Tom Brady war nach der Niederlage gegen die LA Rams niedergeschlagen.
Tom Brady war nach der Niederlage gegen die LA Rams niedergeschlagen.Bild: www.imago-images.de / Dirk Shadd
NFL

Nach langem Hin und Her: NFL-Superstar Tom Brady beendet seine Football-Karriere – "Grenze des Älterwerdens verschoben"

01.02.2022, 16:23

Nach wochenlangem Schweigen und einigem Hin und Her ist es nun offiziell: NFL-Superstar Tom Brady beendet seine Football-Karriere. Das gab der 44-Jährige am Dienstagmittag in einem Instagram-Post bekannt.

"Meine Karriere war eine nervenaufreibende Reise, weit jenseits dessen, was ich mir hätte vorstellen können, und voller Höhen und Tiefen", teilte Brady mit. "Dies ist schwierig zu schreiben, aber: Ich werde diese Hingabe zum Sport nicht mehr leisten."

Damit beendet der erfolgreichste und wohl beste Football-Spieler aller Zeiten (GOAT) seine Karriere ausgerechnet mit einer Niederlage. Vor zwei Wochen schied er als Titelverteidiger mit den Tampa Bay Buccaneers nach einer 27:30-Niederlage gegen die Los Angeles Rams vorzeitig aus dem Play-off-Rennen aus.

"Es nervt, ein Spiel zu verlieren", fügte der 44-Jährige auf der Pressekonferenz nach dem Spiel hinzu. "Am Ende der Saison ist es immer besonders hart, wenn man verliert", sagte er damals.

"Meine Kinder werden nicht jünger und ich möchte sicherstellen, dass sie auch bekommen, was sie brauchen."
Tom Brady zu einem möglichen Karriereende

Noch immer einer der besten Quarterbacks der NFL

Dabei betonte er zudem, dass er sich körperlich weiterhin "großartig" fühle. Headcoach Bruce Arians erklärte noch vor drei Wochen, dass er "schockiert" wäre, wenn Brady zur neuen Saison nicht zurückkehrt. Und auch nach der Niederlage gegen Los Angeles machte der 69-Jährige deutlich, dass der Superstar für eine weitere Saison in Florida willkommen sei.

Der Quarterback zeigte in seiner letzten Saison, dass er immer noch zu Top-Leistungen fähig ist. In der abgelaufenen Hauptrunde lieferte er bei den Quarterbacks die Bestwerte bei Touchdowns, erfolgreichen Pässen, Passversuchen und geworfenen Yards. Es gibt wohl kaum einen Rekord, den der siebenfache Super-Bowl-Sieger nicht hält.

Doch nun ist endgültig Schluss. "Wenn du dich nicht zu 100 Prozent dem Sport verschreibst, wirst du keinen Erfolg haben. Und Erfolg ist das, was ich so sehr am Sport liebe."

Brady erklärt, er habe in den vergangenen Wochen viel nachgedacht und nun sei es an der Zeit, das Spielfeld der nachfolgenden Generation an talentierten Athleten zu überlassen.

Für Jonas Friedrich war der Wirbel um die Zukunft von Brady nichts Neues. Der Sport-Kommentator, der für Pro7 Maxx NFL-Spiele kommentiert, sagt gegenüber watson: "Tom Brady hat in den letzten Jahren zuverlässig die bisher sicher geglaubten Grenzen des Älterwerdens verschoben und sicher geglaubte Erkenntnisse auf den Kopf gestellt." Friedrich spielt darauf an, dass es immer wieder Gerüchte über ein Karriereende Bradys gab.

Emotionale Worte für Ehefrau Giselle Bündchen

Bereits im Dezember sagte der Star-Quarterback, dass er schauen müsse, wie die Situation für ihn persönlich und professionell aussehe. Dabei machte der dreifache Vater klar, dass er auch darauf achten müsse, was es neben dem Football im Leben noch gebe. "Meine Kinder werden nicht jünger und ich möchte sicherstellen, dass sie auch bekommen, was sie brauchen."

In seinem Rücktrittsposting nannte er seine Familie "seine Inspiration" und dankte besonders seiner Ehefrau Giselle Bündchen. "Sie hat alles für unsere Familie getan, damit ich mich auf meine Karriere fokussieren kann." Ihre Selbstlosigkeit habe seine Erfolge erst möglich gemacht und "ich habe keine Worte dafür, was du mir und unserer Familie bedeutest."

Tampa Bay Buccaneers quarterback Tom Brady kisses his wife Gisele Bundchen as he celebrates the Buccaneers Super Bowl LV victory over the Kansas City Chiefs at Raymond James Stadium in Tampa, Florida  ...
Tom Brady und Ehefrau Giselle BündchenBild: www.imago-images.de / JOHN ANGELILLO

Neben seiner Familie wird er sich auch nun seinen zahlreichen Firmen widmen. "Aber wie meine Tage nun aussehen werden, werde ich von Tag zu Tag entscheiden."

Kader der Buccaneers droht auseinanderzufallen

Nach dem Super-Bowl-Triumph in der vergangenen Saison gelang Tampa Bay noch das unmögliche: Trotz der Gehaltsobergrenze in der NFL konnten sie ihre 22 besten Spieler im Kader halten. Das wird in Vorbereitung auf die kommende Saison kaum möglich sein. "Das ist die Realität im Football. Es ist ein Jahr, ein Team und wird danach nie das Gleiche sein", machte der Brady auf der Pressekonferenz nach der Play-off-Niederlage deutlich. Nun ist er auch kein Teil mehr davon.

Tom Brady warf beim Spiel gegen die Rams einen Touchdown und eine Interception.
Tom Brady warf beim Spiel gegen die Rams einen Touchdown und eine Interception.Bild: www.imago-images.de / Douglas R. Clifford

Antonio Brown sorgte bereits während der Saison für einen Skandal, als er während eines Spiels sein Trikot ins Publikum geworfen hatte und das Team eigenhändig verließ. Hinzu kommt, dass der Vertrag von Top-Passempfänger Chris Goodwin in diesem Sommer ausläuft. Sollte der 25-Jährige in Tampa verlängern, dann wohl nicht für weniger als die 15 Millionen Dollar, die er in der abgelaufenen Saison verdient hat. Fraglich ist nur, wie schnell und wie fit der 25-jährige Offensivspieler nach seinem Kreuzbandriss zurückkommt.

Neben Goodwin laufen zudem noch die Verträge von sieben weiteren Start-Spielern aus. Darunter wichtige Akteure wie Bradys guter Kumpel Rob Gronkowski, Ndamukong Suh und Leonard Fournette.

Immerhin sparen die Buccaneers 20,3 Millionen Dollar, die der Quarterback in der kommenden Saison verdient hätte. Doch mit seinem Rücktritt sind die Aussichten auf Erfolg und einen Super-Bowl-Titel in Tampa Bay enorm gesunken.

Themen
Nach Viertelfinal-Einzug bei der WM: Ronaldo-Geste sorgt für heftige Fan-Diskussionen

Cristiano Ronaldo wird trotz seiner Veranlagung von vielen Fußball-Fans kritisch gesehen. Trotzdem kann ihm eine Charakterstärke niemand absprechen: Ehrgeiz. Umso überraschender kommt es, dass Ronaldo es nach einem halben Jahr als Bankdrücker bei Manchester United nun auch in der portugisischen Nationalmannschaft für das Achtelfinale gegen die Schweiz auf der Reservebank sitzen musste.

Zur Story