Spaß

Die beste Idee des Sommers: eine Poolparty auf dem Camper!

Kunst muss nicht ins Museum. Kunst kann man sich auch schön in den heimischen Garten stellen – vor allem, wenn es beim Kunstwerk, über das wir hier reden, nicht um ein Bild handelt. Sondern um ein Auto!

Der französische Künstler Benedetto Bufalino baut gerne aus Autos abgefahrene Dinge.

So wie diesen Whirlpool aus einem Seat Ibiza.

Das sieht sehr entspannend aus:

Das Ganze geht auch eine Nummer größer:

Offenbar macht nicht nur das Plantschen im Auto, sondern auch das Bauen Spaß.

Aus einem anderen Auto hat Bufalino eine Tischtennis-Platte gebaut.

Wieder andere Autos stellt er einfach auf Säulen. Kunst eben.

Oder er möbelt einen kleinen alten Renault zu einer großen Limousinen-Bank auf.

SeinDiskokugel-Betonmischer ist jedoch auch ziemlich cool.

Ihr wollt mehr von Benedetto Bufalinos abgefahrenen Kunstwerken sehen? Dann könnt ihr ihm bei Facebook und Instagram folgen.

Uns könnt ihr bei Facebook natürlich auch liken. Wir haben zwar weniger Kunst, dafür jede Menge News:

(fh)

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Elisabeth Müller 05.06.2018 13:39
    Highlight Highlight Ja, Pool u Tischtennis.
  • Elisabeth Müller 05.06.2018 09:05
    Highlight Highlight Das ist mal Kunst, die auch mir gefällt. Gute Ideen, die Dinge so zu verwerten.
    • Philip Buchen 05.06.2018 09:44
      Highlight Highlight @Elisabeth Müller: Ich finde ja, dass die Whirlpool-Installation besonders gut geworden ist.

WG ist Krieg! Diese 12 Jodel-Mitbewohner sind der aller-aller-schlimmste Beweis

Du bist jung, du hast kein Geld, du musst Miete sparen. Also: Was machst du?

"Ich überfalle eine Bank!" Nein, du ziehst natürlich in eine WG. Geht halt nicht anders, und am Anfang ist das ja auch gar nicht so übel: neue Leute, man ist nicht allein, und hin und wieder schleppen die Mitbewohner ganz ansehnliche Charaktere an, die dich gerne daten wollen. Alles prima im WG-Paradies also?

Nein. Denn irgendwann wird jede WG zum Kriegsschauplatz – mit mehr Intrigen als im Weißen Haus (und …

Artikel lesen
Link zum Artikel