Bild

Du verpasst deinen Flug. Was machst du? Ein Musikvideo drehen!

Gerade ist es mal wieder soweit: Tausende Passagiere bleiben wegen eines Flughafen-Streiks an diesem Dienstag am Boden. Wer davon allerdings nicht rechtzeitig erfuhr, stellte erst am Flughafen fest, dass es hier nicht weitergehen würde. Was macht man in einer solchen Situation? Sich langweilen, vermutlich – oder das Beste draus machen.

So wie Katie Gould, eine Jura-Studentin aus Atlanta, USA, die in der vergangenen Woche ihren Flug verpasste und sich die vier Stunden bis zum nächsten vertrieb, indem sie ein eigenes Musikvideo zum Song "You Make My Dreams" von Hall & Oates drehte.

Wer dabei nicht lächeln muss, hat kein Herz. (Ton an!)

"Ich habe meinen Flug verpasst und bis zum nächsten waren es 4 Stunden, also habe ich das hier gemacht."

Gut gelaunt tanzt sich Katie in ihrem Video durch den Flughafen in Atlanta, am Gate, im Flur, im Zug, im Restaurant, mal alleine, mal in Gesellschaft einer Katze oder eines Flughafenmitarbeiters. Die Idee ist so simpel – aber ihr beim Tanzen zuzusehen, macht glücklich, fanden inzwischen fast 400.000 Twitter-Nutzer.

Die Katze hatte sie übrigens nicht geklaut.

"Die Katze im Video ist mein Reise-Kumpel Bowie. Er hört auch auf 'Bosef', 'Bo', 'Boba', und 'süßer kleiner Engeljunge'."

Am 10. Januar hatte Katie ihr Video gepostet – das sich blitzschnell auf Twitter verbreitete. Katie, selbst überrascht davon, wie gut ihre Tanzeinlage ankam, äußerte sich dazu: "Ich habe das echt nicht erwartet. Mir war bloß am Flughafen langweilig und ich dachte mir, ich könnte mich ja selbst unterhalten und ein bisschen tanzen. Ich freue mich, dass so viele Leute mit mir mitgelacht haben. Ich bin überwältigt. Danke euch allen! Bitte tanzt, schreibt, liebt und kreiert. Das Leben ist zu kurz."

Ihr seht also: Selbst am Flughafen muss man sich nicht zwangsläufig langweilen... 💃

Tanzen kann sie hier auch – und wie!

Schuld am brennenden ICE war ein technischer Defekt, sagt die Polizei

Auf der Schnellstrecke zwischen Frankfurt und Köln ist ein ICE in Brand geraten. 510 Fahrgäste wurden von Rettungskräften evakuiert und mit Bussen in ein nahegelegenes Gemeindehaus in Dierdorf bei Montabaur in Rheinland-Pfalz gebracht.

Warum der hintere Zugteil in Brand geriet, war zunächst unklar. Jetzt sagte die Bundespolizei, dass es ein technischer Defekt war. Ermittlungen gemeinsam mit dem Brandsachverständigen hätten ergeben, dass eine Fremdeinwirkung ausgeschlossen werden könne, …

Artikel lesen
Link zum Artikel