Bei Borussia Mönchengladbach werden die Würfel wohl bald neu gemischt.
Bei Borussia Mönchengladbach werden die Würfel wohl bald neu gemischt.Bild: picture alliance / DeFodi Images | Harry Langer

Gladbach-Star wohl vor dem Absprung: PSG und AC Mailand sollen interessiert sein

28.07.2022, 17:02

Obwohl der Pflichtspielauftakt mit dem DFB-Pokal-Spiel gegen den SV Oberachern für Borussia Mönchengladbach unmittelbar bevorsteht, könnte sich in den kommenden Wochen noch einiges am Kader der Borussia ändern.

Seit Neu-Coach Daniel Farke von Dauer-Pressing auf Ballbesitzfußball umgestellt hat, kommen noch nicht alle Spieler mit dem neuen Spielsystem klar – auch einige Schlüsselspieler nicht.

Seit etwa einem Monat stellt der neue Trainer Daniel Farke das Spielsystem bei den Gladbachern um.
Seit etwa einem Monat stellt der neue Trainer Daniel Farke das Spielsystem bei den Gladbachern um.Bild: picture alliance/dpa/Revierfoto | Revierfoto

Zwar ist es unwahrscheinlich, dass sich bis zum Pokalspiel gegen den SV Oberachern am Sonntag in Freiburg noch eine Änderung ergibt. Bis Ende August wird sich allerdings noch einiges bei den Gladbachern tun. Schließlich endet mit dem 31. August das Transferfenster. Sportchef Roland Virkus hatte bereits klargestellt: "Der Kader wird sich auf jeden Fall noch verändern."

Top-Kandidaten auf einen Abgang sind wie im vergangenen Sommer vor allem Marcus Thuram und Alassane Plea. Und auch Ramy Bensebaini könnten die Mannschaft noch in diesem Sommer verlassen.

Bensebainis Vertrag läuft 2023 aus

Demnach ist das Interesse an dem defensiven Allround-Talent gleich bei mehreren Klubs groß. Laut "Bild" interessieren sich mit dem AC Mailand und Paris St. German sowohl der italienische als auch der französische Meister für Bensebaini.

Ramy Bensebaini ist auf dem Transfermarkt gefragt.
Ramy Bensebaini ist auf dem Transfermarkt gefragt.Bild: picture alliance / Eibner-Pressefoto | Eibner-Pressefoto

Klar ist: Borussia ist wegen des baldigen Endes seiner Vertrags im Jahr 2023 zum Verkaufen quasi verdammt. Es sei denn, sie legen ein besseres Angebot für eine Verlängerung auf den Tisch. Ein Wechsel ist da durchaus wahrscheinlicher.

Der BVB ist raus – wegen Marco Rose

Auch Borussia Dortmund witterte seine Chance und schaltete sich bereits im April ein. Die Dortmunder hatten zunächst Erfolg – und überzeugten den Kicker im April von einem Engagement im Signal Iduna Park. Mit Marco Roses Weggang beim BVB ist jedoch nicht nur der Coach, sondern auch ein Transfer Bensebainis Geschichte. Denn: Ein Wechsel wäre für den Fußballer nur wegen seines Ex-Coaches infrage kommen.

Marco Rose und sein Ex-Schützling Bensebaini sind auf einer Wellenlänge.
Marco Rose und sein Ex-Schützling Bensebaini sind auf einer Wellenlänge. Bild: picture alliance / nordphoto | nph/Mauelshagen

Das neue Ziel des Kickers wird also wohl der italienische oder französische Meister werden, zumal bei beiden Interessenten die Champions League winkt. Ein Transfer könnte sogar "sehr schnell gehen", wie es in dem Bericht heißt. Ob der AC Mailand oder Paris St. Germain die besseren Karten hat, lässt "Bild" jedoch offen. Auch Bensebaini hat sich dazu bisher noch nicht öffentlich geäußert.

Zwei Nachfolger für den Algerier hat die Borussia wohl auch schon im Team und im Blick. Einerseits kann Luca Netz Bensebainis Position einnehmen und laut der spanischen "AS" haben die Gladbacher Jesus Vázquez Alcalde vom FC Valencia bereits mehrfach beobachtet.

(ast)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach Werner-Wechsel: RB Leipzig will drei Stars loswerden

Nationalspieler Timo Werner kehrt nach nur rund zwei Jahren bei dem englischen Top-Klub FC Chelsea zurück zu RB Leipzig. Nicht bei all seinen neuen – oder alten – Teamkollegen dürfte der Transfer für Begeisterung sorgen.

Zur Story