Nachhaltigkeit
Nah dran

Supermarkt: Vegan und trotzdem günstig – Tipps von einer Influencerin

Welche Lebensmittel sind eigentlich vegan? Auf ihrem Instagram-Channel gibt Melissa ihren Followern vegane Einkaufstipps.
Welche Lebensmittel sind eigentlich vegan? Auf ihrem Instagram-Channel gibt Melissa ihren Followern vegane Einkaufstipps.Bild: iStockphoto / JackF
Nah dran

Vegan und trotzdem günstig: Supermarkt-Tipps von einer Influencerin

12.01.2024, 18:14
Mehr «Nachhaltigkeit»

Vegan essen nur zum Veganuary? Das kann man easy auch länger durchhalten, sagt die Influencerin Melissa Strücker auf ihrem Instagram-Channel "Veganer Einkaufsguide".

Die Jura-Studentin Melissa Strücker gibt auf ihrem Instagram-Channel vegane Einkaufstipps.
Die Jura-Studentin Melissa Strücker gibt auf ihrem Instagram-Channel vegane Einkaufstipps.bild: watson / privat

Auf Instagram gibt die Jura-Studentin ihren Followern Tipps, wo und wie sie günstig vegan einkaufen können und welche veganen Neuheiten es wo zu kaufen gibt.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Einstiegshilfe in die vegane Ernährung: Welche Ersatzprodukte gibt es?

Ins Leben gerufen hat Melissa ihren Account vor rund vier Jahren, da lebte sie schon einige Jahre lang vegan. "Schon damals habe ich gern neue Produkte getestet", erzählt sie im Gespräch mit watson. Vegan sein war damals weit weniger populär als heute, auch die Zahl der Ersatzprodukte hielt sich in Grenzen. Warum also nicht auf Instagram teilen, was sie an Produkten gefunden und für gut befunden hat, überlegte sie.

Gesagt, getan.

Melissa fängt an, die veganen Ersatzprodukte mit einer kurzen Bewertung samt Preis auf ihrem extra dafür erstellten Account zu posten.

"Ich habe richtig gemerkt, dass es ein Interesse gibt und die Leute meine Posts interessant finden und für sich einen Mehrwert mitnehmen können."
Vegane Influencerin Melissa

Und das scheint anzukommen.

Mit der Zeit nehmen die veganen Ersatzprodukte im Supermarkt zu. Melissa teilt weiter Bilder und Bewertungen, manchmal mehrmals die Woche. Nach einem halben Jahr plötzlich schießen ihre Follower-Zahlen in die Höhe. "Ich habe richtig gemerkt, dass es ein Interesse gibt und die Leute meine Posts interessant finden und für sich einen Mehrwert mitnehmen können", erzählt Melissa.

Vegan essen – so gelingt der Umstieg

Dass es am Anfang manchmal überfordernd sein kann, sich rein pflanzlich zu ernähren, weiß Melissa aus eigener Erfahrung. Als sie sich vor etwa sieben, acht Jahren dazu entschloss, vegan zu essen, sahen die Regale im Supermarkt noch gänzlich anders aus: "Es gab genau eine Milchalternative, eine Joghurtalternative und Naturtofu – und damals haben die Sachen auch noch nicht so gut geschmeckt wie heute."

Schwierig war es aber vor allem dann, wenn sie mit Freund:innen unterwegs war und im Restaurant nach einem veganen Gericht fragte.

"In den ersten Monaten habe ich noch nicht komplett vegan gegessen, da habe ich im Restaurant dann auch mal ein vegetarisches Essen bestellt."
Vegane Influencerin Melissa

Die Überforderung – riesig.

Wahlmöglichkeiten – quasi nicht vorhanden.

"In den ersten Monaten habe ich noch nicht komplett vegan gegessen, da habe ich im Restaurant dann auch mal ein vegetarisches Essen bestellt." Doch nach einem halben Jahr zieht Melissa einen Schlussstrich.

Fortan gibt es für sie nur noch rein pflanzliche Gerichte, ohne Ausnahme.

Für alle, die gerade dabei sind, ihre Ernährung auf rein pflanzlich umzustellen, hat Melissa einen Tipp:

"Am Anfang hat es mir geholfen, Produkte eins zu eins zu ersetzen. Wenn ich also ein Käsebrot essen wollte, habe ich mir halt ein Brot mit veganem Käse gemacht oder die vegane Wurst gekauft. Mittlerweile kann man ja wirklich die meisten Produkte super ersetzen. Und wenn einem die Hafermilch nicht schmeckt, probiert man eben eine andere."

Und das Wichtigste: Die Ernährungsumstellung locker angehen und sich selbst nicht zu sehr stressen. "Bei mir war es auch ein Prozess – ich bin nicht von heute auf morgen vegan geworden, sondern habe am Anfang Ausnahmen gemacht. Und dann einfach nach und nach alles umstellen", betont Melissa.

Vegan essen fällt vielen leichter durch Instagram und Accounts wie Melissas

Soziale Medien wie Instagram könnten da helfen. "Ich denke, dass viele sich Inspiration für Rezepte oder Produkte auf Instagram holen, man bekommt ja so viel Content da und das Handy hat man immer zur Hand", vermutet Melissa.

Das merkt sie auch anhand ihres eigenen Accounts. Sie sagt:

"Ich bekomme viel Feedback von Leuten, die mir auf Instagram schreiben und sagen, dass ihnen die vegane Ernährung durch meine Posts so viel leichter fällt und ihnen als Inspiration dient. Das ist natürlich cool und freut mich einfach, wenn sich die Leute aufgrund von meinen Posts mit der veganen Ernährung beschäftigen."

Am besten kommen Melissa zufolge Posts von neuen, interessanten Produkten an, die veganisiert wurden.

"Wenn jetzt die zehnte Sorte Hafermilch auf den Markt kommt, interessiert das die Leute nicht mehr so sehr. Aber wenn Magnum jetzt eine vegane Sorte auf den Markt bringt, dann ist das Interesse schon hoch" – vor allem dann, wenn sich ein anderes Produkt dadurch eins zu eins ersetzen ließe.

Tipps und Inspirationen für die vegane Ernährung holen sich viele auf Instagram und ihrem Channel, vermutet Melissa.
Tipps und Inspirationen für die vegane Ernährung holen sich viele auf Instagram und ihrem Channel, vermutet Melissa.bild: watson / privat

Günstig vegan einkaufen: So gelingt es

Und noch etwas komme besonders gut an: Reels und Challenges, den veganen Wocheneinkauf besonders günstig zu meistern.

Denn die Inflation macht sich unter ihren Followern bemerkbar. Viele suchen nach Tipps, beim Einkauf Geld zu sparen. Vegane Ersatzprodukte wollen die Menschen trotzdem kaufen, nur eben möglichst preiswert. "Ich sehe auch an meinem Umfeld, dass immer mehr Leute sich vegetarisch oder sogar vegan ernähren – das ist auf jeden Fall eine gute Entwicklung", freut sich Melissa.

Und genau das treibt sie an.

Sie will weitermachen und zeigen, dass Veganismus rein gar nichts mit Verzicht zu tun hat – auch dann nicht, wenn der Veganuary längst vorüber ist.

Hinweis der Redaktion: Diesen Artikel haben wir erstmals zum Veganuary 2023 veröffentlicht. Da er besonders beliebt war, haben wir ihn wo nötig aktualisiert und erneut publiziert.

Wetter in Deutschland: Unwetter-Alarm – hier gilt die höchste DWD-Warnstufe Lila

Endlich steht das lange Pfingstwochenende vor der Tür. Die ersten warmen Tage des Jahres laden dazu ein, ins Freie zu gehen, Ausflüge zu unternehmen oder Zeit mit der Familie im Garten zu verbringen.

Zur Story