Aerial view of a lake and forest in the morning with mist over the forest in the distant horizon
Das Thema Klimaschutz rückt in den Hintergrund – das ist extrem gefährlich.Bild: iStockphoto / Paul Hartley
Klima & Umwelt

Krieg und Energiekrise zum Trotz: Darauf kommt es beim Klimaschutz jetzt an

23.09.2022, 08:17

Die Welt wird derzeit von zahlreichen Krisen erschüttert. Das Thema Klimaschutz gerät angesichts des Ukraine-Kriegs und der damit verbundenen Energiekrise zunehmend in den Hintergrund. Dabei sind die Folgen der Klimakrise überall deutlich spürbar – der Sommer war geprägt von brennenden Wäldern, Überschwemmungen, Rekordtemperaturen und Dürren.

Damit Wetterextreme und Naturkatastrophen nicht bald zum Alltag gehören, muss der Klimakrise dringend Einhalt geboten werden. Wir verraten euch, an welchen Stellschrauben jetzt gedreht werden muss.

Auf Erneuerbare umstellen

Wie Energie gewonnen wird, ist in Deutschland gerade eine der zentralen Fragen. Klar ist: für das Klima sind Kohle, Öl und Gas als Energieträger ziemlich schädlich. Der Umstieg auf die Energiegewinnung aus Sonne und Wind sollte deshalb so schnell wie möglich in Angriff genommen werden.

field of wind turbines in sunset in spring
Der Fokus auf erneuerbare Energien ist notwendig.Bild: iStockphoto / Stefan Dinse

Bis zum Jahr 2030 sollen mindestens 80 Prozent des verbrauchten Stroms in Deutschland aus erneuerbaren Energien stammen. Damit das gelingt, wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2023) beschlossen. Es soll den Ausbau der erneuerbaren Energien massiv beschleunigen.

Klimaschutz politisch vorantreiben

Regierungen können mit Gesetzen, Steuern, Förderprogrammen – aber auch mit Verboten – wichtige Impulse für den Klimaschutz setzen. Die CO2-Steuer, die im Januar 2021 von SPD-Umweltministerin Svenja Schulze auf den Weg gebracht wurde, ist ein gutes Beispiel dafür.

Sign with the inscription Save our Planet. In the background a dead forest in Germany
Politische Maßnahmen sind notwendig, um der Klimakrise entgegenzuwirken. Bild: iStockphoto / Heiko119

Gesetzliche Standards haben außerdem Elektrogeräte, Häuser und Autos effizienter in den letzten Jahren schrittweise effizienter gemacht. Und die Ausweitung der Pfandpflicht hat dafür gesorgt, dass weniger Müll entsteht.

Auch Einschränkungen haben einen großen Effekt aufs Klima. Ein Tempolimit von 100 km/h würde beispielsweise die Treibhausgasemissionen pro Jahr um 4,3 Millionen Tonnen mindern. Die Subvention des klimaschädlichen Luftverkehrssektors zu beenden, würde Milliarden Euro jährlich sparen, die an anderer Stelle genutzt werden könnten.

Landwirtschaft revolutionieren

Die Landwirtschaft ist für die Entstehung extrem großer Mengen Treibhausgase verantwortlich. Berechnungen des Umweltbundesamtes zufolge sind die entstehenden Emissionen in Deutschland vergleichbar mit dem Beitrag der gesamten Industrieprozesse. Methan-Emissionen aus der Tierhaltung und Lachgas-Emissionen aus landwirtschaftlich genutzten Böden als Folge der Stickstoffdüngung sind am klimaschädlichsten.

Organic garden at summer harvest
Landwirtschaft in bio und nachhaltig: das ist möglich. Bild: iStockphoto / Zbynek Pospisil

Die Lösung: Wiederaufforstung von gerodeten Agrarflächen, verstärkte Humusbildung im Boden zur Bindung von CO2 und Reduzierung von Viehhaltung. Eine nachhaltige Landwirtschaft könnte so erheblich zur Stabilisierung des Weltklimas beitragen.

Biologische Vielfalt schützen

Auch wenn es oft so scheint, gibt es derzeit nicht nur schlechte, sondern auch gute Nachrichten. Zu Beginn dieser Woche hat Bundeskanzler Olaf Scholz angekündigt, dass Deutschland ab 2025 jährlich 1,5 Milliarden Euro für den internationalen Biodiversitätsschutz bereitstellt. Das ist eine Verdopplung gegenüber den rund 750 Millionen Euro, die in den Jahren 2017-2021 im Durchschnitt investiert wurden.

few honeybee and butterfly on lavender flowers in panoramic view
Insekten sind notwendig für das Bestehen unserer Ökosysteme. Bild: iStockphoto / sanddebeautheil

Bundesumweltministerin Steffi Lemke kommentiert diese Investition folgendermaßen:

"Wenn wir die weltweite Zerstörung von Lebensräumen und die Ausrottung der Arten nicht stoppen, dann zerstören wir auch unsere eigenen Lebensgrundlagen. Die heute von Bundeskanzler Scholz verkündete Erhöhung der internationalen Biodiversitätsfinanzierung ist daher ein wichtiger und notwendiger Meilenstein."

Biologische Vielfalt zu schützen ist absolut notwendig für die Rettung des Klimas, denn gesunde Ökosysteme speichern enorme Mengen an Treibhausgasen und mildern die Folgen von extremen Wetterereignissen. Zudem sichert der Erhalt der Biodiversität auch die Welternährung.

Nachhaltig leben & aktiv sein

Wenn von der Politik nicht die richtigen Maßnahmen ergriffen werden, dann müssen wir es eben selbst tun. Zurücklehnen kann sich angesichts der Klimakatastrophe niemand.

Deshalb ist es die Pflicht jeder Einzelperson, den eigenen CO2-Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Das geht zum Beispiel, indem wir Energie sparen (was wir angesichts der derzeitigen Preise sowieso tun), Öko-Strom beziehen, uns vegan ernähren und den öffentlichen Nahverkehr oder das Fahrrad nutzen.

Wer Interesse daran hat, noch mehr zu tun, kann sich außerdem weiterbilden, an Klima-Streiks teilnehmen, in Umweltorganisationen aktiv sein und das eigene Umfeld für Klimaschutz sensibilisieren.

Messe Berlin wird zur größten Solaranlage der Stadt

Auf den Dächern der Berliner Messe sollen in den kommenden Jahren 15.000 Fotovoltaik-Module verbaut werden. Bis 2025 sollen diese in Gebrauch genommen werden, dabei handelt sich dann um die größte Solaranlage Berlins. Die Messe und die Berliner Stadtwerke gaben an, dass die Fläche sich umgerechnet über circa sieben Fußballfelder erstrecke.

Zur Story