08.05.2022, Bayern, M
Bayern-Trainer Nagelsmann will Lewandowski behalten, ein Ersatz kommt wohl eher nicht in Frage.Bild: dpa / Sven Hoppe
Bundesliga

FC Bayern: Münchner lehnten Star-Stürmer als Lewandowksi-Nachfolger ab

10.07.2022, 10:26

Die Bayern tun sich weiterhin schwer damit, Lewandowski nach Barcelona ziehen zu lassen. Der Klub bleibt im Transker-Poker um den Stürmer vorerst eisern bei seinem "Nein". Das Problem: Offenbar erachten die Rekordmeister keinen der möglichen Nachfolger als gleichwertig. Selbst Fußballer, die sie noch vor wenigen Jahren mit Kusshand aufgenommen hätten, haben keine Chance, wie nun bekannt wurde.

Lewandowski wird also, obwohl er gerne Richtung Barcelona wechseln würde, vorerst bei den Bayern bleiben. Daran haben bisher auch die Angebote für mehrere Profi-Kicker nichts geändert.

Juves Morata wurde den Münchnern angeboten

Vor ein paar Jahren hätte der FC Bayern etwa Álvaro Morata liebend gern aufgenommen. Jetzt ist ein Deal mit dem Profi-Stürmer hingegen kein Thema mehr, wie "Sport 1" berichtet.

Álvaro Morata hätte gerne für die Bayern gespielt.
Álvaro Morata hätte gerne für die Bayern gespielt. Bild: picture alliance / NurPhoto | Jose Breton

Morata wird bei Atlético Madrid zukünftig also keine tragende Rolle zugetraut. Der Stürmer, war n den vergangenen zwei Spielzeiten an Juventus Turin verliehen, ist aber vertraglich noch bis 2024 an die Rojiblancos gebunden.

Das ändert jedoch nichts an seinen Chancen, 2022 für den Rekordmeister zu spielen. Laut Bericht wurde der spanische Profi-Fußballer erst vor wenigen Wochen dem FC Bayern angepriesen. Er hätte ein potenzieller Nachfolger für den wechselwilligen Lewandowski sein können.

Doch der Klub sah das offenbar anders. Vonseiten der Bayern herrschte in dieser Hinsicht kein Interesse, wie schnell beschlossen worden sei. Die Verantwortlichen wollten laut "Sport 1" keine intensiveren Gespräche über einen potenziellen Transfer führen. Demnach kam es gar nicht erst zu Gesprächen über das liebe Geld.

Selbst Ronaldo ist für die Bayern kein angemessener Ersatz

Der Grund: Die Münchner halten ihn offenbar nicht für einen geeigneten Lewandowski-Nachfolger. Der Stürmer ist der Mannschaft heilig. So sehr, dass der FC Bayern nicht einmal auf ein Angebot des Star-Agenten Jorge Mendes einging, der Cristiano Ronaldo angepriesen hatte.

Oliver Kahn begründete kürzlich die Entscheidung im Gespräch mit dem "Kicker": "So sehr ich Cristiano Ronaldo als einen der Größten schätze: Ein Transfer würde nicht in unsere Philosophie passen."

Cristiano Ronaldo gehört zu den Größen, wird von den Bayern aber trotzdem nicht als Lewandowski-Nachfolger akzeptiert.
Cristiano Ronaldo gehört zu den Größen, wird von den Bayern aber trotzdem nicht als Lewandowski-Nachfolger akzeptiert.Bild: picture alliance / NurPhoto | Valter Gouveia

Auch Mathys Tel von Stade Rennes sehen die Münchner nicht dazu befähigt, Lewy zu ersetzen. Im Falle eines Wechsels Richtung München wäre der 17-jährige Wunsch-Nachwuchsspieler zwar für die Profimannschaft vorgesehen. Er solle jedoch behutsam aufgebaut werden, wie "Sport 1" schreibt.

Die Bayern sind also äußerst wählerisch. Lewandowski wollen sie nur gehen lassen, wenn das Wechsel-Angebot gut ist. Erst ab 50 Millionen wäre demnach der Klub ein wenig gesprächsbereiter als bislang.

(ast)

Überraschender Nachfolger steht bereits fest: Gladbach reagiert auf Weltklub-Transfer

Yann Sommer hat schon einige Jahre als Profifußballer hinter sich. Nach über acht Jahren bei Borussia Mönchengladbach soll er nun jedoch kurz vor dem Wechsel stehen, um zum ersten Mal in seiner Karriere den deutschsprachigen Raum zu verlassen. Die Gladbacher sollen währenddessen schon einen Ersatz für ihn im Blick haben.

Zur Story