Panorama
Top-News kompakt

News des Tages: Kämpfe in Gaza: Israel sieht "intensivsten Tag"

Palestinians fleeing the Israeli ground offensive arrive in Rafah, Gaza Strip, Tuesday, Dec. 5, 2023. (AP Photo/Hatem Ali)
Auch in Rafah im Süden Gazas wähnen sich die Bewohner:innen nicht mehr sicher.Bild: AP / Hatem Ali
Top-News kompakt

Kämpfe in Gaza: Israel sieht "intensivsten Tag" der Bodenoffensive

Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.
05.12.2023, 20:29
Mehr «Panorama»

Kämpfe in Gaza: Israel sieht "intensivsten Tag" der Bodenoffensive

Die israelischen Truppen sind nun auch "im Herzen" von Chan Junis, der größten Stadt im Süden des Gazastreifens angekommen, teilte das Militär am Dienstag mit. Auch im Norden gebe es heftige Kämpfe. Mit Blick auf die Zahl "der getöteten Terroristen, der Anzahl der Gefechte und des Einsatzes von Feuerkraft an Land und in der Luft" sei dies der bislang "intensivste Tag seit Beginn der Bodenoffensive".

Unterdessen nimmt die internationale Kritik am Vorgehen Israels zu. Die Ausweitung der Angriffe im Süden seit dem Ende der mehrtägigen Feuerpause am Freitag führt nach Angaben der Vereinten Nationen zu immer mehr Todesopfern unter der Zivilbevölkerung.

In den Süden des abgeriegelten Küstengebiets waren nach Aufforderung der israelischen Armee Hunderttausende schutzsuchende Zivilisten aus dem bereits zuvor heftig umkämpften Norden geflüchtet.

02.12.2023, Palästinensische Gebiete, Chan Junis: Bewohner des von Katar finanzierten Wohnkomplexes Hamad Town tragen bei ihrer Flucht aus den Häusern einige ihrer Habseligkeiten, nachdem bei einem is ...
Chan Junis in Süd-Gaza ist im Visier der israelischen Armee.Bild: dpa / Mohammed Talatene

Geisel-Angehörige kritisieren Netanjahu – USA mit Sanktionen

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu wurde Medienberichten zufolge bei einem Treffen mit Angehörigen von israelischen Hamas-Geiseln harsch kritisiert. Wie die israelische Zeitung Haaretz und der TV-Sender N12 berichteten, las Netanjahu seine Ausführungen von einem Papier ab und ließ keine Fragen an ihn zu, was die Anwesenden verärgert haben soll.

Die Angehörigen warfen ihm vor, sich mehr auf die Befreiung der Geiseln als den Krieg gegen die Hamas fokussieren zu sollen.

Die USA verhängen Visa-Sanktionen gegen extremistische jüdische Siedler, die Gewalt gegen palästinensische Zivilisten im besetzten Westjordanland ausüben. Die USA würden jedem die Einreise verweigern, der "den Frieden, die Sicherheit oder die Stabilität im Westjordanland untergräbt" oder zu Mitteln greift, die "den Zugang der Zivilbevölkerung zu lebenswichtigen Dienstleistungen und Grundbedürfnissen übermäßig einschränken", erklärte US-Außenminister Antony Blinken am Dienstag.

Pisa-Schock: Deutsche Schüler so schlecht wie nie

Die deutschen Schüler:innen haben in der Pisa-Studie zum internationalen Vergleich von Lernleistungen so schlecht abgeschnitten wie noch nie. Laut den am Dienstag von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Berlin veröffentlichten Ergebnissen verschlechterten sich die Leistungen in den drei untersuchten Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften und Lesekompetenz deutlich.

ARCHIV - 08.07.2020, Baden-Württemberg, Marbach am Neckar: Ein Schüler meldet sich während einer Unterrichtsstunde im Friedrich-Schiller Gymnasiums, während die Lehrerin an die Tafel schreibt. Mit Spa ...
In den Naturwissenschaften hat sich die Leistung der deutschen Schüler:innen klar verschlechtert.Bild: dpa / Marijan Murat

Als einen Grund sieht die OECD die Folgen der Schulschließungen in der Coronapandemie – allerdings gebe es in Deutschland wie in vielen anderen Ländern einen auch schon vor der Coronakrise begonnenen Trend zu schlechteren Schulleistungen. Erziehungsgewerkschaften wiesen hingegen darauf hin, dass auch der Lehrer:innenmangel sowie fehlende Bildungsgerechtigkeit Gründe für das Ergebnis seien.

Kohlendioxid-Emissionen durch fossile Brennstoffe auf Höchststand

Die globalen CO2-Emissionen durch fossile Energieträger wie Kohle, Erdöl und Erdgas steigen weiter an. Sie erreichen 2023 mit voraussichtlich 36,8 Milliarden Tonnen im Jahr einen Höchstwert, wie Fachleute im Bericht zum globalen Kohlenstoffbudget ("Global Carbon Budget") schreiben. Das seien 1,1 Prozent mehr als 2022 und 1,4 Prozent mehr als im Vor-Corona-Jahr 2019.

ARCHIV - 13.09.2023, Sachsen-Anhalt, Teutschenthal: Qualm strömt aus dem Schornstein des Braunkohlekraftwerks Schkopau. Die Konzentration der klimaschädlichen Treibhausgase in der Atmosphäre klettert  ...
Noch nie haben die Menschen so viel CO2 durch fossile Brennstoffe ausgestoßen wie 2023. Bild: dpa / Jan Woitas

"Die Auswirkungen des Klimawandels sind überall um uns rum offensichtlich, aber die Maßnahmen zur Verringerung der Kohlenstoffemissionen durch fossile Brennstoffe bleiben schmerzhaft langsam", sagte Forschungsleiter Pierre Friedlingstein von der University of Exeter (Großbritannien) laut einer Mitteilung. An dem am Dienstag im Fachjournal "Earth System Science Data" veröffentlichten Bericht waren mehr als 120 Fachleute beteiligt.

Erzgebirge: Bus prallt gegen Baum – Schüler stirbt

Bei einem schweren Busunfall im Erzgebirge ist ein zehnjähriger Junge ums Leben gekommen, 13 weitere Menschen erlitten Verletzungen. Der Bus war am Dienstagmorgen laut Polizei in Sehmatal seitlich mit einem Fahrzeug des Winterdienstes zusammengestoßen und dann frontal gegen einen Baum geprallt.

Bei dem Unfall wurden alle Fahrgäste in dem Bus verletzt, wie die Polizei weiter mitteilte. Zwei Erwachsene, darunter der 45 Jahre alte Busfahrer und eine 59 Jahre alte Mitfahrerin, erlitten schwere Verletzungen. Elf weitere Kinder und Erwachsene im Alter zwischen elf und 39 Jahren wurden leicht verletzt.

05.12.2023, Sachsen, Sehmatal-Cranzahl: Ein zerst�rter Schulbus steht nach der Kollision mit einem Streufahrzeug am Stra�enrand. Bei dem Unfall im Erzgebirge ist ein Kind get�tet worden. Mindestens ze ...
Der zerstörte Bus nach der Kollision nahe Cranzahl.Bild: TNN / Mike Müller

Der Bus war am frühen Dienstagmorgen gestartet und hatte die Schulkinder und auch andere Fahrgäste in den umliegenden Ortschaften eingesammelt. Auf einer abschüssigen Straße touchierte er kurz vor dem Ortsteil Cranzahl ein Streufahrzeug und prallte frontal gegen einen Baum.

Bayern-Union wird am 24. Januar 2024 nachgeholt

Das am vergangenen Samstag aufgrund der heftigen Schneefälle in München abgesagte Fußball-Bundesligaspiel zwischen dem FC Bayern und Union Berlin wird am 24. Januar 2024 (20.30 Uhr/Sky) nachgeholt. Das gab die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Dienstag bekannt.

Allianz Arena, verschneit, an den Eing�ngen der Hinweis, Stadion gesperrt. Spiel abgesagt., FC Bayern Muenchen vs. 1. FC Union Berlin, Fussball, Bundesliga, 13. Spieltag, 02.12.2023 DFB regulations pr ...
Zu viel Schnee und Eis: In der Allianz Arena konnte am Wochenende kein Spiel stattfinden.Bild: imago images / kolbert-press

Die Begegnung konnte aufgrund der winterlichen Witterungsbedingungen und der damit verbundenen Sicherheitsrisiken rund um die Allianz-Arena am vergangenen Samstag nicht ausgetragen werden. Auch die Anreise der Fans wäre massiv beeinträchtigt gewesen.

Münchner Flughafen: 650 Flüge wegen Winterwetter annulliert

Der Flughafen München hat den wegen Eisregen am Dienstagmorgen ausgesetzten Flugbetrieb am Mittag langsam wieder aufgenommen. Passagiere müssen nach wie vor mit "massiven Einschränkungen" rechnen. Auch am Mittwoch sei zwar wieder mit Annullierungen zu rechnen. Eine erneute komplette Einstellung des Flugverkehrs sei aber wegen voraussichtlich geringer Eisregen-Gefahr unwahrscheinlich.

Vorübergehend waren alle Flächen wegen eines Eisregens vereist, von Betriebsbeginn um 6.00 bis 12.00 Uhr hatte es daher keine Starts und Landungen gegeben. Laut Ankunfts- und Abflugsplan des Airports online waren sämtliche gelistete Flüge annulliert oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben worden. Nach Angaben des Flughafens sind am Dienstag 650 Flüge gestrichen worden.

"GTA VI"-Trailer ist da – früher als gedacht

Endlich ist er da: Der unter Gamer:innen lang ersehnte Trailer zu "Grand Theft Auto VI". Doch beim Release gab es eine Panne: Eigentlich wollte der Spieleentwickler Rockstar Games das Video erst am Dienstag um 14.45 Uhr offiziell veröffentlichen. Doch der Trailer wurde bereits am Montagabend geleakt und so entschied sich Rockstar kurzerhand dazu, ihn nun doch auf dem eigenen YouTube-Kanal zu veröffentlichen.

Der "GTA"-Trailer ist innerhalb von sieben Stunden 40 Millionen Mal aufgerufen worden. Der fünfte und damit aktuell neueste Teil der "GTA"-Reihe erschien vor genau zehn Jahren. Die Veröffentlichung für den sechsten Teil ist laut Trailer im Jahr 2025 geplant, genauere Angaben gibt es bislang nicht.

(mit Material von dpa und afp)

Nawalny-Ehefrau nach Todes-Nachricht: "Will, dass Putin dafür bestraft wird"
Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.

Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny ist nach Angaben der Justiz in Haft gestorben. Das teilte die Gefängnisverwaltung des nordrussischen Gebietes Jamal mit, wie die staatliche Agentur Tass meldete. Zur Todesursache machte die Einrichtung keine Angaben.

Zur Story