Nachhaltigkeit
Klima & Umwelt

Wetter in Deutschland: Kurz vor Karneval droht Mini-Wintereinbruch

ARCHIV - 04.03.2019, Berlin: Passanten mit Regenschirmen gehen im Regen über die Straße. (zu dpa: «Wochenstart mit Sturm und Regen in Berlin und Brandenburg») Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ ...
In der zweiten Februarwoche wird es windig, auch Regen und Schnee werden erwartet.Bild: dpa-Zentralbild / Monika Skolimowska
Klima & Umwelt

Wetter in Deutschland: Regen und "Mini-Wintereinbruch" drohen vor Karneval

06.02.2024, 07:11
Mehr «Nachhaltigkeit»

Die Woche startet trotz milder Temperaturen nass und grau – es zeigt sich deutlich: Der Winter ist noch nicht vorbei. Neueste Prognosen weisen darauf hin, dass Teile Deutschlands mit weiterem Schnee rechnen können und sich die kalte Phase sogar noch bis in den März ziehen könnte. Es wird also wieder regnerisch, windig und auch kälter. Karnevalsfans sollten sich auf ungemütliches Wetter einstellen – und ein wenig Schnee.

Welche Temperaturen uns diese Woche und am Wochenende im Detail erwarten, erfahrt ihr hier. Wir werfen einen Blick auf die Prognosen der Expert:innen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Unter der Woche wird es stürmisch

Über die Woche hinweg bleibt das Wetter wechselhaft. Am Dienstag bewegen sich die Temperaturen in weiten Teilen des Landes um die 10 Grad. Im Norden, Osten und Westen kommt es zu Sturmböen, im Süden weht der Wind eher mäßig, wie die Meteorolog:innen von "wetter.net" berichten. Der Himmel bleibt wolkenverhangen, in der Nacht zu Mittwoch kühlt es im Norden und Osten des Landes auf bis zu 0 Grad herunter.

Schaut man sich die Wetterprognosen an, könnten am Mittwoch sogar Schnee und Schneeregen hinzukommen. Einen großen Wintereinbruch wird es laut Expert:innen aber nicht geben. Der Süden des Landes bleibt von der kurzen Schneephase vorerst verschont, hier gibt es Temperaturen zwischen 10 und 15 Grad, außerdem Regenfälle. Auch in der folgenden Nacht bleiben die Temperaturen bei über 6 Grad.

Wind und Regen zum Karneval: In Köln sind wetterfeste Kostüme angesagt

Karnevals-Fans im Westen sollten sich auf ungemütliches Wetter gefasst machen und mit regenfesten Kostümen planen. Denn für Donnerstag, wenn mit der Weiberfastnacht der Straßenkarneval im Rheinland startet und Tausende Menschen in Köln und Umgebung feiern gehen, sind viele Wolken und zeitweise Regenfälle angekündigt. Die Temperaturen klettern auf bis zu 12 Grad, auch der Wind bleibt eher mäßig.

Diplom-Meteorologe Dominik Jung von "wetter.net" spricht auf Youtube von einem "Mildwinter" – denn bereits jetzt zeichnet sich eine Abweichung von plus 1,6 Grad im Vergleich zum Klimamittel der Jahre 1991 bis 2020 ab. Diese Woche blühe Deutschland eher ein "Mini-Wintereinbruch".

Auch er spricht davon, dass es erneut schneien könnte. Von dem Schnee werde aufgrund milder Luftmassen aber wohl nichts liegen bleiben. Mit Glatteisregen müsse man aber durchaus in einigen Regionen rechnen. Im Rest des Landes werde es bei starkem Regen bleiben, wodurch die Pegel der Flüsse erneut ansteigen dürften.

Wochenende verspricht Besserung – es gibt Sonne und milde Temperaturen

Am Freitag wird es in den meisten Regionen unangenehm windig und nass, im Süden hingegen steigen die Temperaturen auf bis zu 14 Grad.

Das Wochenende verspricht besser zu werden: Am Samstag soll es vielerorts trocken bleiben, die Temperaturen klettern dann erneut in den zweistelligen Bereich. Am Sonntag kann in weiten Teilen Deutschlands sogar die Sonne herauskommen, es bleibt mild.

Nach Verbraucherschutz-Klage: Deutsche Bahn kommt Kunden bei Bahncard entgegen

Irgendwie schafft es die Deutsche Bahn nur sehr schleppend, ihren Ruf zu verbessern. Nach dem Desaster bei der Fußball-EM zog Bahnchef Richard Lutz eine positive Bilanz und wischte damit die Kritik der Fußballfans wegen Verspätungen beiseite, um ein Beispiel zu nennen. Gut aufgenommen wurde das nicht. Auch für die Geschäftspraktiken gibt es immer wieder harte Kritik.

Zur Story