummeln, Bienen und Käfer brauchen Wasser, um ihren Durst zu löschen oder Nester zu bauen. Eine Insektentränke für den Balkon oder Garten sei schnell zusammengestellt: Einfach eine flache Schale mit Wasser füllen und ein paar Steinchen oder Murmeln als Landeplatz hineinlegen, damit die Krabbler nicht ertrinken. Das Wasser sollte regelmäßig ausgewechselt und das Gefäß gesäubert werden.

Wasser regelmäßig tauschen

Auch Vögel haben im Sommer einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf. In vielen Siedlungen und Städten sind natürliche Gewässer fast verschwunden. Der Nabu bittet daher Garten- und Balkonbesitzer, mit Wasserstellen auszuhelfen. Schon ein einfacher mit klarem Wasser gefüllter Blumentopfuntersetzer oder Suppenteller erfülle diesen Zweck. Manche Vögel nutzten die Tränke auch für ein kühlendes Bad. Wichtig ist auch hier, das Wasser regelmäßig auszutauschen, damit sich keine Keime ausbreiten.

Wer öfter Katzenbesuch hat, sollte eine erhöhte oder aufhängbare Vogeltränke in Erwägung ziehen. Diese eignen sich auch gut für den Balkon, wo es generell weniger Platz gibt. Außerdem könnten Vögel diese besser im Anflug erreichen.

Für die Gefiederpflege nutzen einige Vogelarten gerne ein Sandbadeplätzchen. Dafür an einer sonnigen Stelle einfach etwas Humus entfernen und die entstandene Mulde mit feinem Sand füllen. Hier ist es gut, wenn die nähere Umgebung frei von Büschen ist – das gibt den Vögeln Sicherheit vor anschleichenden Katzen und anderen Räubern.

(ftk/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aldi verkauft jetzt gerettetes Eis – das steckt dahinter

Produkte, die als nachhaltig gelabelt sind, verkaufen sich besonders gut. Das weiß auch Unilever und nutzt den Trend für sich: Der Konzern hat eine neue Cremissimo-Sorte auf den Markt gebracht, die eigenen Angaben zufolge zum Teil aus gerettetem Speiseeis besteht.

Das Schokoladen-Eis mit dem Namen "Schokoheld" wird laut Unilever aus "bis zu 40 Prozent aus produktionsbedingt nicht verarbeiteter Eismasse" hergestellt. Wie hoch der Anteil tatsächlich ist, verrät das Unternehmen allerdings nicht.

"Wir …

Artikel lesen
Link zum Artikel