Die Bender-Zwillinge, hier Lars Bender, beenden ihre Karrieren.
Die Bender-Zwillinge, hier Lars Bender, beenden ihre Karrieren.
Bild: imago images / Norbert Scanella

"Für Gesundheit und Familie": Lars und Sven Bender machen Schluss mit Profi-Fußball

21.12.2020, 13:34

Die Zwillinge Lars und Sven Bender beenden nach dieser Saison ihre Karriere. Dies teilte ihr Verein Bayer Leverkusen am Montag mit. Die Verträge der 31-Jährigen laufen aus, beide werden sie nicht mehr verlängern. Bayer verliert damit 2021 nicht nur zwei Stammspieler, sondern auch zwei unumstrittene Führungsspieler.

"Nach langer Bedenkzeit und unzähligen Gedankenspielen hinsichtlich unserer Zukunft sind wir letztlich zu dem Entschluss gekommen, dass wir unsere Reise mit Bayer 04 nicht fortführen werden", erklärten die Zwillinge in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Auch Sven Bender hört auf.
Auch Sven Bender hört auf.
Bild: reuters / INA FASSBENDER

Es sei keine Entscheidung "gegen den Verein", sondern "für die Gesundheit und die Familie. Wir haben erkannt, dass es schwierig wird, über den Sommer hinaus auf diesem hohen Niveau Fußball zu spielen". Es falle ihnen "mit all den Schmerzen und körperlichen Problemen zunehmend schwerer", kontinuierlich 100 Prozent abzurufen, erklärten die häufig von Verletzungen geplagten Ex-Nationalspieler.

"Es gibt nur wenige Spieler wie Lars und Sven in der Bundesliga", lobte Sport-Geschäftsführer Rudi Völler: "Sie stehen für fußballerische Klasse, extreme Professionalität und absolute Verlässlichkeit, für Willensstärke und Einsatzbereitschaft." Besonders Lars Bender habe sich mit Leverkusen "identifiziert" wie kaum ein anderer Spieler, betonte Völler.

Lars Bender war 2009 von 1860 München zur Werkself gewechselt und führte Bayer jahrelang als Kapitän aufs Feld. Sein Bruder folgte ihm acht Jahre später über den Umweg Borussia Dortmund. Seitdem bilden sie gemeinsam das Herzstück der Leverkusener Defensive.

(andi/afp)

Themen

Rummenigge verrät: Deshalb war Lionel Messi beim FC Bayern kein Thema

Der Wechsel von Lionel Messi beherrschte in den letzten Tagen die Fußball-Welt. Nach 21 Jahren, 778 Pflichtspielen und 672 Toren hat der Weltstar den FC Barcelona verlassen und läuft ab sofort für Paris Saint-Germain auf.

Vorher gab es zahlreiche Gerüchte, wo der Argentinier spielen könnte. Jetzt wird klar: Beim FC Bayern war der Top-Star nicht im Gespräch. Münchens Ex-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge erklärt der "Sport Bild": "Das funktioniert aus mehreren Gründen nicht: Finanziell wäre das …

Artikel lesen
Link zum Artikel