Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Typ klaut im Suff ein Handy, eine Trompete und ein Kalb

Philip Buchen
Philip Buchen

Bild: dpa (Symbolbild)

Und wie war dein Wochenende so?

26.03.18, 18:26

Kuriose Polizeimeldung aus Bayern: In Zusmarshausen war ein 38-Jähriger auf einer außergewöhnlichen Diebestour unterwegs (Stadtzeitung).

In der Nacht zu Sonntag wurde der betrunkene Mann gegen 1.15 Uhr von Beamten entdeckt – in Begleitung eines Kalbs. 

"Das Kalb kenn ich nicht!" oder so...

Der Mann gab an, dass das Tier ihm nachgelaufen sei. Die Polizei-Beamten blieben skeptisch. Bald war klar: Das arme Kalb ist Diebesgut! Ein Stall im Nachbardorf vermisste das Tier bereits. 

Und das Kalb war nicht seine einzige Beute 🙈, der Mann hatte am Abend auch eine Trompete, einen Autoschlüssel und ein Handy gestohlen. 

So. Und jetzt du:

Umfrage

Ein Handy, eine Trompete und ein Kalb – was hatte der Mann damit vor?

  • Abstimmen

132 Votes zu: Ein Handy, eine Trompete und ein Kalb – was hatte der Mann damit vor?

  • 44%Die "kuuuhlste" Band Bayerns gründen.
  • 37%eBay Kleinanzeigen, da geht alles.
  • 17%Schweinekram.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Jede Generation hat ihre Kardashians" – eine Celebrity-Forscherin klärt auf

Ruth Scobie lehrt in Oxford und tut nichts anderes, als über Celebrities nachzudenken. Ein Traumjob. Sie findet, dass wir uns um unsere promi-geile Jugend keine Sorgen zu machen brauchen. Früher war's auch nicht besser.

Am Anfang war das Feuer. Es wütete drei Tage lang im September 1666 und zerstörte vier Fünftel von London. Gleichzeitig beendete es die letzte große Pestwelle. Was wieder aufgebaut wurde, war sicherer, sauberer, komfortabler. Junge Menschen aus ganz England strömten in die Metropole, es gab Arbeit, Bildung, eine Mittelklasse war am Entstehen und diese hatte zum ersten Mal mehr Geld, als sie ausgeben konnte, und Freizeit, die sie mit Unterhaltung füllen wollte.

Bis dahin hatte kein Mädchen davon …

Artikel lesen