Sechs der zehn Stadien, in denen die EM 2024 stattfinden soll.
Sechs der zehn Stadien, in denen die EM 2024 stattfinden soll.
Bilder: imago sportfotodienst (montage: watson)

EM 2024 in Deutschland – in diesen 10 Stadien wird in drei Jahren gespielt

13.07.2021, 07:03

Die Fußball-Europameisterschaft ist gerade erst mit dem Elfmeterkrimi zwischen Italien und England zu Ende gegangen, da liegt der Fokus der Teams schon auf der WM 2022 in Katar und natürlich der kommenden EM 2024.

Die europäische Endrunde wird dann aber nicht wieder auf dem ganzen Kontinent stattfinden. Die Fußball-EM 2024 findet in Deutschland statt. Schon 2018 entschieden das die 17 Wahlleute aus der UEFA-Exekutive in Nyon. Zuvor hatten Deutschlands EM-Botschafter Philipp Lahm, Ex-Bundestrainer Joachim Löw, Integrationsbotschafterin Celia Sasic, Bewerbungsleiter Markus Stenger und Ex-DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius den wahlberechtigten Funktionären Fragen beantwortet.

Die Entscheidung für die deutsche Bewerbung war im Vorfeld der Wahl schon vermutet worden. Der Europäische Fußballverband schrieb schon im Vorfeld von einer "inspirierenden, kreativen und sehr professionellen Vision" des DFB, dessen Kampagne keine gravierenden Mängel aufgewiesen hatte. Während in der wirtschaftlich angeschlagenen Türkei Milliarden in die Infrastruktur gesteckt hätte werden müssen, steht in Deutschland fast alles schon – auch die Stadien.

Vor allem durch die Weltmeisterschaft 2006 sind die Stadien noch in einem Top-Zustand und müssen nur minimal modernisiert werden.

Aleksander Čeferin zeigt den Sieger.
Aleksander Čeferin zeigt den Sieger.
Bild: reuters

Mit folgenden zehn Spielorten hat sich der DFB für die EM 2024 beworben. Im Vergleich zur Heim-WM vor zwölf Jahren sind Hannover, Kaiserslautern und Nürnberg keine Austragungsorte mehr – dafür gehört Düsseldorf nun dazu.

In diesen Stadien soll die EM 2024 ausgetragen werden:

Berlin

Name: Olympiastadion
Kapazität: 74.475 Sitzplätze
Verein: Hertha BSC
WM 2006: Spielort (u.a. Finale)

Bild: imago sportfotodienst

München

Name: Allianz Arena
Kapazität: 75.000 Plätze (international: 70.000 Sitzplätze)
Verein: FC Bayern München
WM 2006: Spielort (u.a. Eröffnungsspiel)

Bild: imago sportfotodienst

Stuttgart

Name: Mercedes-Benz-Arena
Kapazität: 60.000 Plätze (international: 54.812 Sitzplätze)
Verein: VfB Suttgart
WM 2006: Spielort (u.a. Spiel um Platz 3)

Köln

Name: RheinEnergieStadion
Kapazität: 50.000 Plätze (international: 46.195 Sitzplätze)
Verein: 1. FC Köln
WM 2006: Spielort (u.a. ein Achtelfinal-Spiel)

Bild: imago sportfotodienst

Hamburg

Name: Volksparkstadion
Kapazität: 57.000 Plätze (international: 44.683 Sitzplätze)
Verein: Hamburger SV
WM 2006: Spielort (u.a. ein Viertelfinal-Spiel)

Bild: imago sportfotodienst

Dortmund

Name: Signal Iduna Park
Kapazität: 81.360 Plätze (international: 65.800 Sitzplätze)
Verein: Borussia Dortmund
WM 2006: Spielort (u.a. ein Halbfinal-Spiel)

Gelsenkirchen

Name: Veltins-Arena
Kapazität: 62.271 (international: 54.740 Sitzplätze)
Verein: FC Schalke 04
WM 2006: Spielort (u.a. ein Viertelfinal-Spiel)

Bild: imago sportfotodienst

Düsseldorf

Name: Merkur Spiel-Arena
Kapazität: 54.600 Plätze (international: 51.500 Sitzplätze)
Verein: Fortuna Düsseldorf
WM 2006: kein Spielort

Bild: imago sportfotodienst

Leipzig

Name: Red-Bull-Arena
Kapazität: 42.558 Zuschauer (Erweiterung auf 57.000 geplant)
Verein: RB Leipzig
WM 2006: Spielort (u.a. ein Achtelfinal-Spiel)

Bild: imago sportfotodienst

Frankfurt

Name: Commerzbank-Arena
Kapazität: 51.500 Plätze (international: 48.000 Sitzplätze)
Verein: Eintracht Frankfurt
WM 2006: Spielort (u.a. ein Viertelfinal-Spiel)

Wo war Sandro Wagner? Fußball-Fans fragen beim EM-Halbfinale nach ZDF-Experten

Etwas war anders beim EM-Halbfinale zwischen England und Dänemark im ZDF: Es war ruhiger als sonst. Man hatte sich daran gewöhnt, dass Bela Rethy nicht alleine das kommentiert, was auf dem Rasen vor sich geht – für diese Fußball-EM war ihm Sandro Wagner an die Seite gestellt worden.

Der Ex-Bayern-Spieler, der gerade neuer Trainer beim Viertligisten SpVgg Unterhaching geworden ist, sorgte als Co-Kommentator für ungewohnte Abwechslung – plötzlich hörte man nicht mehr nur dem erfahrenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel