Sport
Formel 1

Formel 1: Motorsport-Legende mit düsterer Prognose für Mick Schumacher

Mick Schumacher DEU, Mercedes-AMG Petronas F1 Team, F1 Grand Prix of Saudi Arabia at Jeddah Corniche Circuit on March 18, 2023 in Jeddah, Saudi Arabia. Photo by HOCH ZWEI Jeddah Saudi Arabia *** Mick  ...
Mick Schumacher hat laut dem Experten keine rosigen Aussichten auf seine Zukunft in der Formel 1.Bild: IMAGO/HochZwei / imago images
Formel 1

Formel 1: Motorsport-Legende mit düsterer Prognose für Mick Schumacher

28.04.2023, 07:20
Mehr «Sport»

Seit Mick Schumacher in der Saison 2021 sein Debüt in der Formel 1 gegeben hat, reißen die Spekulationen über seine Zukunft nicht ab. Nach zwei Jahren als Stammfahrer bei Haas muss er für die Saison 2023 bei Mercedes als Ersatzfahrer in die zweite Reihe rücken.

Doch damit will er sich auf Dauer nicht begnügen. Er strebt ein Comeback in der Formel 1 als Stammfahrer an. Doch das wird es nicht geben. Zumindest, wenn es nach der Meinung von Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone geht. Er prophezeit Mick eine düstere Zukunft.

23.02.2023, Bahrain, Sakhir: Motorsport: Formel-1-Testfahrten in Bahrain. Testfahrer Mick Schumacher aus Deutschland vom Team Mercedes in der Box. Foto: Hasan Bratic/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Mick Schumacher will wieder zurück ins Fahrerfeld der Formel 1.Bild: dpa / Hasan Bratic

Ecclestone über Schumacher: "Er muss diesen Traum vergessen"

Mick Schumacher darf sich demnach keine allzu großen Hoffnungen machen, an die Spitze der Formel 1 aufzusteigen. Der ehemalige F1-Chef Bernie Ecclestone ist der Überzeugung, dass die Zukunft Schumachers im Motorsport düster ist, wie er in einem Interview mit RTL/ntv und "Sport.de" verrät.

"Er muss diesen Traum vergessen, denn früher oder später wachen wir alle aus einem Traum auf", macht Ecclestone dort deutlich. Und: "Er muss das vergessen und anfangen, darüber nachzudenken, was die Alternative ist, und versuchen, das zu verfolgen." Die Meinung des Briten ist damit eindeutig: Mick hat keine Zukunft mehr in der Formel 1.

Ecclestone: Papa Michael Schumacher und eine Förderer-Figur fehlen

Ein Grund für Mick Schumachers Schwierigkeiten in der Formel 1 sieht Ecclestone in seinem Umfeld – und speziell dem Loch, das sein Vater Michael Schumacher hinterlassen hat. Dessen Gesundheitszustand ist seit dem verheerenden Ski-Unfall im Jahr 2013 unklar. Michaels Erfahrung könnte laut Ecclestone seinem Sohn helfen, sein volles Talent in der Formel 1 auszuschöpfen.

ARCHIV - 21.09.2012, Singapur: Der Formel-1-Fahrer Michael Schumacher beim Training zum Formel 1 Grand Prix. Ein erfundenes Interview mit dem früheren Rennsportler Michael Schumacher in einer deutsche ...
Michael Schumacher würde Micks Karriere laut Ecclestone einen Boost geben.Bild: EPA FILES / Diego Azubel

Der ehemalige Rennpromoter glaubt: "Er braucht jemanden, der ihn wirklich zum Erfolg führen will und sich während der gesamten Zeit um ihn kümmert." Das habe Mick bislang bei Haas nicht bekommen. Eine potenzielle Förderer-Rolle traut Ecclestone einzig und allein Christian Horner von Red Bull zu. Doch der hat aktuell keinen Bedarf an Mick Schumachers Diensten.

Aber was ist mit dem Rest der Schumi-Familie? Sie könnte Mick doch unterstützend zur Seite stehen. Das tun sie auch. Allerdings bringt ihm das in Sachen Formel 1 wenig, wie Ecclestone findet: "Sie sind nicht die Art von Leuten, die ihm helfen können. Sie helfen ihm in vielen Dingen, aber nicht für eine Karriere als Formel-1-Fahrer."

Ecclestone wettert wegen Fake-Interviews

Bernie Ecclestone äußerte sich auch zu den jüngsten Vorkommnissen bei der Funke-Mediengruppe. Das Magazin "Die Aktuelle" hatte exklusive Interviews mit dem Rekordweltmeister auf der Titelseite beworben. Die Familie hatte rechtliche Schritte gegen die Funke-Mediengruppe eingeleitet. Die verantwortliche Chefredakteurin wurde entlassen.

Cover: "Die Aktuelle", 16/2023: Erfundenes Interview mit Michael Schumacher schockt.
Das von einer KI generierte Interview erschien in einer Zeitung der Funke-Gruppe.Bild: "Die Aktuelle"

Ecclestone bedauert die Vorfälle, wie er klarstellt: "Ich glaube, das Wort 'kriminell' kann man nicht verwenden, aber es ist schlecht, dass sie das tun müssen, um eine Zeitung zu verkaufen".

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Er empfindet die gefälschten Interviews als besonders schädlich für die Familie Schumacher, die unter den Konsequenzen der Veröffentlichung zu leiden habe. Er sagte dazu: "Es ist schwer für die Familie".

DFB-Team: Trainer-Legende Felix Magath wagt klaren Ausblick auf Heim-EM

Weniger als 120 Tage müssen sich die Fußball-Fans in Deutschland noch gedulden. Dann steigt mit der Europameisterschaft 2024 das nächste Heim-Turnier im Fußball seit dem Sommermärchen von 2006. Unter dem Motto "Vereint im Herzen Europas" soll die EM zum absoluten Erfolg für Deutschland als Gastgeberland werden.

Zur Story