09.11.2022, xovx, Fussball Bundesliga, Eintracht Frankfurt - TSG 1899 Hoffenheim Verabschiedung des ehemaligen Spielers Martin Hinteregger bis Sommer 2022 Spieler bei Eintracht Frankfurt DFL/DFB REGUL ...
Martin Hinteregger beendete im vergangenen Sommer trotz laufenden Vertrags seine Fußball-Karriere.Bild: www.imago-images.de / imago images
Bundesliga

Eintracht Frankfurt: Ex-Profi Martin Hinteregger enthüllt Details über seinen Rücktritt

04.01.2023, 12:48

Im vergangenen Sommer beendete Martin Hinteregger überraschend seine Karriere als Profi-Fußballer. Er war Publikumsliebling bei Eintracht Frankfurt, hatte gerade mit dem Verein die Europa League gewonnen. Jetzt kickt er in seiner Heimat in Österreich in der fünften Liga. Für die SGA Sirnitz läuft der ehemalige Innenverteidiger als Kapitän im Sturm auf, traf in 16 Spielen 17-mal.

Im Interview mit "Sport Bild" sprach der 30-Jährige nun über die Wochen, in denen er den Entschluss fasste, seine Karriere zu beenden. Hinteregger nannte dabei den Zeitpunkt, zu dem seine Entscheidung feststand: "Für mich war es nach dem Sieg in Barcelona klar, dass ich den Schlussstrich ziehen werde. Dadurch konnte ich den Erfolg in Europa noch einmal anders genießen als die Teamkollegen."

Eintracht Frankfurt: Hinteregger erklärt Zeitpunkt der Verkündung

Eintracht Frankfurt hatte im Viertelfinale Barcelona nach einem 1:1 zu Hause das Rückspiel im Camp Nou 3:2 gewonnen und sicherte sich damit den Einzug ins Halbfinale. Die Euphorie der Frankfurt-Fans war nach dem Barcelona-Sieg extrem.

Das Spiel beim FC Barcelona war aber bereits Ende April, seinen Rücktritt verkündete Hinteregger erst Ende Juni. "Vor dem Finale (18. Mai, d. Red.) hätte es Unruhe reingebracht. Kurz danach haben wir unseren Hinti-Cup organisiert, da hätte es dann statt des Turniers nur ein Thema gegeben", erklärt der Ex-Eintracht-Profi den genauen Zeitpunkt.

Auch über das Gespräch mit Sportvorstand Markus Krösche sprach Hinteregger. Demnach habe er "kurz vor" seinem Rücktritt dem Verein am Telefon gesagt, dass er aufhören wolle. Er habe dann gehofft, dass Frankfurt diesem Wunsch nachkommen würde. "Das war auch für den Klub nicht einfach, da gingen ihnen kurz nach der Corona-Zeit noch mehr Millionen an Wert verloren. Für das Entgegenkommen bin ich immer noch dankbar", stellt Hinteregger klar.

Zum Zeitpunkt seines Rücktritts hatte Hinteregger laut der Online-Plattform "Transfermarkt.de" einen Marktwert von neun Millionen Euro, dazu wäre sein Vertrag noch bis 2024 gelaufen. Frankfurt hätte demnach bei einem Verkauf des Linksfußes eine hohe Summe kassieren können.

Obwohl Eintracht Frankfurt in der aktuellen Saison in der Champions League steht und in der Liga erfolgreich spielt und den vierten Platz belegt, genießt Hinteregger die Zeit nach seinem Rücktritt und bereut ihn nicht. "Ich darf ein freies Leben führen. Ich bin nicht mehr fremdbestimmt und muss keine Wochenpläne mit Trainings, Busabfahrten und Autogrammstunden abschuften. Ich habe das bitter, bitter nötig gehabt", erzählt Hinteregger.

"Ich habe im Trainingszentrum geschlafen und bis halb zwei mittags gebraucht, bis ich einigermaßen fit war."
Martin Hinteregger über den Tag nach dem Autokorso und der Feier in Frankfurt nach dem Gewinn der Europa League.

Allerdings will der ehemalige Innenverteidiger zur Party nach dem Gewinn der Europa League noch eine Sache klarstellen. Damals wurde ihm vorgeworfen, am Tag nach dem Autokorso durch Frankfurt nicht zum Saisonabschluss gekommen zu sein und dadurch die Verabschiedung einiger Teamkollegen verpasst zu haben.

Der ehemalige österreichische Nationalspieler stellte klar: "Ich war da, aber verspätet. Ich habe im Trainingszentrum geschlafen und bis halb zwei mittags gebraucht, bis ich einigermaßen fit war. Als das Event um elf losging, habe ich also 15 Meter von allen entfernt geschlafen, ohne dass es jemand wusste."

Formel 1: Schlammschacht eskaliert – FIA-Präsident bringt Fass zum Überlaufen

Die Formel 1 ist ein Millionengeschäft. Acht Monate im Jahr jetten die Teams um die Welt und tragen auf fast allen Kontinenten Rennen aus. In der kommenden Saison wird die Formel 1 erstmals 23 Grand Prix veranstalten – so viele waren es noch nie.

Zur Story