Sport
Bild

FC Barcelona? Marco Reus und der BVB würden Barca wohl lieber erstmal gerne aus dem Weg gehen... Bild: imago images / ActionPictures

50 Millionen Simulationen: Die wahrscheinlichsten CL-Gegner von Bayern und BVB

Die erste Pokalrunde ist vorüber und auch die Bundesliga läuft schon. Aber da fehlt doch was?! Richtig, zu guter Letzt beginnt für die besten Teams Europas und vier deutsche Vertreter ja bald auch noch die Champions League. Die Gruppen der Königsklasse werden am Donnerstag in Monte Carlo ausgelost. Klar ist: Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen drohen einige Top-Teams. Ein Bayern-Fan simulierte die Auslosung nun schon mal – und bestätigt diese Vermutung.

Der Twitter-User "@BayernForumCom" simulierte die Auslosung nach eigenen Angaben ganze 50 Millionen Mal, um herauszufinden, welche Teams am wahrscheinlichsten aufeinander treffen könnten. Da erst am Donnerstagmorgen die vier Lostöpfe für die 32 Teams feststehen, beschränkte er sich auf den Lostopf eins und zwei.

Bayern gegen Spurs, BVB gegen Barca

Die Simulation, dessen Auswertung er auf Twitter veröffentlichte, sagt für den FC Bayern München einen Finalisten der vergangenen Saison voraus: Laut der Simulationen ist eine Begegnung mit Tottenham Hotspur (19,33 Prozent) am wahrscheinlichsten. Dahinter folgen Atlético Madrid (14,69 Prozent), Real Madrid (13,9 Prozent) und Schachtar Donezk (13,87 Prozent). Beim BVB, der in Lostopf zwei ist, sieht es ähnlich hochkarätig aus.

Für Borussia Dortmund ist das wahrscheinlichste Los der FC Barcelona mit 15,64 Prozent. Knapp dahinter liegt der russische Meister Zenit St. Petersburg (15,14 Prozent), der das vermeintlich leichteste Los der Gruppenköpfe ist. Dahinter folgen PSG (13,8 Prozent) und der amtierende Champions-League-Sieger FC Liverpool (13,7 Prozent).

Da Bayer Leverkusen und RB Leipzig in den Lostöpfen drei und vier sind, gab es für sie keine Prognose. Bayer könnte es aber hart treffen, wenn sie beispielsweise mit Manchester City und Real Madrid in einer Gruppe landen. Leipzig könnte eine Todesgruppe mit ManCity, Real und Inter erwarten.

Noch wahrscheinlicher (ganze 21,56 Prozent) ist laut der Berechnung aber, dass der FC Barcelona und Tottenham in die gleiche Gruppe gelangen. Das liegt daran, dass in Lostopf eins gleich drei englische Teams sind, gegen die die Spurs laut der Auslosungsregeln nicht spielen können. Neben den Meistern der sechs europäischen Top-Ligen kommen die Gewinner der Champions League (Liverpool) und der Europa League (Chelsea) in den ersten Lostopf. Aus diesem Grund befindet sich etwa Real Madrid nur in Lostopf zwei.

Das sind die Lostöpfe

Zu Erinnerung: Die Einteilung der Mannschaften in die vier Lostöpfe steht fest:

(bn)

12 dramatische Finals der Champions League

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Den FC Bayern und Neuer freut's: Ter Stegen leistet sich üblen Patzer bei Barcelona-Spiel

Link zum Artikel

Politiker Sonneborn schreibt lustigen Brief an Hoeneß – mit böser Höcke-Zeile

Link zum Artikel

"Typischer Uli Hoeneß" – Ex-Stars gehen auf den Bayern-Präsidenten los

Link zum Artikel

"Andy Möller Hurensohn" – was hinter dem Frankfurt-Banner gegen den Ex-Star steckt

Link zum Artikel

In der 67. Minute gegen Barca: Stadiondurchsage des BVB ist ein cleverer Trick

Link zum Artikel

Regisseur der BVB-Doku verrät, was in der Kabine passierte und warum Reus ihn beeindruckte

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

Löw nominiert Kader – und der beste deutsche Stürmer ist wieder nicht dabei

Link zum Artikel

Nur 5 Bayern-Tore, aber 6 Scorer-Punkte: Lewandowski führt "unmögliche" Statistik

Link zum Artikel

FC Bayern verzockt sich bei Timo Werner – dabei soll alles schon klar gewesen sein

Link zum Artikel

Ibrahimovic zerstörte van der Vaart und wurde mit einem Tor zum Weltstar

Link zum Artikel

Lachnummer Salihamidzic? So schneidet er im Vergleich zu seinen Vorgängern ab

Link zum Artikel

Diese deutschen Stadien gibt es bei FIFA 20 – vier aus der 2. Liga sind auch mit dabei

Link zum Artikel

Unions Neven Subotic fährt nach dem Spiel mit der S-Bahn nach Hause – nicht zum ersten Mal

Link zum Artikel

HSV hat heute seinen letzten Spitzenplatz verloren – ausgerechnet an Werder

Link zum Artikel

Eintracht hip, Gladbach raucht, FCB ganz schlicht: Die neuen Bundesliga-Trikots im Ranking

Link zum Artikel

"Hunderte Dinge haben mich genervt" – Dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fußball

Link zum Artikel

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Löw nominiert Kader – und der beste deutsche Stürmer ist wieder nicht dabei

Die Bundesliga geht kommende Woche zum ersten Mal in dieser Saison in die Länderspielpause. Die Nationalelf muss in der EM-Qualifikation ran. Bundestrainer Joachim Löw hat am Donnerstag seinen Kader für die Spiele gegen die Niederlande und Nordirland bekanntgegeben. Abermals nicht berufen hat er den derzeit besten deutschen Scorer der Bundesliga: Kevin Volland sorgte schon für ein Tor und drei Torvorlagen in zwei Spielen. Hat Jogi den Leverkusener Stürmer vergessen?

Es war einmal, vor 1017 Tagen: …

Artikel lesen
Link zum Artikel