Bild: WPA Pool/Getty Images/Montage Watson

Wenn du 9 Jahre alt und extrem schüchtern bist – und dann die Queen treffen musst

07.12.2018, 12:59

Wer schon mal einen Promi in freier Wildbahn gesichtet hat, weiß: Da können die Nerven schon mal ganz schön ins Flattern geraten. Eigentlich eine sinnlose Reaktion; schließlich sind Stars ja auch nur Menschen. Und dennoch überkommen sie uns während dieser Begegnungen, die schweißnassen Hände, der trockene Mund und die Pudding-Beine. Da hilft nur: Augen zu und durch.

Oder man macht es wie der 9-jährige Nathan, wirft sich auf den Boden und robbt zwischen den Beinen der Eltern mit einem höflichen "Bye!" einfach von dannen. 

Gestatten: Nathan, der hier schon sehr unglücklich wirkende Junge in der Mitte.

Bild: WPA Pool/Getty Images

Nathan ist der Sohn von Carrie und David Grant (im Bild links von Nathan). Seine Eltern sind britische Promis: Sie ist TV-Moderatorin, er Sänger. Man sollte meinen, Nathan habe dadurch bereits eine gewisse Coolness gegenüber anderen Prominenten entwickelt. Aber – Fehlanzeige.

Denn als sich Nathan plötzlich Elisabeth II., der Königin von Großbritannien, gegenüberfand, als diese am vergangenen Mittwoch in London einer neuen Einrichtung der Wohltätigkeitsorganisation Coram einen Besuch abstattete, geriet der Kleine dermaßen in Panik, dass er den einzigen Ausweg wählte: Runter – und bloß raus hier.

"Unauffälliger" Fluchtversuch in 3... 2... 1...

Bild: WPA Pool/Getty Images/Montage Watson

Hat bestimmt keiner bemerkt, Nathan.

Bild: WPA Pool/Getty Images/Montage Watson

Äh...

Bild: WPA Pool/Getty Images/Montage Watson

Und die Queen dann (vermutlich) so:

Surprise
bild: WPA Pool/Getty Images/Montage Watson

Ach Quatsch, sie – und jeder andere Anwesende – fing an zu lachen, als Nathan in genau dem Moment, als ihn seine Mutter der Queen mit den Worten "This is our adoptive son" vorstellte, einen radikalen Rückzieher machte. 

Hier gibt's den Fauxpas nochmal im Video zu bestaunen:

Wenigstens nahmen es auch Nathans Eltern mit Humor.

Ob Nathan danach des Landes verwiesen wurde, wissen wir nicht. Aber wir können seine Reaktion absolut nachvollziehen...
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19 Menschen, die an moderner Technik scheitern
Zur Story