FC Barcelona? Marco Reus und der BVB würden Barca wohl lieber erstmal gerne aus dem Weg gehen...
FC Barcelona? Marco Reus und der BVB würden Barca wohl lieber erstmal gerne aus dem Weg gehen...
Bild: imago images / ActionPictures

50 Millionen Simulationen: Die wahrscheinlichsten CL-Gegner von Bayern und BVB

29.08.2019, 08:2029.08.2019, 11:21

Die erste Pokalrunde ist vorüber und auch die Bundesliga läuft schon. Aber da fehlt doch was?! Richtig, zu guter Letzt beginnt für die besten Teams Europas und vier deutsche Vertreter ja bald auch noch die Champions League. Die Gruppen der Königsklasse werden am Donnerstag in Monte Carlo ausgelost. Klar ist: Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen drohen einige Top-Teams. Ein Bayern-Fan simulierte die Auslosung nun schon mal – und bestätigt diese Vermutung.

Der Twitter-User "@BayernForumCom" simulierte die Auslosung nach eigenen Angaben ganze 50 Millionen Mal, um herauszufinden, welche Teams am wahrscheinlichsten aufeinander treffen könnten. Da erst am Donnerstagmorgen die vier Lostöpfe für die 32 Teams feststehen, beschränkte er sich auf den Lostopf eins und zwei.

Bayern gegen Spurs, BVB gegen Barca

Die Simulation, dessen Auswertung er auf Twitter veröffentlichte, sagt für den FC Bayern München einen Finalisten der vergangenen Saison voraus: Laut der Simulationen ist eine Begegnung mit Tottenham Hotspur (19,33 Prozent) am wahrscheinlichsten. Dahinter folgen Atlético Madrid (14,69 Prozent), Real Madrid (13,9 Prozent) und Schachtar Donezk (13,87 Prozent). Beim BVB, der in Lostopf zwei ist, sieht es ähnlich hochkarätig aus.

Für Borussia Dortmund ist das wahrscheinlichste Los der FC Barcelona mit 15,64 Prozent. Knapp dahinter liegt der russische Meister Zenit St. Petersburg (15,14 Prozent), der das vermeintlich leichteste Los der Gruppenköpfe ist. Dahinter folgen PSG (13,8 Prozent) und der amtierende Champions-League-Sieger FC Liverpool (13,7 Prozent).

Da Bayer Leverkusen und RB Leipzig in den Lostöpfen drei und vier sind, gab es für sie keine Prognose. Bayer könnte es aber hart treffen, wenn sie beispielsweise mit Manchester City und Real Madrid in einer Gruppe landen. Leipzig könnte eine Todesgruppe mit ManCity, Real und Inter erwarten.

Noch wahrscheinlicher (ganze 21,56 Prozent) ist laut der Berechnung aber, dass der FC Barcelona und Tottenham in die gleiche Gruppe gelangen. Das liegt daran, dass in Lostopf eins gleich drei englische Teams sind, gegen die die Spurs laut der Auslosungsregeln nicht spielen können. Neben den Meistern der sechs europäischen Top-Ligen kommen die Gewinner der Champions League (Liverpool) und der Europa League (Chelsea) in den ersten Lostopf. Aus diesem Grund befindet sich etwa Real Madrid nur in Lostopf zwei.

Das sind die Lostöpfe

Zu Erinnerung: Die Einteilung der Mannschaften in die vier Lostöpfe steht fest:

  • Topf 1: FC Barcelona, Manchester City, Juventus Turin, BAYERN MÜNCHEN, Paris Saint-Germain, Zenit St. Petersburg, FC Liverpool, FC Chelsea
  • Topf 2: Real Madrid, Atlético Madrid, BORUSSIA DORTMUND, SSC Neapel, Schachtjor Donezk, Tottenham Hotspur, Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam
  • Topf 3: Olympique Lyon, BAYER LEVERKUSEN, Red Bull Salzburg, Olympiakos Piräus, FC Valencia, Inter Mailand, Dinamo Zagreb, Club Brügge
  • Topf 4: Lokomotive Moskau, KRC Genk, Galatasaray Istanbul, RB LEIPZIG, Roter Stern Belgrad, Atalanta Bergamo, OSC Lille, Slavia Prag

(bn)

12 dramatische Finals der Champions League

1 / 14
12 dramatische Finals der Champions League
quelle: imago sportfotodienst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

"Wer wird deutscher Meister?" – so verarschen die Bayern-Fans den BVB

Es war eine Machtdemonstration der Bayern am Sonntagabend. Nur wenige Tage nach dem schmerzhaften Aus in der Champions League zeigte der Rekordmeister, dass er zumindest noch das Double aus Meisterschaft und Pokal gewinnen will. Mit 6:0 schlachteten sie völlig überforderte Mainzer ab und holten sich die Tabellenführung vom BVB zurück.

Der BVB hatte gegen Hertha vorgelegt und zwischenzeitlich Platz 1 erobert. Beim 3:2-Sieg in Berlin sangen die mitgereisten BVB-Fans völlig euphorisch: "Wer wird …

Artikel lesen
Link zum Artikel