Bild

Bild: Facebook/Montage Watson

19 Classical Art Memes, die besser sind als jedes Museumsgemälde

Kultur ist wichtig, Leute! Dazu gehört auch mal der eine oder andere Besuch im Museum (und Schulausflüge zählen nicht). Aber keine Sorge, wenn dir die nötigen €€€ dazu fehlen, denn schließlich geben auch die Weiten des Internets so einiges her. Auf den Facebook- bzw. Instagram-Seiten Classical Art Memes und classicalartshit versorgen uns ein paar, äh, nennen wir sie mal "Kunstinteressierte", mit Meme-Versionen von klassischen Gemälden. Und die sind genialer als die Originale – weswegen wir euch mal 19 Beweise rausgesucht haben...

Wofür bezahl' ich dich eigentlich?!

Widerspruch ist zwecklos

Lüg doch nicht, Sarah

Shit, falsches Klassenzimmer

Komm, Charles, du stinkst.

Ach, Tee hilft immer

Burn.

Babyklappe 1.0

Zack, ab in die Insta-Story damit

*tot*

Chill mal

HALLO? ... Hallo? ... Hallo...

Genug von Gemälden? Hier gibt's kuriose Panorama-Fotos:

Ohhhhh, so weiiiich

Geh endlich zum Therapeuten.

Judas, du nervst

Sohn, man sieht deine Eier.

Nuns gone wild

Nerviges Kind abzugeben

Jesus darf das.

Dieser Hund hat auch echtes Meme-Potenzial:

1 / 13
Welthundetag 2018: Dieser dramatische Gesichtsausdruck
quelle: instagram/thebaconator
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Kein Teufelswerk" – So werden katholische Priester zu Influencern ausgebildet

Priester müssen sich künftig auch mit Instagram, Youtube und Bloggen auskennen, meint das Erzbistum Köln – und hat deshalb eine Influencer-Ausbildung gestartet.

"Was ist ein Shitstorm?", fragt der Mann im dunklen Jackett. Die Seminarleiterin schaut in die Runde: "Weiß das jemand?" Ja, antwortet ein anderer Teilnehmer, das sei "wenn alle gegen einen schreiben". Es könnte ein ganz normaler Workshop zu sozialen Netzwerken sein – wären da nicht das große Kruzifix und das barocke Heiligengemälde an der Wand. Schauplatz der Fortbildung ist das Erzbischöfliche Priesterseminar in Köln.

Das größte katholische Bistum in Deutschland lässt hier erstmals …

Artikel lesen
Link zum Artikel