Sport
Soccer Football - Bundesliga - RB Leipzig v Bayern Munich - Red Bull Arena, Leipzig, Germany - September 14, 2019  Bayern Munich CEO Karl-Heinz Rummenigge and Germany coach Joachim Low inside the stadium before the match   REUTERS/Fabrizio Bensch  DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video

Karl-Heinz Rummenigge (l.) und Joachim Löw sind sich nicht immer einer Meinung. Bild: FABRIZIO BENSCH / reuters

Rummenigge geht im Streit zwischen ter Stegen und Neuer auf Löw los

Und weiter geht's: Im Torwart-Theater zwischen Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen beginnt die nächste Runde. Diesmal aber äußerten sich nicht die beiden Torhüter und auch nicht Joachim Löw. Nein, diesmal meldete sich der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern zu Wort: Karl-Heinz Rummenigge schoss vor dem Spiel des FC Bayern gegen Roter Stern Belgrad gegen den DFB.

Aber fangen wir von vorne an:

Nun wurde Rummenigge vor Anpfiff des Bayern-Auftakts in der Champions League das Hin und Her zu bunt.

"Was mir nicht gefällt, ist das Verhalten des DFB", sagte Rummenigge und schoss gegen die Kommunikation des Deutschen Fußball-Bunds. "Es wird nie Klartext gesprochen. Man lässt es wabern. Es wird alles auf Manus Rücken ausgetragen. Das finde ich nicht fair", sagte er bei Sky. Es sei an der Zeit, einem Spieler wie Neuer den Rücken zu stärken, sagte Rummenigge in Richtung Bundestrainer Joachim Löw und forderte "ein Stück Dankbarkeit einem Mann gegenüber, der 90 Mal für Deutschland gespielt und alles gewonnen hat".

Mit einer hervorragenden Torwartleistung in der Champions League gegen Borussia Dortmund am Dienstag untermauerte ter Stegen seine Ansprüche, die Nummer eins im DFB-Team zu werden und Stammkeeper und FC-Bayern-Torwart Neuer zu verdrängen. Am Mittwoch wurde dann berichtet, dass Neuer einen Rückzug aus der Nationalmannschaft erwägt.

Dass Neuer nach der EM 2020 einen Rücktritt erwägt, sei Rummenigge nicht bekannt. "Wenn das stimmen sollte, wird es das Resultat solcher Geschichten sein", sagte der Klub-Chef und fügte hinzu: "Wir haben einen darüber hinaus gehenden Vertrag und ich denke, dass wir diesen Vertrag in nicht allzu ferner Zukunft verlängern werden. Wir sind dankbar, dass er für Bayern München spielt und wir wissen, welche Qualitäten er hat. Wir fühlen diese Dankbarkeit und ich wünsche mir, dass Deutschland oder die Nationalmannschaft das auch ein bisschen mit einbringen würde."

(bn)

Torwarte, die fliegen können

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel