Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidžić
Bayern-Sportvorstand Hasan SalihamidžićBild: www.imago-images.de / Eibner-Pressefoto/Roger Buerke

So bewertet Bayern-Sportchef Salihamidžić die Gerüchte um Karim Adeyemi

20.10.2021, 21:40

17 Spiele, 12 Tore und zwei Vorlagen – Jungstar Karim Adeyemi beeindruckt in dieser Saison bei RB Salzburg mit enorm starken Leistungen. Auch am frühen Mittwochabend erzielte der 19-Jährige beim 3:1-Sieg im Champions-League-Gruppenspiel über den VfL Wolfsburgs den Führungstreffer für die Österreicher.

Der dreifache deutsche Nationalspieler wird dabei seit mehreren Wochen mit zahlreichen europäischen Top-Klubs in Verbindung gebracht.

Dabei gelten vor allem Borussia Dortmund und der FC Bayern als wahrscheinlichste Ziele des gebürtigen Münchners. Bereits am vergangenen Samstag sollen sich Adeyemis Berater Thomas Solomon und seinem Vater Abbey auf dem Bayern-Gelände für Verhandlungen aufgehalten haben.

Vor dem Champions-League-Spiel des FC Bayern in Lissabon am Mittwochabend äußerte sich nun auch Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidžić zu den Gerüchten.

"Ich kann nichts darüber sagen. Immer wieder Namen wiederholen und kommentieren mache ich grundsätzlich nicht. Das ist auch nicht fair den anderen Teams gegenüber", sagte der 44-Jährige bei Dazn.

Darum passt Adeyemi besser
als Timo Werner

Für Dazn-Experte Sandro Wagner hat Adeyemi zumindest alles, was es braucht, um sich auch beim FC Bayern durchzusetzen. Aber zu einem Wechsel sagte der ehemalige Bayern-Profi: "Das muss der Junge selbst entscheiden."

Dabei lobte Wagner: "Er ist ein guter Spieler, auch außerhalb des Feldes und bringt alles mit für ganz oben." Noch steht Adeyemi bis 2024 in Salzburg unter Vertrag und würde mindestens 30 Millionen Euro Ablöse kosten.

Dabei werden die Münchner auch immer wieder mit einem weiteren Nationalspieler in Verbindung gebracht, der im Sommer zum Rekordmeister wechseln könnte: Timo Werner. Seit der Ankunft von Star-Stürmer Romelu Lukaku ist der DFB-Stürmer kein Stammspieler mehr beim FC Chelsea.

Doch laut Experte Wagner würde Adeyemi besser in das System des FC Bayern passen. "Er braucht nicht nur den Raum hinter der Kette, sondern geht auch mal ins Eins-gegen-Eins-Duell."

In Partien gegen die Münchner stehen die Gegner häufig sehr tief in der eigenen Hälfte, der Raum hinter der Abwehrreihe bis zum Tor ist meist nur sehr kurz und so wäre es für Werner sehr schwer, seine enorme Geschwindigkeit auszuspielen.

Adeyemi ist ebenfalls so schnell wie Timo Werner, besticht aber zusätzlich noch durch eine enorme Dribbelstärke und könnte dem FC Bayern so mehr helfen.

(lgr)

Toni Kroos kritisiert Messis Ballon d'Or-Gewinn deutlich – doch sieht auch nicht Lewandowski vorn

Lionel Messi hat den Ballon d'Or gewonnen. Es ist das siebte Mal, dass der Argentinier die prestigeträchtige Auszeichnung bekommen hat und wohl noch nie war seine Auszeichnung so umstritten wie am Montagabend.

Zur Story