Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Besiktas-Wechsel perfekt: So euphorisch wird Karius in Istanbul empfangen

26.08.18, 10:55

Jetzt also doch! Der ehemalige Mainzer Bundesliga-Torwart Loris Karius (25) ist vom englischen Fußball-Traditionsklub FC Liverpool für zwei Jahre an den türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul ausgeliehen worden. Dies gaben die Reds am Samstagabend bekannt. Die Leihgebühr soll laut Medienberichten 2,5 Millionen Euro betragen.

Am Flughafen feierten ihn schon die Fans:

Und zwar ziemlich euphorisch...

Im Champions-League-Finale gegen Real Madrid (1:3) hatte Karius mit einigen gravierenden Fehlern unfreiwillig zur Niederlage der Reds beigetragen und war daraufhin zur Zielscheibe der Kritik geworden. Liverpool hatte den brasilianischen Nationaltorhüter Alisson für 72,5 Millionen Euro Ablöse verpflichtet, sodass Karius' Chancen auf einen Stammplatz deutlich gesunken waren.

Wir sind uns sicher: Dieser Kult-Keeper gab Karius den entscheidenden Tipp

(bn/sid)

Hurra, die Bundesliga geht wieder los!

++ Lockerer Champions-League-Auftakt für Bayern – 2:0 gegen Benfica Lissabon ++

"Ihr werdet von uns hören" – wie der Streit zwischen dem DFB und den Fans eskaliert

"BVB wird Meister" – 14 Thesen zur Bundesliga-Saison aus der watson-Redaktion

Die Bundesliga geht los – und diese 14 Spieler werden den Durchbruch schaffen

"Was kostet die Welt, Digger!"

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Digga, dann soll der Cornflakes zählen" – DFB ermittelt wegen Kult-Clip

Für die einen ist es schon jetzt die geilste Ansage der noch jungen Saison, für den DFB ist eine Sache für den Kontrollausschuss.

Ein Sprecher des DFB bestätigte am Montag, dass gegen Jan Löhmannsröben ermittelt wird. Er solle Stellung zu seinen Aussagen nach dem 1:1 in Zwickau beziehen.

Löhmannsröben machte am Sonntag seinem Ärger über die Schiedsrichterleistung von Markus Wollenweber Luft. Vor laufender Kamera. Sein TV-Interview mit "Telekom Sport" ist schon jetzt eine der …

Artikel lesen