Sport
Bundesliga

FC Bayern vor Duell gegen Real Madrid: Kimmich lacht über Journalisten-Frage

ARCHIV - 24.02.2024, Bayern, München: Fußball: Bundesliga, Bayern München - RB Leipzig, 23. Spieltag, Allianz Arena. Münchens Joshua Kimmich in Aktion. Er äußert sich zu Ralf Rangnick. (zu dpa: «Viel  ...
Joshua Kimmich spielt seit 2015 für den FC Bayern, gewann 2020 die Champions League mit den Münchnern.Bild: dpa / Tom Weller
Bundesliga

FC Bayern vor Duell gegen Real Madrid: Kimmich lacht über Journalisten-Frage

29.04.2024, 14:44
Mehr «Sport»

Beim FC Bayern sind alle Augen auf die anstehenden Champions-League-Halbfinalspiele gegen Real Madrid gerichtet. Dienstag (21 Uhr) wird das Hinspiel in München stattfinden, in dem der deutsche Rekordmeister den Grundstein für das Rückspiel und den möglichen Final-Einzug legen will.

Die Königsklasse ist die letzte Möglichkeit für die Münchner, doch noch einen Titel zu gewinnen. Auf der Pressekonferenz vor dem Duell warnte daher auch Trainer Thomas Tuchel vor Real Madrid. "Die Aufgabe gegen Real besteht darin", fängt er an zu erklären, "genügend Leute in die Offensive mitzubringen, aber sich gleichzeitig nicht zu entblößen."

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Demnach könne man sehr schnell das Gefühl haben, dass sich zu viele Spieler in einen Angriff einschalten würden. Gleichzeitig könne es aber auch schnell dazu kommen, dass zu viele Spieler in die Offensive gehen und Madrid dadurch viele Räume für Konter geben.

FC Bayern: Tuchel mit personellen Problemen vor Real-Spiel

Im Laufe der Pressekonferenz gab Tuchel auch preis, wie er das Halbfinale angehen möchte. Das große Problem für den 50-Jährigen ist, dass mit Konrad Laimer, Dayot Upamecano, Matthijs de Ligt, Leroy Sané und Jamal Musiala bis zu fünf Spieler fraglich sind. Er selbst konnte noch keine Prognose abgeben, weil er das Abschlusstraining abwarten müsse. Lediglich, dass er bei Laimer am optimistischsten sei, gab er zu verstehen.

Dennoch will Tuchel das Halbfinal-Hinspiel wie ein Endspiel angehen. "Mein Ansatz ist, wie ein Finale aufzustellen. Vier angeschlagene Spieler wäre in der Summe wahrscheinlich zu viel, wenn wir wissen, dass sie nicht durchspielen können", erklärte Tuchel. Das heißt aber auch, dass er in Kauf nehmen würde, zumindest ein paar angeschlagene Spieler aufzustellen.

"Dazu sage ich nichts mehr, das Thema ist abgehakt."
Thomas Tuchel über die Aussagen von Uli Hoeneß

Neben den sportlichen Themen wurde Tuchel erneut auf die Aussagen von Bayern-Aufsichtsrat Uli Hoeneß angesprochen. Der 72-Jährige hatte am vergangenen Freitag bemängelt, dass Tuchel einzelne Spieler nicht weiterentwickeln würde, sondern eher neue Profis kaufen wolle. Nun wurde er direkt am Anfang auf der Pressekonferenz dazu befragt. Seine klare und entschiedene Antwort: "Dazu sage ich nichts mehr, das Thema ist abgehakt."

Wenig später versuchte ein anderer Journalist erneut, von Tuchel Worte zu Hoeneß zu entlocken. Der Journalist fing mit den Worten an: "Sie haben nach Samstag mehrfach betont, dass sie das Thema mit Uli Hoeneß abhaken wollen vor diesem wichtigen Spiel..." Doch dann unterbrach Tuchel den Journalisten süffisant mit einem Lächeln: "Und deshalb wollten Sie nochmal nachhaken?"

Der Journalist ließ sich davon nicht beirren, beendete seine Frage damit, dass Uli Hoeneß angekündigt hat, in Zukunft noch öfter seine Meinung kundzutun. Die letztliche Frage lautete, was das mit Tuchel nun mache? Doch der Bayern-Trainer hatte nur zwei Worte und eine Geste als Antwort: "Real Madrid."

Dabei zeigte er mit beiden Zeigefingern auf seinen Kopf und wollte klarmachen, dass das Halbfinal-Hinspiel wohl das einzige Thema sei, das in seinem Kopf vorhanden sei. Dazu kam der Einwand von Pressesprecher Dieter Nickles: "Bitte auf das Spiel gucken."

FC Bayern: Kimmich lacht wegen Journalisten-Frage

Neben Tuchel sprach auch Joshua Kimmich vor dem Top-Spiel gegen Real Madrid. Auch der 29-Jährige warnte: "Real Madrid ist eine sehr erfahrene Mannschaft, die viel Qualität hat. Die sind oft nicht die bessere Mannschaft und kommen trotzdem weiter. Sie glauben an ihre Qualität."

Gleichzeitig sorgte eine Frage eines spanischen Journalisten für einen herzhaften Lacher Kimmichs. Der Spanier wollte vom deutschen Nationalspieler wissen, ob ein Halbfinale der Champions League gegen Real Madrid für ihn ein besonderes Spiel sei oder eines wie jedes andere auch.

Kimmich konnte sich nicht halten, lachte los und brauchte einen kurzen Moment, ehe er dann doch mit ernster Miene sagte: "Ein normales Spiel ist es sicher nicht, gerade wenn man in einem Champions-League-Halbfinale ist. Da ist es unabhängig, ob es Real oder eine andere Mannschaft ist. Ein Halbfinale in der Champions League ist immer sehr besonders. Gegen Real Madrid dann sicherlich etwas besonderer, weil Real ein Riesenklub ist."

BVB-Star Niklas Süle präsentiert sich beim Trainingsauftakt völlig verändert

Es ist ein Dauerthema, das Niklas Süle seit Jahren begleitet: Wann immer der Innenverteidiger aus Winter- oder Sommerpause zurück ins Mannschaftstraining kommt, wird sein Gewicht und seine körperliche Fitness öffentlich diskutiert. Das war so, als er bei Bayern München kickte und ist auch bei Süles derzeitigem Klub Borussia Dortmund so.

Zur Story