Fu
Abdoulaye Kamara wurde von Spielern des FC Sevilla rassistisch beleidigt.Bild: www.imago-images.de / imago images / Revierfoto
Champions League

"Schockiert und aufgewühlt": BVB legt Beschwerde wegen Rassismusvorfall ein

06.10.2022, 15:37

Während Borussia Dortmund am Mittwochabend in der Champions-League-Gruppenphase einen 4:1-Sieg gegen den FC Sevilla feiern konnte, lief der Auswärtstrip für die U19 der Westfalen im Spiel der Youth League nicht so erfolgreich. Nachdem beide Teams jeweils ihre ersten beiden Gruppenspiele verloren hatten, war ein Sieg eigentlich Pflicht. Nach 90 Minuten trennten sie sich mit 1:1 – ein Ergebnis, das beiden Seiten wenig nützt.

Doch das Ergebnis an diesem Spieltag war nur zweitrangig. Viel mehr überschattete das Verhalten der Sevilla-Spieler die Begegnung.

U19-Spiel überschattet von rassistischen Beleidigungen

Nach einem Bericht der "Ruhr Nachrichten" sollen sie den BVB-Mittelfeldspieler Abdoulaye Kamara mehrfach rassistisch beleidigt haben.

Spieler des spanischen Klubs sollen kurz vor der Halbzeit Affenlaute und verächtliche Gesten gemacht haben. Das rassistische Verhalten soll auch der Grund für die mehrminütige Unterbrechung gewesen sein. Der Schiedsrichter soll die Beleidigungen nicht selbst vernommen haben. Deshalb blieb es bei Ermahnungen.

BVB-U19-Trainer Mike Tullberg ist entsetzt über die rassistische Attacke.
BVB-U19-Trainer Mike Tullberg ist entsetzt über die rassistische Attacke.Bild: www.imago-images.de / imago images / Fotografie73

Entsetzen beim BVB

Der BVB hatte überlegt, nach der Pause nicht mehr anzutreten. "In der Halbzeit haben wir gemeinsam mit den Jungs entschieden, weiterzuspielen", erklärte BVB-U19-Coach Mike Tullberg der Zeitung.

Bei Borussia Dortmund herrscht Entsetzen über die rassistischen Beleidigungen. Mike Tullberg sagt:

"Das Ergebnis rückt heute in den Hintergrund, weil wir wieder hier stehen und über rassistische Äußerungen vom Gegner sprechen müssen. Ich stand vor vier Wochen in Cottbus, da wurden meine Spieler wegen ihrer Hautfarbe beleidigt. Heute haben wir erneut mehrere Situationen mit Beleidigungen der Hautfarbe und Geräuschen erlebt. Da fehlen mir die Worte."

BVB legt Beschwerde bei Uefa ein

Bei der Uefa hat der BVB bereits Beschwerde eingelegt. "Wir haben das hinterlegt", sagte Lars Ricken, Direktor des Nachwuchsleistungszentrums, am Donnerstag dem SID. "Die Jungs waren schockiert und aufgewühlt. Passieren wird aber wohl nichts, denn der Schiedsrichter hat nichts gehört oder bemerkt."

"Sollte es im Rückspiel am Dienstag oder einem anderen Spiel erneute Vorfälle dieser Art geben, werden wir das Feld verlassen."
Lars Ricken, BVB-Nachwuchskoordinator

Ricken kündigte an, in Zukunft noch entschlossener zu handeln. "Sollte es im Rückspiel am Dienstag oder einem anderen Spiel erneute Vorfälle dieser Art geben, werden wir das Feld verlassen", sagte er. "Und zwar nicht beim dritten, sondern beim ersten Mal. Sowas ist nicht zu tolerieren."

WM 2022: Nächstes Tor von Neymar droht Skandal auszulösen

Brasilien kann wohl aufatmen: Der Knöchel der Nation scheint zu halten. Für das Achtelfinale gegen Südkorea am Montag (20 Uhr) plant Nationaltrainer Tite mit Superstar Neymar, der seit dem Eröffnungsspiel mit einer Knöchelverletzung ausgefallen war.

Zur Story