Bild: imago/RHR-Foto/screenshot/watson montage

Schalke gucken als Strafe – Landesligist droht Spielern, die zu spät kommen

17.02.2019, 15:2117.02.2019, 15:33

Als Landesligist steht man üblicherweise nicht auf der großen Fußballbühne, geschweige denn in irgendeiner Weise im Rampenlicht. Es sei denn, man ist der TSV Winsen.

Der Club der Landesliga Lüneburg betreibt nämlich mit viel Leidenschaft und Witz seine Social-Media-Accounts und nimmt die Glitzerwelt des Profifußballs gerne mal aufs Korn: So bot man via Twitter schon mal für Marco Reus mit, oder bewarb die eigene Spielstätte, den Jahnplatz, als Austragungsort für die EM 2024.

Am Samstag folgte der nächste Streich: Die Twittergötter aus Winsen verballhornten den formschwachen Bundesligisten FC Schalke 04 mit einem exklusiven – und wahrscheinlich nicht ganz ernst gemeinten – Blick in den internen Strafenkatalog:

Die Übersicht aller seitdem unpünktlichen Akteure? Es gibt natürlich keine! Denn 90 Minuten Folterfußball aus Gelsenkirchen wollen sich nicht mal die Amateurkicker vom Jahnplatz, der übrigens auch einen eigenen Twitteraccount hat, antun ...

Nicht ganz so guten Fußball sieht man in Winsen nämlich aktuell oft genug: Das Team steht mit nur zwei Siegen aus 17 Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz, der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt zwölf Punkte.

Hauptsache sie verlieren beim TSV nicht ihren Humor. Das Rampenlicht kommt dann ganz von alleine...

(as)

Von Juventus Urin bis Lazio Koma – die 45 lustigsten Namen von Freizeit-Teams

Schon der DFB wusste: "Unsere Amateure, Echte Profis." Dass die Kampagne des Deutschen Fußball-Bunds wahr ist, zeigen nicht nur die Kreisligisten der Nation. Vor allem die Freizeit-Ligen beweisen Woche für Woche, dass sie Hobby-Fußballer die eigentlichen Profis sind.

Ob beim örtlichen Hallen-Cup, dem Kleinfeldturnier um die Ecke oder in der Uni-Liga: Die Hobby-Kicker in den Freizeitligen sind so kreativ wie die Steueranwälte von Cristiano Ronaldo und dabei so lustig , wie Witze über den …

Artikel lesen
Link zum Artikel