Hinter den Kulissen des BVB brodelt es gerade gewaltig. Nun steht der nächste Spieler auf der Abschussliste.
Hinter den Kulissen des BVB brodelt es gerade gewaltig. Nun steht der nächste Spieler auf der Abschussliste. Bild: picture alliance / GES/Marvin Ibo Güngör

Auftreten sorgt für Kopfschütteln: BVB-Star soll auf Abschussliste stehen

15.07.2022, 15:1615.07.2022, 16:54

Es brodelt aktuell gewaltig beim BVB. Nach Raphael Guerreiro und Thorgan Hazard, die als Verkaufskandidaten gelten, steht nun ein weiterer Kandidat auf der Abschussliste, wie die "Sport Bild" erfahren haben will.

Emre Can: Star auf der Abschussliste?

Bei ihm scheiden sich die Geister. Die einen sehen in Emre Can einen Top-Mittelfeldspieler. Andere halten ihn für ein Sicherheitsrisiko.

Die BVB-Bosse sehen in dem 28-Jährigen offenbar Letzteres. Laut dem "Sport Bild"-Bericht würden Trainer Edin Terzic und Sportdirektor Sebastian Kehl am liebsten auf den Leader verzichten und einem "Transfer-Wunsch bei entsprechenden Konditionen sofort zustimmen". Der Grund: Cans Selbstüberschätzung.

Emre Can fiel bei vielen Spielen wegen Verletzungen aus.
Emre Can fiel bei vielen Spielen wegen Verletzungen aus. Bild: picture alliance / U. Hufnagel | Ulrich Hufnagel

Der 28-Jährige versteht sich demnach als Wortführer. Seine Leistungen würden diesem Anspruch aber nicht gereichen.

BVB-Teamkollegen amüsiert über Cans Verhalten

"Sein überaus selbstbewusstes Auftreten führte in der Kabine wiederholt zu Kopfschütteln", schreibt etwa die "Bild" über Emre Can. Dabei erinnern sich Fußball-Interessierte beispielsweise an eine Szene, in der Can die Chef-Riege des BVB verärgerte. Unter anderem soll Can sich nämlich die Freiheit herausgenommen haben, seinen damaligen Trainer Marco Rose bei einer Ansprache zu unterbrechen. Das kam gar nicht gut an.

Mit Aktionen wie diesen soll er sich bei einigen Entscheidern und Teamkollegen unbeliebt gemacht haben.

Hinzu kommt, dass Can in der vergangenen Saison acht Bundesliga-Spiele verpasste. Muskelverletzungen machten es ihm damals unmöglich, daran teilzunehmen. Nun ließ er erneut Leistungstests ausfallen, weil er über weitere Beschwerden klagte.

Hans-Joachim Watzke, Sebastian Kehl und Edin Terzic wollen Emre Can loswerden.
Hans-Joachim Watzke, Sebastian Kehl und Edin Terzic wollen Emre Can loswerden. Bild: picture alliance / Guido Kirchner | Kirchner/Marco Steinbrenner

Der teure Leader soll weg – oder auf die Bank

Grund genug für die BVB-Bosse, den Großverdiener loswerden zu wollen. Denn die 10 Millionen Euro im Jahr für einen Profi-Kicker, der nicht die erwarteten Top-Leistungen bringt, sind auch eine finanzielle Herausforderung.

Doch dafür müsste der Mittelfeldspieler erstmal einen anderen Klub finden. Ein neuer Verein müsste aber erstens seinem Ego gerecht werden und zweitens genug zahlen. Das dürfte ein schwieriges Unterfangen werden.

Emre Can scheidet die Geister.
Emre Can scheidet die Geister. Bild: picture alliance / Laci Perenyi | Laci Perenyi

Da Cans Vertrag bei den Schwarzgelben noch bis 2024 läuft, könnte ihm nun stattdessen die Bank drohen. Schließlich hat der BVB jetzt Salih Özcan als vielversprechenden Mittelfeldspieler ins Boot geholt. Ihn zeichnen Schnelligkeit, Widerstandsfähigkeit und Kampfgeist aus. Attribute, die Can jetzt auch wieder zeigen müsste, um dem Platz auf der Tribüne zu entgehen.

(ast)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Fans sehen enormen Nachholbedarf": Neue Studie zu Nachhaltigkeit und Geschlechtergerechtigkeit
In seiner wöchentlichen Kolumne schreibt der Fanforscher Harald Lange exklusiv auf watson über die Dinge, die Fußball-Deutschland aktuell bewegen.

Dass sich Fußballfans für Nachhaltigkeit interessieren und diese auch in ihrem Hobby einfordern, ist Ausdruck eines gesellschaftlichen Wandlungsprozesses, der auch die Deutsche Fußballiga (DFL) und die Profiklubs vor neue Herausforderungen stellt. Wir haben an meinem Lehrstuhl in Kooperation mit dem Meinungsforschungsinstitut FanQ eine repräsentative Studie zur Nachhaltigkeit des Profifußballs durchgeführt und herausgearbeitet, wie Fans das Engagement ihrer Klubs in diesem Themenfeld bewerten.

Zur Story