Fried minced pork patties meat with steamed potato, zucchini, leek and sun dried tomato
Hirsebratlinge mit gedünsteter Zucchini- und Kartoffel-Beilage.Bild: iStockphoto / NoirChocolate
Vegetarisch & vegan

Rezepte zum Veganuary 2023: Leckere Reis-Bratlinge mit Zucchini

22.01.2023, 09:25

Wer Gemüse allein als Beilage wahrnimmt, verpasst so einiges. Denn mit etwas Kniff lässt sich aus wenigen pflanzlichen Zutaten ein gutes Mittagessen kreieren.

Zum zehnjährigen Jubiläum der Veganuary-Challenge haben wir euch für jeden Tag im Januar 2023 ein veganes Gericht herausgesucht – das weder teuer noch aufwendig zuzubereiten ist und keine komplizierten Zutaten braucht.

Zum Beispiel – vegane Reisbratlinge mit Zucchini.

Für die Bratlinge benötigst du:

  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 150 g Reis
  • 150 g veganer Reibekäse
  • 2 Möhren
  • 2 mittel-große Zwiebeln
  • 2 EL Tomatenmark
  • Salz und Pfeffer
  • 3 EL. gemischte Kräuter, auch TK-Kräuter
  • Semmelbrösel

Für die Beilagen:

  • 4 große Kartoffeln
  • 1 Zucchini
  • 100 g getrocknete Tomaten

Vorbereiten: Reis quellen lassen und Bratlinge kneten

Den Reis circa 20 Minuten in der Gemüsebrühe köcheln lassen bis er eine noch bissfeste Konsistenz hat, dann abtropfen und abkühlen lassen.

Die Semmelbrösel mit zwei Esslöffeln Tomatenmark als Eiersatz mischen. Das Tomatenmark bindet gut und nimmt eher einen Einfluss auf die Farbe als auf den Geschmack des Gerichts. Dann die Gewürze und die Petersilie hinzugeben. Alles miteinander vermengen und kurz abkühlen lassen.

Vegane Ersatzzutaten, die man als Anfänger nicht kennt:
- Hefeflocken:
Auch Nährhefe genannt, ist eine durch Hitze inaktivierte Hefe, die einen relativ hohen Nährwert und vor allem einen hohen Gehalt an Vitamin B hat. Hefeflocken werden als Würzmittel oder zur Herstellung veganer Käsesaucen verwendet.

- Aquafaba:
Steht für das Kochwasser von Hülsenfrüchten. Es lässt sich wie Eischnee aufschlagen und findet vor allem in veganen Desserts Verwendung.

- Weinsteinpulver:
Ist eine natürlichere Alternative zum klassischen Backpulver, die auf Phosphat verzichtet. In beiden Pulvern kommt jedoch Natron zum Einsatz und auch ein Trennmittel ist überall enthalten.

- Nussmus:
Egal ob mit Walnuss-, Mandel-, Erdnuss- oder Haselnuss-, das Mus besteht ausschließlich aus den gewählten Nüssen, hat keine Konservierungsstoffe und eignet sich prima für Salatdressing, Frühstücks- oder Nachtischrezepte.

- Kala Namak:
Auch Schwarzsalz genannt, wird als Gewürz verwendet. Es riecht wegen der enthaltenen Schwefelverbindungen nach Eiern und verleiht Speisen deshalb tatsächlich einen typischen Ei-Geschmack. Es wird aus hochwertigem Kristallsalz mit Sulfaten versetzt und mit Harad Samen, die Früchte des Terminalia chebula Baumes, verkocht.

- Seitan:
Er besteht im Grunde aus nur aus Weizeneiweiß, also Gluten. Hinzu kommen Kräuter, Gewürze und Wasser. In seiner Form ist er sehr wandelbar und eignet sich ideal für vegetarisches Gyros, Schnitzel und Würstchen.

Los geht's mit Braten

Nun kleine Bratlinge aus der Masse formen und in einer Pfanne mit etwas Öl (gerne auch Olivenöl) von jeder Seite etwa zwei Minuten braten.

Tipp: Wer mag, kann die Bratlinge auch in Sesam oder Semmelbrösel panieren, dann werden die Bratlinge außen noch knuspriger.

Noch mit anderen Beilagen ergänzen

Als Beilagen zu den Reisbratlingen könnt ihr inzwischen die Kartoffeln kochen. Dann die Kartoffeln und Zucchini in Scheiben schneiden und zusammen mit den getrocknete Tomaten in einer Pfanne mit Olivenöl andünsten. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Anstelle der Kartoffel-Zucchini Beilage schmecken die Reisbratlinge auch sehr gut mit einem frischen Karottensalat oder kalt auf einem Sandwich.

Guten Appetit!

Womit ihr die Bratlinge noch füllen könnt, dazu findet ihr Inspirationen auf dem Instagramkanal von ernaehrungsdocs:

Fridays for Future zu Verkehrswende: "Teslas können keine Lösung sein"

Klar, wir alle malen uns aus, wie schön autofreie Städte, zu Gemeinschaftsgärten umfunktionierte Straßen und kostenloser öffentlicher Verkehr wären. Doch trotzdem ist die so dringend notwendige Verkehrswende in den letzten Jahren kaum weitergekommen – im Gegenteil: Sie wurde aktiv ausgebremst.

Zur Story