Hansi Flick wird David Alaba nur noch bis zum Saisonende trainieren.
Hansi Flick wird David Alaba nur noch bis zum Saisonende trainieren.
Bild: watson/fcbayern.com

Hansi Flick äußert sich zu Wechsel-Bericht und stellt klare Forderung an Alaba

19.01.2021, 16:14

Bayern-Trainer Hansi Flick hat den aktuellen Status zwischen dem FC Bayern und Abwehrstar David Alaba, der seinen in diesem Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird, kurz und knapp zusammengefasst. "Es ist schwierig", sagte der Coach des Rekordmeisters auf der Spieltags-Pressekonferenz am Dienstag. Seit Monaten wird Alaba mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht.

Erst am Dienstagmorgen berichtete die spanische Sportzeitung "Marca", dass sich der Österreicher mit den Königlichen auf einen Vertrag über vier Jahre und ein Gehalt von 11 Millionen Euro geeinigt haben soll. Alabas Vater George dementierte das aber umgehend gegenüber der "Bild". "Es ist noch nichts fix oder unterschrieben", sagte er. Hansi Flick macht jedoch mit seinen Aussagen wenig Hoffnung auf einen Verbleib, zumal er gleichzeitig einen namhaften Ersatz im Sommer fordert.

Flick: "Ich weiß, dass es in eine gewisse Richtung geht"

Persönlich habe der 54-Jährige noch nichts von seinem Abwehrchef gehört, aber "ich weiß, dass es in eine gewisse Richtung geht, die für die Mannschaft eine Veränderung bedeutet." Laut Sportmagazin "Kicker" sollen sich Alaba, sein ihn beratender Vater und Spielerberater Pini Zahavi definitv auf einen Abschied am Saisonende verständigt haben.

Dennoch gibt es beim Trainer noch eine kleine Resthoffnung, dass Alaba in München bleibt. Aber klar ist für ihn auch: "Der Verein muss und wird dann einen anderen Spieler holen." Im Gespräch sind dabei unter anderem Leipzigs Dayot Upamecano und Real Madrids Eder Militao.

Flick mit Forderung an Alaba: "Wichtig, dass er fokussiert bleibt"

Der Triple-Trainer will sich in der aktuellen Situation aber auch noch keine Gedanken über einen Abschied machen. "Mein Fokus liegt auf dieser Mannschaft. Alles, was nach der Saison kommt, ist ein neuer Abschnitt und wir müssen das beste daraus ziehen." Doch für den Coach könnte der Abgang auch eine Chance bieten. "Änderungen finden immer wieder statt und sind gut, um die Entwicklung voranzutreiben."

Denn in dieser Saison wollen die Münchner die deutsche Meisterschaft verteidigen und nach dem Aus im DFB-Pokal einen erneuten Triumph in der Champions League feiern. "Es ist wichtig, dass er fokussiert bleibt", forderte Flick vom Österreicher.

Real-Coach Zidane will sich zu Alaba nicht äußern

Auch Alabas wohl zukünftiger Coach Zinedine Zidane legt den Fokus bei Real Madrid auf die aktuelle Spielzeit. "Ich verstehe die Frage, aber der Spieler ist aktuell nicht Teil unseres Klubs", kommentierte er auf einer Pressekonferenz am Dienstag kurz. Laut Berichten des "Kicker" soll Berater Zahavi neben Real Madrid auch mit dem FC Barcelona, Paris Saint-Germain, Manchester United, Manchester City und dem FC Chelsea in Gesprächen sein.

Beim FC Bayern sei man unterdessen nicht bereit, das Ende Oktober zurückgezogene Angebot für eine Verlängerung des Vertrags zu erneuern. "Der Verein hat sich ganz klar geäußert", erklärte auch Hansi Flick kurz.

(lgr)

Bayern-Legende Gerd Müller ist tot

Fußball-Legende Gerd Müller ist tot. Der frühere Torjäger des FC Bayern und Ex-Nationalspieler sei "am frühen Sonntagmorgen im Alter von 75 Jahren gestorben", teilte der Rekordmeister aus München mit.

FC Bayern-Präsident Herbert Hainer äußert sich auf der Webseite des Rekordmeisters zum Tod von Müller: "Heute ist ein trauriger, schwarzer Tag für den FC Bayern und all seine Fans. Gerd Müller war der größte Stürmer, den es je gegeben hat – und ein feiner Mensch, eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel