Sport
referee Stephanie Frappart during the FIFA Women s World Cup France 2019 final match between United States of America and The Netherlands at Stade de Lyon on July 07, 2019 in Lyon, France FIFA Women s World Cup France 2019 2018/2019 xVIxVIxImagesx/xGerritxvanxKeulenxIVx PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY 14935296

Die Französin Stéphanie Frappart kommt als erste Frau in einem bedeutenden UEFA-Wettbewerbsspiel im Männerfußball zum Einsatz. Bild: imago images / VI Images

Frau leitet erstmals Supercup: Die Reaktion von Jürgen Klopp sollte jeder Fußballfan lesen

Eigentlich ist es nur ein Mittwoch im Sommer. Doch es ist nicht nur irgendein Tag . Es ist ein "historischer Moment", erklärte Liverpools Trainer Jürgen Klopp. Wenn an diesem Mittwoch um 21 Uhr (auf Sky und DAZN) der FC Liverpool gegen den FC Chelsea im europäischen Supercup spielt, wird die Fußballwelt vor allem auf den "23. Mann" schauen – denn der ist eine Frau.

Die französische Schiedsrichterin Stéphanie Frappart kommt als erste Frau in einem bedeutenden UEFA-Wettbewerbsspiel im Männerfußball zum Einsatz. Und Jürgen Klopp wandte sich mit wichtigen Worten an alle Fußballfans da draußen.

"Es ist an der Zeit, dass das passiert", sagte der Liverpooler Coach am Dienstagabend vor dem Spiel des amtierenden Champions-League-Siegers gegen den Gewinner der Europa League.

"Es gibt so viele Dinge in der Welt, bei denen wir offensichtlich nicht klug sind, die richtige Entscheidung zu treffen. Das hier ist eine sehr kluge Entscheidungen, eine Schiedsrichterin in einem sehr, sehr wichtigen, einem großen Spiel einzusetzen. Es ist das erste, aber ich hoffe nicht das letzte Mal."

Jürgen Klopp

Frappart pfiff auch das WM-Finale der Frauen

Frappart fühlte sich am Tag vor dem Anpfiff "bereit" für ihre Premiere auf der großen Fußball-Bühne im Besiktas Park in Istanbul. "Natürlich", sagte die Französin, die von ihren Assistentinnen Manuela Nicolosi (Italien) und Michelle O'Neal (Irland) unterstützt werden wird. "Wir trainieren die ganze Zeit. Wir haben keine Angst, wir sind immer bereit."

Die 35-Jährige hatte vor wenigen Wochen das Endspiel der Frauen-WM zwischen den USA und den Niederlanden (2:0) in ihrer Heimat geleitet. Im April war sie erstmals in der französischen Ligue 1 zum Einsatz gekommen. Wie Bibiana Steinhaus in der Bundesliga gehört sie nun zum festen Schiedsrichter-Pool in der höchsten französischen Spielklasse.

Soccer Football - Pre Season Friendly - Napoli v Liverpool - BT Murrayfield Stadium, Edinburgh, Britain - July 28, 2019  Liverpool manager Juergen Klopp after the match  Action Images via Reuters/Ed Sykes

"Da kann man ruhig mal klatschen..." – Jürgen Klopp freut sich über die Entscheidung. Bild: ED SYKES / reuters

Liverpool-Star fordert Gelassenheit

"Für mich ist es dasselbe. Der Fußball ist derselbe, die Regeln sind dieselben", sagte Frappart. Ihr Privatleben habe sich seit der Nominierung allerdings schon verändert. "Ich bin jetzt bekannter", sagte die Französin. Durch ihren Aufstieg in Frankreichs höchste Spielklasse sei sie aber auf "die Emotionen vorbereitet" gewesen.

Liverpools Abwehrchef Virgil van Dijk betonte, dass es keine Rolle spiele, wer die Partie leitet:

"Das Geschlecht ist nicht wichtig, solange er oder sie genügend gut ist. Sie wurde nominiert, weil sie für gut genug befunden wurde. Wenn man ihren Leistungsausweis betrachtet, dann verdient sie die Leitung dieser Partie."

Virgil van Dijk

Chelsea-Verteidiger César Azpilicueta sagte, er sei "glücklich zu sehen, dass sich die Welt weiterentwickelt". Der Spanier erinnerte an die erfolgreiche Frauen-WM, die "wir alle genossen haben. Es war eine großartige WM, und ich denke, das ist der einzige Weg, um voranzuschreiten."

Vierter Offizieller beim Supercup ist der Türke Cuneyt Cakir. Der deutsche Referee Mark Borsch gehört zum Team der Videoassistenten um den Franzosen Clement Turpin. Als erste Frau überhaupt im UEFA-Männerfußball hatte die Schweizerin Nicole Petignat zwischen 2004 und 2009 drei Qualifikationspartien zum UEFA-Cup gepfiffen.

(bn/dpa)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

Noch mehr Frauen, die sich nicht auf die Füße treten lassen:

"Pferdeschwänze statt Eier" – Frauen-Nationalteam mit großartiger Werbung

Link zum Artikel

Wo Frauen Fotzen sind – ich bin im Fußballstadion noch immer nicht willkommen

Link zum Artikel

Iranische Fotografin darf Männer-Spiel nicht im Stadion fotografieren – und reagiert so 💪

Link zum Artikel

"Stelle nach Schwanzlänge auf" – Oberliga-Trainerin kontert Sexismus-Frage

Link zum Artikel

Geht's noch? So viel Sexismus steckt bisher in der Fußball-WM

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wo Frauen Fotzen sind – ich bin im Fußballstadion noch immer nicht willkommen

Unsere Autorin ist Fußballfan, fühlt sich im Stadion aber unwohl. Warum? Das hat sie sich im Rahmen des internationalen Frauentags von der Seele geschrieben.

Am 8. März wird watson zur Frau. Und das 24 Stunden lang. Am Internationalen Frauentag werden wir ausnahmslos Frauen abbilden, thematisieren und porträtieren. Trump, Hoeneß oder Kollegah haben dann Pause. Und ja, das wird auch Zeit. Auch auf watson.de sind Frauen in der Regel unterrepräsentiert. Und das liegt nicht nur an der Welt, in der wir leben, sondern auch an uns. Aber wir wollen besser werden. Heute ist ein guter Tag, um dafür ein Zeichen zu setzen.

Als ich sechs Jahre alt war, stand ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel