Toni Kroos (l.) gewann im Mai mit Real Madrid zum fünften Mal die Champions League. Sein Bruder Felix jubelt nach dem Sieg mit.
Toni Kroos (l.) gewann im Mai mit Real Madrid zum fünften Mal die Champions League. Sein Bruder Felix jubelt nach dem Sieg mit. Bild: www.imago-images.de / imago images

"Wäre charakterlich schwach": Kroos mit klaren Worten zum Lewandowski-Bayern-Drama

29.06.2022, 16:12

Dass Robert Lewandowski den FC Bayern in Richtung FC Barcelona verlassen will, ist schon lange kein Geheimnis. Der polnische Stürmerstar lässt keine Möglichkeit aus, um seine Unzufriedenheit auszudrücken, die Münchner hingegen beharren auf den bis 2023 laufenden Vertrag.

Ex-Nationalspieler Toni Kroos findet es hart, den Polen tatsächlich in München zu halten. "Ich glaube, es ist relativ schwierig, jemanden zu halten, wenn er nicht da sein möchte. Die Frage ist, ob man ihn überzeugen kann, dazubleiben, und er zugleich damit fein ist", sagte er im Podcast, "Einfach mal Luppen", den er mit seinem Bruder Felix veröffentlicht.

Jedoch sei es schwierig für den Weltmeister von 2014, die Situation zu beurteilen, denn es gebe "viele Spekulationen" und Dinge, "die für beide Seiten sprechen."

Kroos kritisiert Lewandowskis Verhalten und die Entwicklung im Fußball

Sein Bruder Felix sieht die Situation etwas anders und bewertet das Verhalten von Lewandowski sehr kritisch. "Wenn du einen Vertrag unterschrieben hast, hast du auch die Verpflichtung, das Ding vernünftig zu beenden. Das ist ja der Trend, der seit Jahren in die falsche Richtung geht: Dass die Spieler ihre Macht ausüben."

Für den ehemaligen Spieler von Union Berlin stellt sich zudem die Frage, ob es von der Lewandowski-Seite überhaupt den Versuch gab, den Bayern-Bossen in einem vernünftigen Gespräch mitzuteilen, dass man nach den Leistungen in den vergangenen Jahren einen Wunsch nach Veränderung hat.

"Das ist für mich eine absolute Fehlentwicklung, die absolut traurig ist. Wenn das so abgelaufen ist, halte ich das charakterlich schon für sehr schwach."

Dem stimmt Toni Kroos zwar zu, sagt jedoch auch: "Wenn das so wäre, ist das korrekt, aber das wissen wir beide nicht, wie angemessen früh und intensiv sich um seine Verlängerung gekümmert wurde."

Barcelona mit drittem Angebot für Robert Lewandowski

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung hat der FC Barcelona bereits ein drittes Angebot für Lewandowski beim deutschen Rekordmeister abgegeben. Die Katalanen sind mittlerweile bereit eine Ablösesumme von 40 Millionen Euro plus fünf Millionen Euro an Bonuszahlungen zu überweisen.

Beim FC Bayern sei man jedoch erst ab einem Angebot von 50 Millionen Euro gesprächsbereit.

Dass die Münchner hingegen mit Sadio Mané eine Art Ersatz für den Polen bereits geholt haben, bewerten Toni und Felix Kroos als "absoluten Königstransfer". Zudem sei es schön für die Bundesliga und verspreche nach den Transfers des BVB eine spannende Saison.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
BVB: Nach Adeyemi-Verletzung – Kehl kündigt Transfer an

Dortmunds Neuen scheint das Pech an den Stiefeln zu kleben. Nach Niklas Süle, der im Pokalspiel gegen 1860 München verletzt ausgewechselt werden musste, hat sich im zweiten Saisonspiel gleich der nächste Neuzugang verletzt. Beim Bundesliga-Auftaktsieg gegen Bayer Leverkusen (1:0) war für Stürmer Karim Adeyemi schon nach 23 Minuten Schluss.

Zur Story