Sport
Bundesliga

1. FC Köln: Kurioses Vertrags-Detail von Steffen Baumgart veröffentlicht

Fußball: 1. Bundesliga, Saison 2023/2024, 11. Spieltag, VfL Bochum - 1. FC Köln am 11.11.2023 im VONOVIA RUHRSTADION in Bochum. Kölns Trainer Steffen Baumgart grübelt. WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vor ...
Steffen Baumgart ist seit Sommer 2021 Trainer beim 1. FC Köln.Bild: Imago Images / Kirchner-Media
Bundesliga

1. FC Köln: Bemerkenswertes Vertragsdetail von Baumgart veröffentlicht

14.11.2023, 09:18
Mehr «Sport»

Es ist erst rund einen Monat her, dass Steffen Baumgart auf die Frage eines ARD-Reporters, was die Kölner denn nun bräuchten, um die Krise zu überwinden, eine klare Antwort gab: "Mich. Das meine ich genauso." Damals hatte Baumgart mit seinem Team nach sieben Spielen erst einen Zähler geholt, war Tabellenletzter.

Jetzt, rund einen Monat später, hat der FC zwar immerhin fünf Punkte mehr auf dem Konto und ist auch nicht mehr Letzter. Trotzdem stehen die Kölner immer noch auf einem Abstiegsplatz, zeigen Woche für Woche überschaubare Leistungen. Nach dem 1:1 am Wochenende gegen Bochum machte Baumgart klar, dass die Pausen-Ansprache für seine Spieler im Ruhrstadion alles andere als angenehm gewesen sei.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

"Glauben Sie mir, dass ich nichts laufen lasse. Es war ein bisschen emotionaler", sagte der 51-Jährige über die "sehr deutliche und sehr klare" Ansage an seine Profis.

Doch trotz der aktuellen Misere steht die Klub-Führung hinter Baumgart. Im "Doppelpass" von Sport1 hatte Sportboss Keller am Sonntag seinem Übungsleiter den Rücken gestärkt: "Bei mir wird der Trainer nicht an Punkten gemessen. Bei mir wird er an zwei Dingen gemessen. Erstens: Was bringt er jeden Tag für seine Leistung mit seinen Trainern zusammen auf dem Platz beziehungsweise in der Kabine ein, um die Mannschaft zu entwickeln?" In dieser Kategorie bekomme Baumgart von Keller eine Eins, weil er da einen sehr guten Job machen würde.

1. FC Köln: Vertragsdetail von Steffen Baumgart bekannt

"Das Zweite, was für mich wesentlich ist", ergänzte Keller, "hat der Trainer einen Zugang zu seiner Mannschaft? Wenn er redet, hört die Mannschaft ihm zu und ist sie gewillt, das umzusetzen? Und wenn ich das auch bejahen kann, dann habe ich schon mal zwei ganz große Kriterien, dann brauche ich keine Frage zum Trainer oder ein Bekenntnis abgeben."

Vielmehr müsse sich laut Keller die Mannschaft "straffen". Demnach traut der Sport-Geschäftsführer seinem Team zu, ein höheres sportliches Niveau abzurufen. Bis jetzt haben es die Profis rund um Kapitän Florian Kainz allerdings nicht geschafft. Daher sieht es danach aus, als müssten sich die Kölner nach zwei ruhigeren Saisons auf den Abstiegskampf einstellen.

Unter Steffen Baumgart könnte es die schlechteste Saison werden, der in seinem ersten Jahr den siebten Platz belegte und im Jahr darauf Elfter wurde. Gerade auch für die wirtschaftliche Genesung des Klubs ist die Teilnahme an der Bundesliga enorm wichtig. Im September verkündete Finanz-Geschäftsführer Philipp Türoff, dass der Klub Verbindlichkeiten in Höhe von 50 Millionen Euro hat.

Neben der finanziellen Dimension wäre ein Klassenerhalt auch für die Besetzung der Trainerposition wichtig. Wie die "Bild" berichtet, hat der Vertrag von Baumgart keine Gültigkeit für die 2. Liga. Bei einem Abstieg könnte der ehemalige Fußball-Profi den Klub ablösefrei verlassen oder müsste mit der Vereinsführung einen neuen Kontrakt verhandelt. Aktuell steht Baumgart noch bis 2025 in Köln unter Vertrag.

Bisher war lediglich bekannt, dass er keine Ausstiegsklausel besitze. Ein anderer Verein müsste daher mit dem FC eine Ablöse verhandeln, um Baumgart aus dem Vertrag zu kaufen.

Insider nennt wichtigsten Grund für Bayern-Absage von Nagelsmann

Nur wenige Wochen vor Beginn der Heim-EM war es vor allem eine Personalie, die den deutschen Fußball zuletzt bewegte. Julian Nagelsmann hatte in seiner Zeit als DFB-Trainer zunächst Anlaufschwierigkeiten, konnte sich mit seinen Entscheidungen aber in die Herzen der Fans kämpfen. Spätestens durch die vergangenen beiden Testspiel-Siege gegen Frankreich und die Niederlande entstand in Deutschland eine gewisse EM-Euphorie.

Zur Story