Weihnachten mit der Familie verbringen ohne schlechtes Gewissen gegenüber der Umwelt: Dabei helfen zum Beispiel klimafreundliches Reisen mit der Bahn und der Einkauf der Festtagsgans bei regionalen Höfen (Symbolbild).
Weihnachten mit der Familie verbringen ohne schlechtes Gewissen gegenüber der Umwelt: Dabei helfen zum Beispiel klimafreundliches Reisen mit der Bahn und der Einkauf der Festtagsgans bei regionalen Höfen (Symbolbild).Bild: iStockphoto / ViewApart
Nachhaltig

Klimafreundlich zur Familie reisen und gesunder Festtagsschmaus: Tipps für einen nachhaltigen und besinnlichen vierten Advent

19.12.2021, 11:1721.12.2021, 11:15

Endlich ist es wieder so weit: Draußen ist es kalt und dunkel, die Lichter leuchten und an allen Ecken duftet es nach Glühwein, gebrannten Mandeln und Tannenzweigen. Die Vorfreude auf das nahende Weihnachtsfest ist bei vielen Menschen groß – und gleichzeitig meldet sich das schlechte Gewissen. Nicht nur, weil die Corona-Zahlen rapide steigen und es vermutlich am besten wäre, allein Zuhause zu bleiben. Sondern auch, weil mit der Adventszeit die Konsumschlacht beginnt: Geschenke müssen ebenso gekauft werden wie Lichterketten, Kerzen, Adventskränze und Tannenbäume. Die Frage stellt sich: Geht Weihnachten feiern auch nachhaltig?

Wir haben Tipps für einen gemütlichen und nachhaltigen vierten Adventssonntag gesammelt.

Mit der Bahn reist es sich nachhaltig

Während an den vergangenen Adventssonntagen vielleicht bereits fleißig Weihnachtskekse gebacken und vorzeitig Geschenke eingepackt wurden, wird es jetzt konkret, denn Heiligabend steht bald vor der Tür. Mit dem Näherrücken des 24. Dezembers kommt auch die Frage auf, wie man die vielen Taschen an Geschenken, den Hund oder die Kinder – oder alles zusammen – heil an den Ort des Geschehens transportiert.

Es scheint verlockend, einfach das Auto für die Fahrt zu Mama und Papa, Oma und Opa zu nutzen. Wenn jedoch an Heiligabend alle zu ihren Familien mit dem Auto anreisen würden, wäre das alles andere als nachhaltig. Denn Autoabgase sind bekannterweise ein echter Klimakiller. Umweltfreundlichere Varianten des Reisens bieten dagegen die öffentlichen Verkehrsmittel. Die Deutsche Bahn stellt dazu in diesem Jahr ein besonderes Angebot bereit.

Bequem und nachhaltiger an Weihnachten zur Familie fahren: das geht mit den Angeboten der Deutschen Bahn.
Bequem und nachhaltiger an Weihnachten zur Familie fahren: das geht mit den Angeboten der Deutschen Bahn. Bild: www.imago-images.de / Martin Wagner

Wie watson berichtete, hat die Deutsche Bahn für die kommenden Weihnachtsfeiertage neue Strecken in Betrieb genommen. Damit möglichst viele Menschen die Möglichkeit haben den – gegenüber Autos umweltfreundlicheren – Reise-Komfort zu nutzen, werden "im Weihnachts-Fernverkehr 2021 von der Bahn 510.000 Sitzplätze pro Tag und damit 50.000 Plätze mehr als im Vorjahr" angeboten. Diese Angaben machte der bis vor Kurzem amtierende Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) gegenüber der Funke Mediengruppe.

Spartickets ermöglichen umweltfreundlicheres Reisen mit geringen Kosten

Dabei sollte man sich jedoch darauf einstellen, dass umweltfreundlich zu reisen bei der Bahn nicht unbedingt günstig ist. Zumal die Bahn zum 12. Dezember ihre Preise um 1,9 Prozent angehoben hat, damit das Unternehmen nach eigenen Angaben wieder aus den roten Corona-Zahlen herauskommen kann. Für dieses Hindernis gibt es jedoch auch ein Mittel: Mit dem Sparpreis-Finder oder den Supersparpreisen der Bahn kommt man auch in letzter Vorweihnachts-Minute noch an bezahlbare Tickets.

"Ein Manko dabei: Man muss von vornherein auf Komfort verzichten"

Ein ergänzender Tipp für nachhaltige Weihnachts-Sparfüchse: FlixTrain, der Ableger des Fernbusanbieters FlixBus stellt auch Züge zur Verfügung. FlixTrain ist damit der erste Tag-Fernverkehr-Reiseanbieter in Deutschland neben der Deutschen Bahn. Das Streckennetz der grün lackierten Züge wurde dieses Jahr zudem noch erweitert, sodass es auch hier die Möglichkeit gibt, viele Städte mit dem Zug zu erreichen.

Ein Manko dabei: Man muss von vornherein auf Komfort verzichten. Die Züge gehören der älteren Generation an, man sitzt dementsprechend lange auf härteren Sesseln und auch eine Klimaanlage fehlt. Für die Winterzeit ist aber relevant, dass die Züge über eine Heizung verfügen. Wer eine lange Fahrt vor sich hat, sollte aber vielleicht doch lieber auf die Angebote der Deutschen Bahn zurückgreifen.

Zeitsparendes Reisen über Nacht

Weitere Reise-Möglichkeiten stellen Nachtreisezüge dar, mit denen man entspannt über Nacht ans Ziel kommt. Auf den Internetplattformen Interrail oder ÖBB Nightjet kann man sich die passende Verbindung raussuchen. Im Vergleich zum Verreisen mit Auto oder Flugzeug, können mit dem Nachtzug auch längere Strecken innerhalb Deutschlands oder Europas klimafreundlicher zurücklegt werden, ohne dass dabei Tageszeit eingespart werden muss.

Sich entspannt und nachhaltig einfach über Nacht zur  Weihnachtsfestchauffieren lassen: im Nachtzug, zum Beispiel des ÖBB Nightjets.
Sich entspannt und nachhaltig einfach über Nacht zur Weihnachtsfestchauffieren lassen: im Nachtzug, zum Beispiel des ÖBB Nightjets.Bild: iStockphoto / pkanchana

Wer nicht unbedingt mit Kindern und fragilem Gepäck unterwegs ist und nur noch wenig Geld vom weihnachtlichen Geschenke-Shopping übrig hat, dem könnte auch mit dem Angebot von FlixBus geholfen sein.

Mit dem Reisebus zu fahren ist günstig und nachhaltiger - aber auch weniger komfortabel

Die Nutzung der grünen Reisebusse von FlixBus, mit welchen man bereits für knapp fünf Euro von Hamburg nach Berlin kommt, ist weit verbreitet. FlixBus ist der führende Anbieter in Deutschland unter den Reisebus-Unternehmen. Durch das "Sharen", also das Teilen des Busses mit anderen Personen, ist auch diese Reisevariante nachhaltiger als die einzelne Fahrt mit dem Familien-PKW. In puncto Nachhaltigkeit stehen die Busse zwar hinter der Zugnutzung. Doch im Gegensatz zur Fahrt mit dem Auto sind sie immer noch eine umweltfreundlichere Alternative.

Bei der Reise-Variante mit Fernbussen ist aber zu bedenken, dass sie sich eher für junge Menschen anbieten, denen wenig Beinfreiheit bei den Sitzplätzen noch nichts ausmacht. Die Mankos dabei: Man muss von vornherein auf Komfort verzichten, die engen Toiletten können nur unter dem Fahrt-Schwanken des Busses genutzt werden und die Fahrzeuge könnten stundenlang im Verkehr stecken bleiben - insbesondere an Weihnachten. Auch sind die Busse oftmals voll belegt, was bei angespannter epidemiologischer Lage auch Risiken birgt.

Wer trotzdem auf die grünen Busse setzt, der kommt mit der Reise-Variante von FlixBus zu kleinen Preisen immerhin nachhaltiger als mit dem Auto und bestimmt sicher ans Ziel.

Die Reisebusse von FlixBus versprechen nicht allzu viel Reisekomfort, locken jedoch mit kleinen Preisen und mehr Klimafreundlichkeit durch das "Bus sharing"-Konzept.
Die Reisebusse von FlixBus versprechen nicht allzu viel Reisekomfort, locken jedoch mit kleinen Preisen und mehr Klimafreundlichkeit durch das "Bus sharing"-Konzept. bild: flixbus

Generell gilt: beim Reisen während Corona ist weiterhin Vorsicht geboten

Wenn es doch das Auto sein muss, gibt es natürlich auch noch Mitfahrgelegenheiten, die zum Beispiel über den Marktführer blablacar vermittelt werden. Hier kann man sich auf der Internet-Plattform mit Leuten verbinden, die die gleiche Strecke mit dem Auto zurücklegen, wie man sie selbst nehmen würde. So produziert man bei der Fahrt immerhin mindestens nur halb so viel Emissionen, als wenn man allein fahren würde und macht dabei vielleicht sogar noch ein, zwei nette Bekanntschaften.

Generell ist in diesem Jahr natürlich weiterhin Vorsicht geboten, denn die Corona-Zahlen bewegen sich nach wie vor in riskanten Höhen. In der Bahn gilt deshalb die 3G-Regel. Sowohl die Deutsche Bahn als auch die Bus-Unternehmen behalten sich nach eigenen Angaben vor, Tickets zu stornieren und Fahrten abzusagen, sollte es in den Bundesländern wieder vermehrt zu einer Lockdown-Situation kommen. Privatpersonen sollten am besten von sich aus darauf achten, dass die Maskenpflicht jederzeit einzuhalten ist und weiterhin umsichtig mit anderen Menschen und der Lage rund um Corona sein.

Weihnachtlicher, nachhaltiger Festtagsschmaus

Wenn die Anreise zu Heiligabend erstmal geglückt ist, kann es endlich ans Eingemachte gehen: ans Weihnachtsessen. Für viele gehör der Gänsebraten auf den gedeckten Weinachts-Tisch, wie der Papierstern auf den Weihnachtsbaum. Fleischkonsum ist aber, wie jeder weiß, weder nachhaltig noch tier- oder klimafreundlich. Die einfachste Möglichkeit, um mit der Tradition des Weihnachtsbratens zu brechen und aus der klimaschädlichen Falle herauszukommen, ist, gar kein Fleisch zuzubereiten und sich stattdessen an einem veganen oder vegetarischen Weihnachtsmenü zu probieren.

Inspiration für ein veganes Weihnachtsessen kann man sich bei veganen Foodblogs, zum Beispiel bei Nadine und Jörg holen. Das Koch-Duo stellt auf "eat this!" seit sechs Jahren immer wieder neue Rezepte für ein dekadentes Weihnachtsmahl bereit, bei dem keine wehmütigen Gedanken an den herkömmlichen Gänsebraten oder Omas Rindsrouladen aufkommen sollen. Statt Schwein und Kuh wird dieses Jahr in etwa der "Vegane Fränkische Sauerbraten" mit einer Basis aus Seitan und guten Gewürzen auf den Weihnachtstisch. Dazu gibt es Klöße und einen leckeren Apfel-Fenchel-Salat mit veganem Blauschimmelkäse.

Der abendliche Weihnachtsschmaus geht auch nachhaltig: mit veganen Fleisch-Ersatz-Produkten oder einfach mal wieder mit viel Gemüse.
Der abendliche Weihnachtsschmaus geht auch nachhaltig: mit veganen Fleisch-Ersatz-Produkten oder einfach mal wieder mit viel Gemüse.Bild: iStockphoto / Foxys_forest_manufacture

Tricks für den nachhaltigen Kauf von Fisch und Fleisch

Wenn es am Festtag jedoch trotzdem Fleisch sein soll, kann darauf geachtet werden, dass es welches mit zertifiziertem Bio-Siegel ist, das aus einer tiergerechten Haltung stammt. Für einen kleinen Einkaufskompass hat der WWF hier einen Leitfaden zum nachhaltigeren Fleischeinkauf erstellt. Damit umgeht man eine Unterstützung der konventionellen Massentierhaltung, in der die Tiere nur weniger als halb so lange leben, wie diese aus der Bio-Tierhaltung. Die Fütterung von Bio-Tieren ist zudem weitgehend an die Bedürfnisse der Tiere angepasst und die ökologischen Auswirkungen der Bio-Haltung sind insgesamt geringer.

"Wildfisch ist am besten nur zu kaufen, wenn das MSC-Siegel versehen ist."

Auch beim Kauf von Fisch sollte auf das Bio- oder Umweltsiegel geachtet werden. Zuchtfische werden dabei mit einem Bioland- oder Naturland-Siegel sowie vom ASC (Aquaculture Stewardship Council) gekennzeichnet. Wildfisch ist am besten nur zu kaufen, wenn das MSC-Siegel versehen ist. Zur besseren Orientierung im Dschungel der verschiedenen Nachhaltigkeitssiegel, hat der WWF einen Leifaden zum nachhaltigeren Fisch- und Meeresfrüchte-Einkauf entwickelt.

Absolute Geheimzutat für ein nachhaltiges Weihnachtsessen ist natürlich gut angerichtetes Gemüse. Denn ein reichhaltiges Weihnachtsessen kann auch gänzlich ohne tierische Ersatzprodukte auskommen. Frische Inspirationen für solche Gerichte findet man zum Beispiel auf Websiten wie ela.vegan oder auch in Foodblogs wie Zucker&Jagdwurst. Insgesamt sollte man sich daran orientieren, Lebensmittel und dabei insbesondere Gemüse und Obst zu kaufen, das regional angebaut wurde und saisonal ist.

Experten raten zu veganer Lebensmittelauswahl

Bettina Eick ist Fachreferentin für Ernährung bei peta (People for the Ethical Treatment of Animals). Peta ist mit über fünf Millionen Unterstützern die weltweit größte gemeinnützige Tierrechtsorganisation. Eick ist Expertin auf dem Gebiet des gesunden und nachhaltigen Essens.

Die Fleischlast an Weihnachten gehört definitiv nicht dazu, sagt sie im Gespräch zu watson. Wer sich bei der Auswahl des Weihnachtsessens auf die typischen Weihnachtsgerichte wie Gänsebraten oder Würstchen mit Kartoffelsalat stütze, könne damit aufgrund des Gehalts an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin nicht nur einen negativen Effekt auf die Gesundheit riskieren, sondern schade auch maßgeblich der Umwelt.

"Die Tierwirtschaft – und mit ihr der Konsum tierischer Produkte – verursacht die größten Umweltprobleme unserer Zeit. Dazu gehören unter anderem bis zu 20 Prozent der weltweit ausgestoßenen Treibhausgasemissionen, Regenwaldrodungen und Ressourcenverschwendung. Eine im Februar 2021 veröffentlichte Studie unter Beteiligung der UN-Organisation UNEP bestätigte abermals, dass der Fleischkonsum – inklusive Biofleisch – als größter Naturzerstörer gilt. Zudem gilt Butter als klimaschädlichstes Lebensmittel, Käse belegt den dritten Platz."
Bettina Eick, Fachreferentin für Ernährung bei peta

Ein veganes Gericht zu Weihnachten ist laut Eick die nachhaltigste Wahl und zudem sehr gesund, wenn man dabei auf den Kauf von frischen und möglichst wenig verarbeiteten Lebensmitteln setzt.

Dies bestätigt auch Astrid Donalies, die als Ökotrophologin bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) arbeitet. Sie spricht sich zwar nicht zwingend für eine rein vegane Ernährung aus, betont jedoch, dass beim Einkauf für das Weihnachtsessen unter anderem auf Saisonalität geachtet werden muss. "Exotische Früchte oder sonstige Lebensmittel, die eingeflogen werden, sind nicht sehr nachhaltig, ebenso wie Erdbeeren als Dessert." Ein veganes Festmahl erachtet Donalies dann als sinnvoll, wenn frische Lebensmittel verwendet werden. "Grundsätzlich empfehlen wir wegen der Zusatzstoffe und zum Teil hohen Salz, Zucker und Fettgehalte wenig Fertigprodukte, das gilt auch für die veganen Varianten", so Donalies.

Höheres Ziel beim Verzicht

Die Ernährungsexpertin Bettina Eick appelliert an dieser Stelle an das höhere Ziel beim Verzicht auf Fisch, Fleisch und weitere tierische Produkte wie Milch oder Käse.

"Eine 2020 veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass wir uns durch ein weltweites pflanzliches Ernährungssystem innerhalb eines Temperaturanstiegs von 1,5 Grad Celsius halten könnten. Auch der 2021 geleakte IPCC-Teilbericht warnt davor, dass die Emissionen sofort und auf breiter Front reduziert werden müssen, um einen "Code Red für die Menschheit" zu verhindern. Er unterstreicht das Verhängnis der Methanemissionen und führt die Bedeutung der veganen Ernährung in Bezug auf die Klimakrise wie folgt aus: "Im Vergleich zu einer 'durchschnittlichen emissionsintensiven westlichen Ernährung‘ könnte eine pflanzliche Ernährung die Emissionen um bis zu 50 Prozent verringern.“
Bettina Eick Ernährungsexpertin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.

Mit einer ausgewogenen Ernährung handele man nicht nur wesentlich nachhaltiger, sondern ernähre sich auch gesund, fasst Eick gegenüber watson zusammen. Vielleicht kann die Suche nach dem richtigen Weihnachtsschmaus für die ganze Familie also genutzt werden, um die Einkaufs- und Essgewohnheiten generell zu überdenken und diese schon vor den Neujahrsvorsätzen zu Weihnachten umzusetzen.

Experten besorgt nach Vulkanausbruch in Tonga: "Je nach Menge der ausgestoßenen Schwefelgase kann es zu Veränderungen des Weltklimas kommen"

Eine gewaltige Explosion, weltweit messbare Schockwellen und ein Tsunami, der Überschwemmungen bis nach Alaska brachte: Der Ausbruch des Unterseevulkans Hunga Tonga-Hunga Ha'apai am vergangenen Samstag im Südpazifik war nach Ansicht von Experten der weltweit stärkste seit 30 Jahren. Sogar aus dem All war die mächtige Detonation sichtbar: Satellitenaufnahmen zeigten eine plötzlich aufwallende Wolke aus feiner vulkanischer Asche, die die gesamte Insel überschattete.

Zur Story