Bild: imago/RHR-Foto/screenshot/watson montage

Schalke gucken als Strafe – Landesligist droht Spielern, die zu spät kommen

17.02.2019, 15:2117.02.2019, 15:33

Als Landesligist steht man üblicherweise nicht auf der großen Fußballbühne, geschweige denn in irgendeiner Weise im Rampenlicht. Es sei denn, man ist der TSV Winsen.

Der Club der Landesliga Lüneburg betreibt nämlich mit viel Leidenschaft und Witz seine Social-Media-Accounts und nimmt die Glitzerwelt des Profifußballs gerne mal aufs Korn: So bot man via Twitter schon mal für Marco Reus mit, oder bewarb die eigene Spielstätte, den Jahnplatz, als Austragungsort für die EM 2024.

Am Samstag folgte der nächste Streich: Die Twittergötter aus Winsen verballhornten den formschwachen Bundesligisten FC Schalke 04 mit einem exklusiven – und wahrscheinlich nicht ganz ernst gemeinten – Blick in den internen Strafenkatalog:

Die Übersicht aller seitdem unpünktlichen Akteure? Es gibt natürlich keine! Denn 90 Minuten Folterfußball aus Gelsenkirchen wollen sich nicht mal die Amateurkicker vom Jahnplatz, der übrigens auch einen eigenen Twitteraccount hat, antun ...

Nicht ganz so guten Fußball sieht man in Winsen nämlich aktuell oft genug: Das Team steht mit nur zwei Siegen aus 17 Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz, der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt zwölf Punkte.

Hauptsache sie verlieren beim TSV nicht ihren Humor. Das Rampenlicht kommt dann ganz von alleine...

(as)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
FC Bayern: Berater bringt Top-Stürmer als Lewandowski-Erbe ins Gespräch

Beim FC Bayern haben sie aktuell dieselbe Diskussion am Laufen, wie sie bei der deutschen Nationalmannschaft seit Jahren geführt wird: Es fehlt ein klassischer Mittelstürmer, der den Ball halten kann, sowie kopfball- und durchsetzungsstark ist.

Zur Story