Nach dem Spiel, David Alaba FC Bayern Muenchen 27, Robert Lewandowski FC Bayern Muenchen 09, Lucas Hernandez FC Bayern Muenchen 21, GER, FC Bayern Muenchen vs. SC Paderborn, Fussball, Bundesliga, DFL, 23. Spieltag, 2019/2020, 21.02.2020, DFB/DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video., GER, FC Bayern Muenchen vs. SC Paderborn, Fussball, Bundesliga, DFL, 23. Spieltag, 2019/2020, 21.02.2020 Muenchen *** After the game, David Alaba FC Bayern Muenchen 27 , Robert Lewandowski FC Bayern Muenchen 09 , Lucas Hernandez FC Bayern Muenchen 21 , GER, FC Bayern Muenchen vs SC Paderborn, Football, Bundesliga, DFL, 23 matchday, 2019 2020, 21 02 2020, DFB DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video , GER, FC Bayern Muenchen vs SC Paderborn, Fussball, Bundesliga, DFL, 23 Spieltag, 2019 2020, 21 02 2020 Munich Copyright: xEibner-Pressefoto/SaschaxWaltherx EPEER

David Alaba, Robert Lewandowski und Lucas Hernandez (von links) zählen wohl zu den Spitzenverdienern beim FC Bayern München. Bild: www.imago-images.de / Eibner-Pressefoto/Sascha Walther

Gerüchte über Gehalt von Bayern-Star sorgten angeblich für Unruhe im Team

Lucas Hernandez kam vor einem Jahr als Rekordtransfer zum FC Bayern. Doch die 80 Millionen, die die Münchner für den Franzosen bezahlten, haben sich bisher nicht wirklich ausgezahlt. Auch aufgrund von Verletzungsproblemen kam der Weltmeister nur zu 25 Einsätzen. Davon stand er zwölfmal in der Startelf. Mit anderen Worten: Da ist noch Luft nach oben.

Aber auch abseits des Platzes sorgte Hernandez offenbar für Unruhe. Laut einem Bericht der "Bild" kursierte im Bayern-Team das Gerücht, dass er 24 Millionen Euro pro Jahr bekäme. Sein Vertrag läuft noch bis 2024.

Das Pikante daran: Mit diesem Traumgehalt wäre er der absolute Topverdiener beim Champions-Leage-Sieger. Nicht einmal Kapitän Manuel Neuer und Top-Scorer Robert Lewandowski bekommen mehr als 20 Millionen. Neuer sowie David Alaba sollen beide ein Salär jenseits dieser Grenze gefordert haben, mussten aber laut Berichten davon abrücken. Verständlich, dass sich einige der Bayern-Stars über so ein Gehaltsgefüge zumindest wundern würden. Und tatsächlich sollen die Gehaltsforderungen von Neuer und Alaba das Gerücht um Hernandez' angeblichen Top-Vertrag zur Grundlage gehabt haben.

Soccer Football - Champions League - Final - Bayern Munich v Paris St Germain - Estadio da Luz, Lisbon, Portugal - August 23, 2020  Bayern Munich's Lucas Hernandez celebrates winning the Champions League with the trophy, as play resumes behind closed doors following the outbreak of the coronavirus disease (COVID-19)  Manu Fernandez/Pool via REUTERS

Luca Hernandez mit dem Champions-League-Pokal. Bild: reuters / POOL

Kein Bayern-Spieler bekommt angeblich über 20 Millionen

Allerdings ist an diesem Gehaltsgerücht wohl nichts dran. Der "Bild" zufolge bekommt Hernandez in Wahrheit nämlich keine 24 Millionen Euro pro Saison. Das habe Sportvorstand Hasan Salihamidzic in Einzelgesprächen mit Spielern klargestellt, heißt es in dem Bericht weiter.

Mehr als 20 Millionen soll bei Bayern tatsächlich kein Spieler verdienen. Unbestätigten Berichten des "Vermögenmagazins" zufolge bekommt Robert Lewandowski 19,5 Millionen Euro, Manuel Neuer 18, Leroy Sané 17, Thomas Müller 15 – und Lucas Hernandez 13 Millionen Euro. Das dürften allerdings Schätzungen sein, die mit Vorsicht zu genießen sind, aber immerhin eine gewisse Dimension verdeutlichen.

(om)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Neue Details zum Hopp-Skandal: Reaktionen waren zum Teil inszeniert

Am 29. Februar 2020 geriet der 6:0-Kantersieg des FC Bayern München gegen die TSG Hoffenheim in der Fußball-Bundesliga zur Nebensache. Stattdessen sprachen alle über den Skandal, der dieses Spiel hervorbrachte. Bayern-Fans provozierten mit Schmäh-Plakaten gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp. Das Spiel drohte sogar abgebrochen zu werden. Aus Solidarität mit Hopp entschieden sich die beiden Mannschaften schließlich, die restlichen 13 Minuten der Partie verstreichen zu lassen und spielten …

Artikel lesen
Link zum Artikel