Sport
Bundesliga

FC Bayern: Didi Hamann teilt erneut gegen Thomas Tuchel aus

01.03.2024, xblx, Fussball 1.Bundesliga, SC Freiburg - FC Bayern München emspor, v.l. Trainer Thomas Tuchel FC Bayern Muenchen DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES an ...
Vielen fehlt das Verständnis für Thomas Tuchels Entscheidungen beim FC Bayern.Bild: imago images / Jan Huebner
Bundesliga

FC Bayern: Didi Hamann teilt erneut gegen Thomas Tuchel aus

02.03.2024, 16:0902.03.2024, 16:14
Mehr «Sport»

Das Spiel am Freitagabend beim SC Freiburg taugt als Spiegelbild der bisherigen Saison des FC Bayern. Nach einem frühen Rückschlag meldeten sich die Münchener sehenswert zurück, schienen sich dank zweier Traumtore auf Kurs Auswärtssieg zu befinden. Letztlich fehlte aber die Konzentration, um die Führung ins Ziel zu bringen, der SCF glich spät aus.

Der 24. Bundesliga-Spieltag begann so mit einer weiteren Enttäuschung für den FC Bayern. Durch den Patzer des Rekordmeisters kann Tabellenführer Bayer Leverkusen am Sonntag auf zehn Punkte davonziehen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Thomas Tuchel fand daher deutliche Worte nach dem Unentschieden im Breisgau. "Wir haben komplett ohne Struktur gespielt, viel zu undiszipliniert. Das war teilweise Harakiri", attackierte er bei Dazn seine eigene Mannschaft.

Hamann meckert: Tuchel hat Eberl-Euphorie gebremst

Es sind Aussagen, die für Gesprächsstoff sorgen. Es sind allerdings nicht die einzigen strittigen Aussagen, die der Trainer in dieser Woche getätigt hat. Zumindest nach Geschmack von Sky-Experte Didi Hamann.

Vor dem Beginn der Bundesliga-Konferenz blickte der Ex-Profi auf die Vorstellung von Max Eberl als neuer FCB-Sportvorstand unter der Woche zurück. "Mein erster Impuls war: Jetzt geht vielleicht doch noch was. Er hat das Mia-san-Mia so ausgesprochen, wie man es zuletzt vermisst hat", lobte Hamann zunächst den Auftritt Eberls.

Dass Tuchel sich anschließend über die erneute Umgestaltung des Bayern-Organigramms ärgerte, passte dem Sky-Experten indes gar nicht. "Dann kommt der Trainer einen Tag später, haut mit dem Hammer drauf und macht die Aufbruchstimmung wieder kaputt", schimpfte der 50-Jährige.

FC Bayern: Hamann vermisst bei Tuchel den Respekt

Damit hatte Hamann, der den FCB-Coach in dieser Saison schon des Öfteren scharf kritisiert hat, aber noch lange nicht genug. Stattdessen blickte er auch noch auf das 2:2 in Freiburg und schimpfte:

"Nach dem Spiel zu sagen, dass man wegen eines Glückstors nicht gewonnen habe, da fehlt mir der Respekt. Da muss ich anerkennen, dass Höler das herausragend macht. In der ersten Halbzeit waren sie in allen Belangen zweiter Sieger, haben den Sieg damit nicht verdient."

Bei Dazn hatte Tuchel allerdings durchaus selbstkritisch resümiert, dass "eine Halbzeit nicht genug ist".

Insgesamt sieht Hamann in München "eine Gemengelage aus schlechtem Spiel, schlechten Ergebnissen und zweifelhaften, merkwürdigen Kommentaren". Er bezweifle daher, dass die Bayern "in dieser Konstellation" noch etwas in der Champions League reißen werden.

Dabei ist die Königsklasse für die Münchener wohl die letzte verbliebene Chance auf einen Titel in dieser Saison. Aus dem DFB-Pokal sind die Bayern schließlich bereits ausgeschieden, in der Meisterschaft scheint der Zug ob der Konstanz von Bayer Leverkusen ebenfalls abgefahren zu sein.

Bayer Leverkusen wird Meister! Wie die Bundesliga davon profitiert
In seiner wöchentlichen Kolumne schreibt der Fanforscher Harald Lange exklusiv auf watson über die Dinge, die Fußball-Deutschland aktuell bewegen.

Bayer Leverkusen wird am Sonntagabend nach dem Spiel gegen Werder Bremen als Deutscher Meister der Saison 2023/24 feststehen! Das ist einer der sichersten Tipps der laufenden Bundesliga-Saison.

Zur Story