Sport
 Karl Lauterbach 2021-01-27, Berlin, Bundespressekonferenz: Eine aus FDP, SPD und Die Linke bestehende Initiative von Abgeordenten des Deutschen Bundestags stellt ihren Gesetzesentwurf zu Regelungen der Suizidhilfe vor. Im Bild Prof. Dr. Karl Lauterbach SPD . *** Karl Lauterbach 2021 01 27, Berlin, Federal Press Conference An initiative of members of the German Bundestag consisting of FDP, SPD and Die Linke presents its draft law on regulations of assisted suicide In the picture Prof Dr Karl Lauterbach SPD

Karl Lauterbach ist skeptisch gegenüber großen Sportveranstaltungen in diesem Sommer. Bild: imago images / Jürgen Heinrich

Lauterbach kritisiert Champions-League-Reisen – EM und Olympia "falsches Signal"

Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat in der aktuellen Lage während der Corona-Pandemie kein Verständnis für Spiele der Champions League und sieht auch eine mögliche Austragung von Fußball-EM und Olympia "kritisch". Dieser Wettbewerb setze das "falsche Signal", sagte Lauterbach in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" mit Blick auf die anstehenden K.o.-Spiele in der Fußball-Königsklasse.

"Wir sollen derzeit alle auf Reisen verzichten, diesen Appell hat auch die Bundeskanzlerin gesetzt, und ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum wir da für einen Profizirkus eine Ausnahme machen sollten." Die Gefahr, das Virus einzuschleppen, sei gegeben.

Nicht nachvollziehen kann der SPD-Politiker, dass EM und Olympia in einigen Monaten ausgetragen werden sollen. "Im Sommer wird es so sein, dass wir in vielen Plätzen Europas noch große Probleme, noch hohe Fallzahlen, haben werden. Im Sommer steht uns in Deutschland das letzte Gefecht dieser ersten Impfrunde bevor", sagte Lauterbach und gab mit Blick auf Olympia zu bedenken, dass dort Athleten aus Ländern anreisen, "denen das Schlimmste noch bevorsteht – Afrika oder Lateinamerika".

Lauterbach: IOC-Präsident hat keinen Plan B

ARCHIV - 04.03.2020, Schweiz, Lausanne: Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), spricht auf einer Pressekonferenz nach der Vorstandssitzung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) im Olympischen Haus. Das Internationale Olympische Komitee hat den belarussischen Machthaber Lukaschenko von allen olympischen Aktivitäten einschließlich der Sommerspiele in Tokio ausgeschlossen. (zu dpa «IOC schließt Lukaschenko von Tokio-Spielen aus») Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

IOC-Präsident Thomas Bach geht davon aus,dass die Spiele stattfinden können. Bild: dpa / Jean-Christophe Bott

An IOC-Präsident Thomas Bach stört Lauterbach, dass der keinen Plan B entwickele. "Er sagt einfach: Wir machen das – und damit setzt er sich quasi über die internationale Notlage hinweg. Diese Haltung ist nicht gerade demütig und passt nicht in die Attitüde, die der Sport vorleben sollte", erklärte der Politiker, der auch gegen eine Impf-Bevorzugung von Sportlern ist. "Natürlich kann man es trotzdem machen, es wäre allerdings nicht sehr vorbildlich."

(lau/dpa)

Flick nennt Lauterbach einen "sogenannten Experten" – der kontert

Bayern-Trainer Hansi Flick hat die Kritik von Karl Lauterbach an der Katar-Reise der Mannschaft zur Klub-WM wohl nicht gut verkraftet. Der SPD-Gesundheitsexperte hatte die Reise in Zeiten einer Pandemie, in der die Bürger eigentlich auf Reisen verzichten sollten, kritisiert. Auch die Rückreise Thomas Müllers trotz eines positiven Corona-Tests sah Lauterbach skeptisch. "Normalerweise wäre eine Reise mit bekannter Infektion natürlich undenkbar", erklärte Lauterbach im Interview mit Sport1.

Nun hat …

Artikel lesen
Link zum Artikel