Spaß
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bushido hat den Disstrack "Mephisto" gegen Arafat Abou-Chaker veröffentlicht

Lange haben Deutschrap-Fans darauf gewartet, jetzt hat Bushido ernst gemacht und den Disstrack "Mephisto" gegen seinen alten Weggefährten Arafat Abou-Chaker veröffentlicht.

Bushido: "Mephisto"

Play Icon

Video: YouTube/BUSHIDO

Im August letzten Jahres soll es zum Bruch zwischen dem Rapper und dem Paten des Abou-Chaker-Clans gekommen sein. Arafat soll ihm zuvor Schutz gewährt haben und an den Einnahmen, die Bushidos Musik-Label "Ersguterjunge" abwarf, verdient haben. 

Nachdem die beiden getrennte Wege gegangen sind, soll Bushido im bei den Abou-Chakers verfeindeten Remmo-Clan neuen Schutz gefunden haben.

Seitdem wird der Streit auch in der Öffentlichkeit ausgetragen.

Es wird interessant sein zu sehen, ob und wie Arafat Abou-Chaker auf den Disstrack reagieren wird.

(tl)

Auch spannend?

Exklusiv: Der jüdische Rapper Ben Salomo verkündet das Ende von "Rap am Mittwoch"

Link to Article

10 Hits von Kanye West, bevor er auf Twitter durchdrehte 

Link to Article

Rest in Power, Mac Miller! Diese 11 Songs werden wir nie vergessen

Link to Article

Frauenrap = Schwesta Ewa? Dann schau dir mal diese Rapperinnen an 

Link to Article

Don't fuck with her! 7 Beweise, dass Rapperin Princess Nokia ein verdammtes Chamäleon ist

Link to Article

Kristoffer, Peter, Benjamin – so heißen deutsche (Gangsta)-Rapper wirklich

Link to Article

Eminem ist eine Legende! 8 Beweise für alle Ungläubigen

Link to Article

Konzerte von Rapper Médine im "Bataclan" nach Kritik abgesagt

Link to Article

Bushido hat den Disstrack "Mephisto" gegen Arafat Abou-Chaker veröffentlicht

Link to Article

Capital Bra schaut Chemnitz-Doku – und initiiert Rapper-Mittelfinger gegen Nazis auf Insta

Link to Article

Großrazzia bei der 187 Strassenbande wegen Drogen und Waffen 

Link to Article

Ein Skandal-Rapper will ins Bataclan und Frankreichs Rechte rasten aus

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Grönemeyer fand beim Thema Flucht die falschen Worte – meint es aber gut!

Da hat der Sänger ganz schön einen rausgehauen. Für den Kontext: Der Musiker sagte außerdem, dass er das Handeln von Bundeskanzlerin Angela Merkel während der Flüchtlingskrise 2015 für  "hoch humanistisch" halten würde. 

Und: Merkel habe gezeigt, "dass wir wieder Empathie in unserem saturierten Land zeigen. Wir können Schutz bieten – das ist ein riesiger Glücksfall, eine große Leistung", so Grönemeyer.

Nun wird über Grönemeyers Satz gestritten. Kritiker haben vor allem …

Artikel lesen
Link to Article