DFB-Stars Gnabry, Werner und Müller jubeln nach dem Tor zum 5:0 gegen Italien in der Nations League.
DFB-Stars Gnabry, Werner und Müller jubeln nach dem Tor zum 5:0 gegen Italien in der Nations League.Bild: imago images / Revierfoto
Fußball International

Real Madrid soll an DFB-Star dran sein – zweiter Versuch nach 2020

29.07.2022, 13:4029.07.2022, 13:41

Schon als er noch bei RB Leipzig in der Bundesliga kickte, hatte Real Madrid ein Auge auf Timo Werner geworfen. Der Nationalspieler hatte sich 2020 zwar für einen Wechsel zum FC Chelsea entschieden – doch die Spanier scheinen den Stürmer weiterhin auf dem Zettel zu haben.

Der Klub um Trainer Carlo Ancelotti ist laut Angaben der spanischen Zeitung "Mundo Deportivo" auf der Suche nach einem weiteren Stürmer, da Borja Mayoral, Mariano und Marco Asensio den Champions-League-Sieger bei einem passenden Angebot jederzeit verlassen könnten.

Real Madrid will Timo Werner

Real Madrid ist momentan auf der Suche nach einem Backup-Stürmer für Stürmer-Star Karim Benzema – und Timo Werner soll dafür der perfekte Kandidat sein. Die Spanier möchten den 26-Jährigen jedoch nur auf Leihbasis in ihr Team holen und nicht als feste Verpflichtung. Auch Edin Dzeko und Edinson Cavani kommen als mögliche Neuzugänge infrage.

Fußball UEFA Nations League Deutschland - Italien am 14.06.2022 im Borussia-Park in Mönchengladbach Timo Werner ( Deutschland ) DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/o ...
Timo Werner könnte schon bald als Backup-Stürmer für Real Madrid spielen.Bild: Revierfoto / Revierfoto

Während dieser Transferperiode haben sich die Königlichen bereits den ehemaligen Chelsea-Kicker und DFB-Auswahlspieler Antonio Rüdiger ins Team geholt. Außerdem ist Toni Kroos seit 2014 eine bewährte Größe in der spanischen Mannschaft.

Auch Juventus Turin und Newcastle United haben Interesse an Werner

Timo Werner steht zwar noch bis 2025 beim FC Chelsea unter Vertrag, doch Gerüchten nach zu urteilen, soll der 26-Jährige mit seinen Einsatzzeiten in London unzufrieden sein und sich mit Blick auf die kommende WM in Katar einen Wechsel vorstellen können.

"Ich könnte überall glücklich sein", sagte er vor wenigen Tagen angesprochen auf einen Wechsel. "Es ist klar, dass ich mehr spielen möchte und ich sollte auch mehr spielen, um für die Weltmeisterschaft in guter Form zu sein."

Sein Coach Thomas Tuchel war über die Aussage verwundert: "Ich bin überrascht. Ich wäre als junger Kerl mit einem Chelsea-Vertrag sehr glücklich."

Medienberichten zufolge wurde der Angreifer zuletzt mit Juventus Turin und Newcastle United in Verbindung gebracht. Doch laut Informationen der "Leipziger Volkszeitung" hat auch sein ehemaliger Klub RB Leipzig Interesse an einer Rückholaktion bekundet.

(fw)

So lief der WM-Tag: Argentinien und Kroatien setzen sich in dramatischen Elfmeterschießen durch
Die WM startet mit den ersten Viertelfinalspielen in die heiße Phase. Hier erfährst du alles, was du über die heutigen Spiele wissen musst.

Kroatien zieht als erstes Team ins Halbfinale der WM ein. In einem ereignisarmen Viertelfinale gegen Brasilien setzte sich das Team von Trainer Zlatko Dalic mit 4:2 im Elfmeterschießen gegen den Top-Favoriten durch.

Zur Story