Sport
EM 2024

EM 2024 Tickets: So kannst du doch noch Karten kaufen

Ticket f
Viele Fans gingen beim Ticket-Vorverkauf für die EM 2024 leer aus, doch es gibt noch Hoffnung auf letzte Karten.Bild: imago images / Aviation-Stock
EM 2024

EM 2024: Wie Fans jetzt noch Tickets für die Spiele bekommen können

05.06.2024, 16:49
Mehr «Sport»

Der Countdown läuft: Die Heim-Europameisterschaft steht in den Startlöchern und die Fans fiebern voller Euphorie dem Eröffnungsspiel in der Allianz Arena in München am 14. Juni entgegen.

Doch der Vorverkauf für EM-Tickets sorgte bei vielen Fans für Enttäuschung: Die rund 2,7 Millionen Tickets für die Spiele sind heiß begehrt und waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Deshalb gingen viele Fußball-Begeisterte leer aus und müssen sich mit der Live-Übertragung zufriedengeben.

Sind nun wirklich alle Karten vergriffen? Wir erklären dir, wie du dir noch Tickets für das Sportereignis des Jahres sichern kannst.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

EM-Ticket-Vorverkauf: halbe Million Fans in der Warteschlange

Die Vergabe der Tickets wurde über ein Online-Ticketportal in zwei Bewerbungsphasen geteilt. Das Portal öffnete sich am 3. Oktober 2023. Die erste Phase endete am 26. Oktober, während den Fans in der zweiten Bewerbungsphase vom 4. bis zum 12. Dezember erneut die Chance hatten, Tickets zu kaufen.

Allianz Arena, Fu�ballstadion, Blick vom Olympiaturm, M�nchen, Mai 2024 Deutschland, M�nchen, Mai 2024, Allianz Arena, Fu�ballstadion, Austragungsort f�r sechs Spiele der EURO 2024, das Heimstadion de ...
In der Allianz Arena in München trifft die deutsche Mannschaft am 14. Juni 2024 auf Schottland. Bild: imago images / Wolfgang Maria Weber

Am 2. Mai hatten Fans beim Last-Minute-Sale dann zum dritten Mal die Möglichkeit, sich Eintrittskarten für die Spiele zu sichern. Die Uefa hat über 100.000 Tickets angeboten. Dass die Nachfrage der Fußball-Fans nicht befriedigt werden konnte, war vorhersehbar.

Die Uefa rechnete mit einem riesigen Ansturm und damit lag der Verband goldrichtig: Mehr als 500.000 Personen mussten ihre Zeit in der Warteschlange absitzen. Die Karten wurden daher nach dem "First come, first serve"-Prinzip vergeben und pro Person durften vier Karten je Spiel bestellt werden.

EM-Tickets kaufen: Das sind die letzten Möglichkeiten

Die frustrierende Nachricht: Seit Ende März gibt es nach Angaben der Uefa keine offiziellen Tickets mehr zu kaufen.

Fußball-Begeisterte sollten jedoch den Kopf nicht hängen lassen. Denn es gibt noch letzte Möglichkeiten, um EM-Tickets zu ergattern.

EM 2024: Tickets für K.o.-Spiele noch verfügbar

Alle Karten für die Gruppenphase sollen offiziell ausverkauft sein. Aber wie sieht es bei den K.o.-Spielen aus? Für die Spiele im Achtel- und Viertelfinale, sowie im Halbfinale und dem Finale sollen am 23. Juni 2024 noch einmal insgesamt 29.000 Karten angeboten werden – es bleibt spannend.

EM-Tickets auf der Resale-Plattform kaufen

Die zweite Option ist die Uefa Euro 2024 Resale-Plattform. Über die Börse können Fans ihre bereits gekauften Tickets zum Originalpreis weiterverkaufen.

Am 13. März lief die Resale-Plattform der Uefa bereits auf Hochtouren und die Karten waren in kurzer Zeit ausverkauft. Um keinen kurzfristigen Resale zu verpassen, solltest du regelmäßig das Online-Ticketing besuchen.

EM-Tickets: Hospitality-Pakete für hohe Summen verfügbar

Diese Möglichkeit bietet sich dir nur an, wenn dir die Karten sehr am Herzen liegen und du dafür tief in die Tasche greifen möchtest. Die sogenannten Hospitality-Pakete beinhalten Premium-Sitzplätze im VIP-Bereich, Verpflegung, Eintritt zu Lounge-Bereichen und teilweise auch Übernachtungen.

Die Tickets kannst du für Einzelspiele, alle Spiele in einem beliebigen Stadion, alle Spiele einer Nation oder für die Halbfinal- und Finalspiele erwerben. Hier musst du jedoch damit rechnen, dass du ein halbes Vermögen für den Fußball-Luxus ausgeben musst.

Vorsicht bei inoffiziellen Anbietern: Tickets oft gefälscht oder ungültig

Zwielichtige Drittanbieter stellen EM-Tickets auf inoffiziellen Ticketportalen zur Verfügung. Wo die Karten überhaupt herkommen, ist meistens nicht angegeben. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Tickets gefälscht oder ungültig sind.

Die Tickets sind beim Erwerb personalisiert und müssen auf den neuen Namen umgeschrieben werden. Die Abläufe sind jedoch nicht sicher oder werden häufig gar nicht angeboten.

Verzweifelte Fans fallen oft auf die trügerische Masche rein und stehen später vor dem Stadion mit ungültigen Tickets. Daher warnt die UEFA ausdrücklich vor fiesen Drittanbietern.

Betrug mit EM-Tickets: So erkennst du Fake-Karten

  • Die EM-Tickets sind ausschließlich digital käuflich. Bei physischen Tickets in Papierform handelt es sich daher definitiv um Fälschungen.
  • Beim Einlass musst du deinen gültigen Ausweis vorzeigen, da die Karten mit deinen persönlichen Daten gekennzeichnet sind. Wenn Tickets transferiert werden, könnten sie ungültig sein.
  • Drittanbieter oder Ticketbörsen wie Viagogo verführen treue Fans oft zum Kauf von überteuerten Tickets. Deshalb solltest du für EM-Tickets nicht mehr als den Originalpreis bezahlen.
Person holding mobile phone with logo of American ticket exchange platform company Viagogo on screen Stuttgart, Germany - 01-14-2023: Person holding mobile phone with logo of American ticket exchange  ...
Vorsicht: Die Ticketbörse Viagogo bietet Karten zu unverhältnismäßig hohen Preisen an.Bild: imago images / Zoonar

Damit du dich selbst vor Geldverlust und einer großen Enttäuschung schützt, solltest du Tickets für die Europameisterschaft nur über das offizielle Portal der UEFA kaufen.

Borussia Dortmund: Nuri Şahin äußert sich zu Niclas Füllkrug – warum eine Hängepartie droht

Borussia Dortmund steckt mittendrin im größten Umbruch seit vielen Jahren. Nicht nur, weil der Bundesligist sich von Edin Terzić trennte und mit Nuri Şahin einen neuen Chefcoach hat. Sondern, weil im Kader verdammt viel Bewegung ist.

Zur Story