Youssoufa Moukoko will dem BVB wohl den Rücken zukehren. Der Verein macht den Weg jetzt dafür frei – unter einer Bedingung.
Youssoufa Moukoko will dem BVB wohl den Rücken zukehren. Der Verein macht den Weg jetzt dafür frei – unter einer Bedingung. Bild: Revierfoto / Revierfoto

Youssoufa Moukoko: Dortmund wohl zu Verkauf bereit – unter einer Bedingung

07.05.2022, 15:3111.05.2022, 11:15

Youssoufa Moukoko will seinen Verein Borussia Dortmund offenbar verlassen. Schon in den letzten Monaten wurde darüber berichtet. Laut Informationen der "Bild"-Zeitung soll der BVB einem Wechsel des jungen Stürmers jetzt unter einer Bedingung zugestimmt haben.

In seinen Jugendjahren hat Youssoufa Moukoko bei Borussia Dortmund ordentlich abgeliefert: 137 Tore in 81 Spielen, ein Profi-Debüt als jüngster Bundesliga-Spieler aller Zeiten. Anknüpfen konnte der 17-Jährige jetzt, nur eineinhalb Jahre später, daran nicht. Schuld sind seine Verletzungen, die ihn immer wieder am Spielen hindern. Unter Trainer Marco Rose kommt er auf sehr wenig Einsatzzeit.

Verein lässt Moukoko unter einer Bedingung gehen

Laut "Bild" ist das der Grund, warum Moukoko dem BVB den Rücken zukehren will.

Youssoufa Moukoko (17) ist unzufrieden mit seiner Einsatzzeit beim BVB.
Youssoufa Moukoko (17) ist unzufrieden mit seiner Einsatzzeit beim BVB.Bild: Revierfoto / Revierfoto

Der Verein soll den Weg für einen Wechsel zur nächsten Saison jetzt frei gemacht haben – allerdings nur unter einer Option. Dortmund will sich eine Rückkaufoption offen halten. Das heißt, dass sie ihn bei einer positiven Entwicklung zurückholen könnten.

Für ein Leihgeschäft müsste er beim BVB seinen Vertrag verlängern, der 2023 ausläuft. Das sei für Moukoko jedoch keine Option.

Moukoko ist unzufrieden mit seiner Saison

Seit November 2019 fehlte er ganze 197 Tage. In dieser Saison kommt er nur auf 14 Kurzeinsätze, ihm gelang nur ein Tor. Nur ein einziges Mal stand er in der Start-Elf.

"Ich will diese Saison einfach nur vergessen, es war eine beschissene Saison für mich."
Youssoufa Moukoko im BVB-Podcast

Im BVB-Podcast erzählt Moukoko selbst, er sei mit der Saison "nicht zufrieden, wenn ich ehrlich bin. Ich bin dieses Jahr oft verletzt gewesen". Außerdem ist er sicher: "Ohne Verletzungen hätte ich mehr Spielzeit bekommen. Aber Verletzungen gehören dazu und man muss mit Rückschlägen umgehen können. Das habe ich sehr gut hinbekommen, auch wenn es sehr ärgerlich für mich war."

Youssoufa Moukoko spricht im BVB-Podcast über seine Saison.Video: YouTube/Borussia Dortmund

Er resümiert: "Ich will diese Saison einfach nur vergessen, es war eine beschissene Saison für mich."

(and)

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Empört euch!": Wie Mbappés 300-Millionen-Euro-Deal den Wert des Fußballs zerstört
In seiner wöchentlichen Kolumne schreibt der Fanforscher Harald Lange exklusiv für watson über die Dinge, die Fußball-Deutschland aktuell bewegen.

Kylian Mbappé ist 23 Jahre alt und nach dem soeben abgeschlossenen Vertragspoker zwischen Real Madrid und seinem Heimatverein Paris Saint-Germain der wertvollste Fußballspieler der Welt. Verschiedene Quellen spekulieren von einer Gesamtsumme von mehr als 500 Millionen Euro, die der Franzose in den kommenden drei Jahren bei Paris verdienen wird.

Zur Story