Sport
EM 2024

EM 2024: Die Hymne zum Turnier – alle Infos zum Song von Leony

Leony live beim Familienfeiertag von Antenne Th
Die deutsche Pop-Sängerin Leony singt den offiziellen EM-Song.Bild: imago images / Future Image
EM 2024

Leony singt bei der EM: Wird die offizielle Turnierhymne zum Flop?

04.06.2024, 15:48
Mehr «Sport»

Bereits vor Turnierstart ist in Deutschland das EM-Fieber ausgebrochen: Das pinke DFB-Trikot ist ein Verkaufsschlager, Florian Wirtz trendet auf Social Media mit "Kartoffeln auf die Eins" und die DFB-Kampagne rund um die Kadernominierung war ein voller Erfolg.

Und nicht zu vergessen: Auch die sportlichen Leistungen der DFB-Elf lassen hoffen, dass Julian Nagelsmann Deutschland zum EM-Titel führen kann. Die Vorfreude steigt, auch bei der deutschen Pop-Sängerin Leony, die den offiziellen EM-Song "Fire" singt.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Wegen Terminproblemen: Leony ersetzt Kim Petras

Gemeinsam mit OneRepublic-Frontsänger Ryan Tedder und dem italienischen EDM-Trio Meduza wird die gebürtige Oberpfälzerin den Song zum ersten und einzigen Mal live beim EM-Endspiel am 14. Juli im Berliner Olympiastadion performen.

Ganz anders als geplant: Denn ursprünglich sollte die deutsche Sängerin Kim Petras, die durch ihren Song "Unholy" bekannt wurde, die Turnierhymne singen. Nach Angaben der Uefa musste die 31-Jährige aufgrund von Terminproblemen allerdings absagen.

Obwohl Leony damit nur die zweite Wahl ist, verkündet sie via Instagram, was für eine Ehre es für sie sei, mit dabei zu sein: "Kneif' mich mal, ich freue mich so sehr, ein Teil des offiziellen Songs für die EURO 2024 zu sein."

Sängerin Leony reagiert auf Hass zum EM-Song

Doch so groß wie die Vorfreude auf die Europameisterschaft auch ist, wie gut kommt der Song bei den Fußball-Fans an – denen, die ihn dann tatsächlich hören sollen?

Die Reaktionen im Netz sind jedenfalls aktuell nahezu vernichtend, Leony erntet jede Menge Hass, nachdem sie in einem Tiktok-Video ankündigt, den offiziellen Song singen zu dürfen. So fragt etwa ein Tiktok-User: "Kann mir jemand erklären, warum die den EM-Song macht? Und dann nicht mal auf Deutsch?"

Wenige Tage später meldet sich die Sängerin hierzu mit einem Statement zurück. In einem zweiminütigen Tiktok-Video erklärt sie, dass es nur naheliegend sei, eine Sprache zu wählen, die alle verstehen.

Außerdem habe sie kein Verständnis für persönliche Anfeindungen, da die Entscheidung, wer den Song singt, bei der Uefa liege.

Video geht viral: Leony spendet Tiktok-Geld

Das entsprechende Video geht auf Tiktok und Instagram nun ebenfalls viral. Die Reichweiten gehen in den Millionenbereich, hinzu kommen mehrere tausend Kommentare und Likes.

Mit dem Tiktok kommt Leony laut eigenen Angaben auf Einnahmen von insgesamt 513,23 Euro, möglich gemacht durch eine neue Funktion auf Tiktok, die Content-Creators jetzt mit Likes direkt Geld in die Kassen spült. Ihren Erfolg darüber teilt sie mit ihren Hatern in einem anderen Video:

"Also wenn ihr eure Freizeit dafür genutzt habt, 'konstruktive Kritik' an mir auszulassen, hab ich damit Geld verdient."

Kurzerhand entscheidet sich Leony, den Betrag an Herzenswünsche Oberlausitz e.V. zu spenden, einen ehrenamtlichen Verein, der sich für schwerkranke Kinder und Jugendliche einsetzt. Eine gelungene Gegenreaktion auf die Hassnachrichten.

Offizielle Turnierhymne im Schatten der Konkurrenz

Der Wirbel um den offiziellen EM-Song "Fire" ist also groß, die Reaktionen durchwachsen. Doch das ist gar nicht so unüblich. Denn bereits seit der Bekanntgabe des ersten offiziellen EM-Songs im Jahr 1992, suchen sich die Fußball-Fans "ihre Turnierhymne" häufig lieber selbst aus.

Unvergessen: Der Song "It's coming home" von Three Lions, der während der EM 1996 in Dauerschleife gehört, aber gar nicht als offizieller Song durch die Uefa bekannt gegeben wurde. Stattdessen wurde die Pop-Band Simply Red mit ihrem Song "We're in this together" auserkoren.

30.06.1996, Fussball Europameisterschaft 1996, Finale, Deutschland - Tschechien 2:1 n.V, Jubel mit dem EM Pokal, v.re., Stefan Kuntz, Juergen Klinsmann, Fredi Bobic Deutschland London Wembley Stadion  ...
Bei der Fußball-EM 1996 in England holte sich Deutschland den Titel.Bild: imago images / TEAM2

Ganz ähnlich lief es bei der Europameisterschaft 2008 in Österreich und in der Schweiz ab. Die offizielle Turnierhymne "Can you hear me" von Enrique Iglesias wurde von Shaggy's Song "Feel the rush" aus den Top 10 der Charts verdrängt.

Major Tom: 80er-Jahre-Song von Peter Schilling wird zum Fußball-Hit

Und auch jetzt, bei der EURO 2024 deutet sich an, dass die Fans einen anderen Song favorisieren. Die Rede ist von Peter Schillings 80er-Jahre-Hit "Major Tom (Völlig losgelöst)".

Fans fordern den DFB und die Uefa auf, den Song als Torhymne für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen. Dafür unterschrieben sogar mehr als 63.000 Menschen eine Online-Petition.

Einen anderen Hit produzierte der deutsche Rapper $oho Bani. Seine Neuauflage von Herbert Grönemeyers offiziellen Titelsongs "Zeit, dass sich was dreht" für das Sommermärchen 2006, wurde von der Uefa als inoffizielles EM-Lied ernannt.

Es bleibt also abzuwarten, welcher Song ganz Fußball-Deutschland elektrisieren wird, wenn das DFB-Team am 14. Juni im Eröffnungsspiel gegen Schottland antritt.

Formel 1 in Ungarn: Lando Norris und Oscar Piastri sticheln gegen Fahrer-Kollegen

Für McLaren könnte die Ausgangslage vor dem F1-Rennen in Budapest nicht besser sein: Lando Norris startet von der Pole-Position, sein Teamkollege Oscar Piastri vom Platz dahinter.

Zur Story