Spaß
Symbolfoto Internetkriminalitaet Symbolfoto Internetkriminalitaet

Symbolic image Internetkriminalitaet Symbolic image Internetkriminalitaet

Bild: imago/Twitter/Montage Watson

Mann wird der Laptop geklaut – doch dann schreibt ihm der Dieb eine Mail...

Das 7. Gebot besagt: "Du sollst nicht stehlen." Schade, dass sich daran nicht jeder hält. Und manchmal ist es ja auch so einfach: Ein Smartphone oder Portemonnaie, das aus der Hosentasche lugt – zack, ein schneller Griff eines Fremden, und schon ist man um ein paar hundert Euro und jede Menge Nerven ärmer.

Und der Dieb? Der lacht sich ins Fäustchen, zufrieden mit der schnellen Beute. Aber so mancher Dieb stiehlt nicht aus Leidenschaft, sondern aus der finanziellen Not heraus – und fühlt sich deswegen vielleicht sogar schuldig. So wie in diesem Fall, in dem der Dieb eines Laptops dessen Besitzer eine Nachricht hinterließ...

Eine "Notiz an Sie selbst" schrieb der Dieb seinem Opfer:

Am Mittwoch postete ein britischer Twitter-Nutzer dieses Foto:

"Der Laptop meines Mitbewohners wurde heute gestohlen, schaut euch bitte an, was der Dieb ihm geschrieben hat 😂😂😂😂"

Was war passiert? Mithilfe der "Notiz an Sie selbst"-Funktion hatte der neue Besitzer des Laptops dem ehemaligen nämlich eine Mail geschrieben, die dieser auf seinem Handy empfangen hatte.

Und die lautete:

"Hallo, es tut mir sehr, sehr leid, dass ich deinen Laptop gestohlen habe. Ich bin extrem arm und brauchte das Geld. Ich habe dir dein Handy und Portemonnaie da gelassen und hoffe, dass es das ein bisschen wiedergutmacht. 
Ich sehe, dass du Student bist. Wenn hier irgendwelche Dateien für die Uni drauf sind, die du brauchst, lass es mich wissen und ich schicke sie dir hier.
Nochmal: Es tut mir leid."

Wow... danke?!

Sicher wusste Stevies Mitbewohner nicht, wie er auf diese Email reagieren sollte – mit Mitgefühl? Wut? Verständnis?! Und Twitter ging es ähnlich:

"Und da heißt es immer, unter Dieben gäbe es keine Ehre."

"Der Dieb, wie er die Dateien zurückschickt."

Einige lieferten "hilfreiche" Vorschläge:

"Wenn es ihm wirklich leid tut, schreibt er die nächste Hausarbeit."

"Kauf den Laptop einfach von ihm zurück. Er braucht das Geld 😂😂"

Eines hatte dieser "höfliche" Dieb aber nicht bedacht: Wie er so richtig festgestellt hatte, ist sein Opfer Student – und schwimmt demnach garantiert selbst nicht gerade in Geld. Aber hey, wenigstens hatte der Dieb ihm wenigstens das Portemonnaie und Handy gelassen. Danke, Dieb! 🖤

Was meint ihr?

Verdient dieser Dieb einfach nur Wut, zumindest Verständnis oder sogar Mitleid?

Diebe sind nicht immer wählerisch – zeigt auch diese Story:

Interview

Historikerin Brockschmidt: "Sollte es zu Gewalt kommen, trägt Trump eine Mitverantwortung"

Die Präsidentschaftswahl in den USA ist umkämpft wie seit 20 Jahren nicht mehr. Das Rennen um das Weiße Haus ist knapp, tagelang herrscht Ungewissheit, wer Präsident wird. Beobachter hatten schon Monate vor der Wahl vor dem Szenario gewarnt, das jetzt eingetreten ist. Das hat mehrere Gründe:

Wie gefährlich ist die Lage? Kann es wirklich zu Gewaltausbrüchen in US-amerikanischen Städten kommen? Watson hat darüber mit Historikerin Annika Brockschmidt gesprochen, die sich intensiv mit der …

Artikel lesen
Link zum Artikel