Regen Berlin, 15.08.2022 - Starker Regen an der Potsdamer Strasse. Nach wochenlanger Hitze brachte der erste starke Regen und Abkuehlung nach Berlin. Berlin Berlin Deutschland *** Rain Berlin, 15 08 2 ...
Straken Regen hat es in den letzten Tagen auch in Berlin schon gegeben.Bild: imago images/ Jochen Eckel
Klima & Umwelt

Weitere Unwetter in Teilen Deutschlands am Wochenende erwartet

19.08.2022, 10:44

Nach Wochen der Dürre und schwerer Waldbrände hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag vor örtlich starken, zum Teil schweren Gewittern mit Starkregen im Osten und Nordosten gewarnt.

Vereinzelt könne es auch Hagelschauer und Windböen geben. Am Abend sollen weitere Schauer- und Gewitterwolken vom Westen und Nordwesten her aufziehen. Auch hier seien unwetterartige Entwicklungen nicht ausgeschlossen.

Nach Trockenheit können Böden Regenwasser nicht so schnell aufnehmen

Die Niederschläge im Süden des Landes waren nach bisherigen Angaben in der Nacht zum Freitag nicht so stark wie befürchtet. Polizei und Rettungskräfte in Oberbayern meldeten nur vereinzelt vollgelaufene Keller und überschwemmte Straßenunterführungen.

Nach der langen Trockenheit konnten die Böden mancherorts das Wasser nicht schnell genug aufnehmen, weshalb das Wasser nur oberflächlich ablaufen konnte, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Auch in Berlin und in Teilen Brandenburgs gab es in der Nacht zum Freitag Regen – allerdings sei es bislang zu keinen Einsätzen gekommen, wie ein Sprecher der Berliner Feuerwehr erklärte.

Noch keine Entwarnung für das Wochenende

Doch von einer Entwarnung kann nicht die Rede sein: In der Nacht zum Samstag soll es von den Alpen über die östlichen Mittelgebirge bis zur Lausitz stark bewölkt sein – auch hier könne es zu gewittrigen Regenfällen und aufgrund des Starkregens zu Unwettern kommen.

Für den Samstag ist in der Südosthälfte des Landes mit wechselhaftem Wetter zu rechnen – teils stark bewölkt mit Schauern und Gewittern. Südlich der Donau kann es auch zu länger anhaltenden Regenfälle kommen. Sonst soll es wechselnd oder gering bewölkt sein. Vor allem im Nordseeumfeld soll es meist trocken bleiben – mit viel Sonne.

(sp/dpa-afxp)

Umwelt-Lüge bei Deutscher Bank und Commerzbank? Berichte sorgen für Aufregung

Deutsche Banken und Finanzdienstleister haben zwischen 2013 und 2022 rund 549,2 Millionen US-Dollar in Unternehmen investiert, die Regenwäldern im Amazonas in Brasilien abgeholzt und -gebrannt haben. Das legte eine Untersuchung der französischen Rechercheplattform "Disclose" und der Nichtregierungsorganisation "Repórter Brasil" jetzt offen.

Zur Story