"TV Total"-Moderator Sebastian Pufpaff sorgte mit einer Aktion beim Topspiel Bayern gegen Dortmund am Samstag für reichlich Diskussionen.
"TV Total"-Moderator Sebastian Pufpaff sorgte mit einer Aktion beim Topspiel Bayern gegen Dortmund am Samstag für reichlich Diskussionen.Bild: dpa / ProSieben

Der nächste "TV Total"-Eklat – Pufpaff wollte in BVB-Kabine: Das sagt die Polizei

08.12.2021, 11:14

Das Bundesliga-Topspiel am Samstagabend zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern hat angesichts der zahlreichen Aufreger nicht nur für Diskussionen unter Fußballbegeisterten gesorgt, sondern schlug auch Wellen darüber hinaus. Denn "TV Total"-Moderator Sebastian Pufpaff versuchte sich als BVB-Trainer Marco Rose getarnt, samt Fake-Borussia-Mannschaft und Mannschaftsbus in die Kabine des Dortmunder Stadions zu schleichen.

Der Aufreger des Abends war also nicht etwa, dass sich die Borussen am 14. Spieltag mit 3:2 gegen die Bayern geschlagen geben mussten oder die Elfmeter-Entscheidung des Schiedsrichters Felix Zwayer gegen Hummels, sondern die deutlichen Sicherheitslücken, die der BVB offenbar hat. Denn Pufpaff konnte mit seiner Entourage in einem falschen Mannschaftsbus wohl ungehindert mehrere Sicherheitskontrollen passieren und wurde erst kurz vor der Kabine gestoppt.

Sicherheitsdienst verweist Pufpaffs Fake-Mannschaft des Stadions

Die "Ruhr Nachrichten" berichteten, dass Pufpaff mit dem gefälschten BVB-Mannschaftsbus wohl nach dem Passieren der ersten Absperrung circa 70 Meter unter die Ost-Tribüne fuhr. Die falschen Dortmund-Spieler fielen dem Ordnungsdienst jedoch direkt auf und wurden des Stadions verwiesen.

Dortmunds Trainer Marco Rose
Dortmunds Trainer Marco RoseBild: dpa / Swen Pförtner

Dabei hat sich der Moderator mit seinem Team alle Mühe gemacht, seinen Auftritt möglichst echt aussehen zu lassen. Der Fake-Bus sah dem Original wohl täuschend ähnlich – Auffälligkeiten ließen sich erst bei erneutem Hinsehen erkennen. So seien beispielsweise Teile des Schriftzugs falsch gewesen und auch das Kennzeichen des Busses passte nicht: Pufpaffs Kopie stammte laut der "Ruhr Nachrichten" wohl aus Herne. Gegenüber der Nachrichtenagentur dpa erklärte ProSieben-Sprecher Christoph Körfer am Sonntag: "Da muss eine Verwechslung vorgelegen haben".

Kurz nach dem Vorfall trafen die richtigen Dortmunder Spieler wie üblich eineinhalb bis eine Stunde vor dem Spiel im Stadion ein.

BVB: Watzke will "rechtliche Mittel prüfen"

Mit welchen Konsequenzen muss Pufpaff nun nach seiner mutmaßlichen TV-Total-Aktion rechnen? Am Sonntag teilte ein Sprecher der Dortmunder Polizei mit: "Der BVB als Hausrechtsinhaber hat auf jegliche strafrechtlichen Ansprüche verzichtet." Es gebe daher keine Ermittlungen, wie die "Bild" berichtete.

Doch offenbar will BVB-Boss Hans-Joachim Watzke nach eigener Aussage nun "rechtliche Mittel prüfen", schreibt das Nachrichtenportal "Tag24". Ob Puffpaff die Aktion doch teurer zu stehen kommt, als bisher gedacht, ist also weiterhin offen. Ein Stadionverbot wurde zumindest bereits erteilt: In den "Ruhr Nachrichten" sprach Watzke am Sonntag "auf jeden Fall Stadionverbot für alle Beteiligten" aus.

(lc)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
DFB-Star Rüdiger verkündet Chelsea-Abgang und tritt gegen Klub nach

Lange Zeit wurde spekuliert, nun ist es offiziell: Nationalspieler Antonio Rüdiger wird seinen Vertrag beim FC Chelsea am Ende der Saison nicht verlängern und die Londoner verlassen. Das teilte er in einem emotionalen Statement auf der Internetseite Playerstribune mit.

Zur Story