ARCHIV - 23.11.2022, Katar, Ar-Rayyan: Fußball: WM, Deutschland - Japan, Vorrunde, Gruppe E, Spieltag 1, Chalifa International Stadium, TV-Experte Bastian Schweinsteiger steht vor dem Spiel im Stadion ...
Bastian Schweinsteiger soll zwischen 10.000 und 25.000 Euro pro Auftritt in der ARD erhalten.Bild: dpa / Tom Weller

Nach Kritik und Fehltritten: Schweinsteiger-Zukunft bei der ARD entschieden

12.01.2023, 18:14

Bastian Schweinsteiger tritt seit dem Ende seiner Fußballkarriere 2019 in regelmäßigen Abständen als Experte in der ARD auf. Auch während der WM war Schweini der Experte schlechthin für den Sender. Zusammen mit Esther Sedlaczek begleitete er die umstrittene Weltmeisterschaft in Katar vor und nach den Spielen. Vor allem beim letzten Spiel sorgte der 38-Jährige mit einem scherzhaften Spruch gegenüber seiner Co-Moderatorin für Aufsehen, als er ihr anbot, gemeinsam Urlaub zu machen. Sie war daraufhin sichtlich perplex.

Es war nicht das erste Mal, dass der Ex-Weltmeister bei seinem ARD-Job für Gesprächsstoff sorgte – im positiven, aber auch im negativen Sinne.

Schweinsteiger erntete Kritik für ARD-Moderationen

In der Vergangenheit hagelte es auch Kritik an Schweinsteiger. So hatte er während der EM 2021 in der Halbzeitpause ohne die Kenntnis der ARD bei Social Media einen Post zu einer Uhr im Rahmen einer bezahlten Werbepartnerschaft veröffentlicht. Schweinsteiger entschuldigte sich daraufhin, erhielt aber dennoch eine Verwarnung.

Doch auch seine Leistung als Fußball-Experte kritisierten einige Fans als eher dürftig. Auf Twitter bezeichneten manche seine Analysen im April 2022 etwa noch als zu simpel.

Zur WM in Katar gab es für die kritischen Stimmen von Schweinsteiger dann jedoch großen Applaus unter Fans und Kritiker:innen. Dass der ehemalige Fußball-Star für eine Gage von 10.000 bis 25.000 Euro pro Auftritt auch abliefert, erwartet allerdings auch der Großteil.

Schweinsteiger bleibt der ARD und "Sportschau" erhalten

Ursprünglich wurde der Vertrag zwischen Schweinsteiger und der ARD für drei Jahre geschlossen. Diese liefen mit dem Ende der WM aus. Nun kam es so weit und es wurde darüber entschieden, wie es mit Schweinsteiger weitergeht.

Doch wie sowohl Schweinsteiger als auch ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky selbst bestätigten, wird er der "Sportschau" noch ein paar weitere Jahre erhalten bleiben. Laut Balkausky habe man sich schon im vergangenen Jahr verständigt, den Weg grundsätzlich weiter gemeinsam gehen zu wollen.

Darüber hinaus lobte Balkausky seinen Experten für seine Leistung. Schweinsteiger habe bewiesen, "dass er nicht nur ein unterhaltsamer Gesprächspartner ist, sondern auch hervorragend analysieren kann". Außerdem traue er sich, kritische Themen zu benennen und einzuordnen, besonders auch bei der WM 2022. Somit sei es für ihn eine große Freude, den ehemaligen Nationalspieler auch bei der EM 2024 in Deutschland in seinem Team zu haben. Bastian Schweinsteiger selbst sagte zu seiner Verlängerung:

"Ich freue mich sehr, dass wir die erfolgreiche Zusammenarbeit über die Heim-EM 2024 hinaus fortsetzen."

Allerdings sei es auch ein Anliegen, die "Sportschau" weiterzuentwickeln und den Zuschauer:innen "die beste Unterhaltung und Information zu bieten", betonte Schweinsteiger.

Themen
NFL: Vom Mr. Irrelevant zum Super-Bowl-Teilnehmer? Der irre Weg von Brock Purdy

Im Juni 2022 durfte sich Brock Purdy die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Als wäre es nicht schön genug, dass er sich gerade einen Profi-Vertrag in der NFL geangelt hatte – wovon er wohl lange geträumt hat – spendierte ihm die Liga zum Auftakt gleich noch einen Urlaub in Newport Beach, Kalifornien. Ein riesiges einwöchiges Spektakel veransteltete die NFL für den neuen dritten Quarterback der San Francisco 49ers.

Zur Story