20.01.2023, Sachsen, Leipzig: Fu
Yann Sommer hat bei Bayern München einen Vertrag bis Ende Juni 2025 unterschrieben. Bild: dpa / Hendrik Schmidt

FC Bayern: TV-Experte macht Manuel Neuer wegen Yann Sommer provokante Ansage

23.01.2023, 17:51

Auf keiner Position im Fußball ist die Rangordnung unter den Spieler:innen so fest zementiert wie im Tor. So gut wie jeder Verein spielt mit einer festen Nummer eins. Die Nummer zwei kommt häufig nur im Pokal zum Einsatz oder springt bei einer Verletzung als Backup ein.

Nach der Verpflichtung von Yann Sommer ergibt sich beim FC Bayern die ungewöhnliche Konstellation, dass in Zukunft gleich zwei Torhüter Stammplatzambitionen anmelden werden. Denn nach der laufenden Saison wird mit Manuel Neuer der langjährige Stammtorwart zurückkommen, der aktuell wegen eines Unterschenkelbruchs pausieren muss.

Es wird sich zeigen, wer dann die Nase vorne haben wird. TV-Experte Didi Hamann hat diesbezüglich schon jetzt eine steile These formuliert.

Hamann sieht Sommer vor Neuer

"Neuer muss sich das Jersey zurückerarbeiten", sagte Hamann in der Sendung "Sky90". Mit Sommer hätten die Bayern einen herausragenden Torwart geholt, "der jetzt die Nummer Eins ist", stellte Hamann klar. Wenn Neuer wieder fit ist, müsse er den Kampf mit Sommer um die Torhüterposition annehmen. Dieser werde aber als Nummer Eins in die Vorbereitung auf die kommende Saison gehen – "wenn er gut hält in der Rückrunde".

Moderator Patrick Wasserziehr fragte daraufhin erstaunt: "Neuer ernsthaft als Herausforderer?" Hamanns Antwort: "Absolut. Er hat selbst einen Unfall verursacht, der dem Verein viel Geld kostet."

Manuel Neuer hatte sich vor rund sechs Wochen beim Skitourengehen den Unterschenkel gebrochen und fällt deshalb bis zum Saisonende aus. Für acht Millionen Euro verpflichteten die Münchener daraufhin den Gladbacher Yann Sommer als Ersatz. Sowohl Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidžić als auch der Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn hatten aber im Anschluss betont, dass Neuer die Nummer Eins bleibe.

Doch Hamann ist nicht der einzige TV-Experte, der eine mögliche Wachablösung im Bayern-Tor vorhersagt. Man solle "nicht automatisch davon ausgehen, dass Sommer nach der Saison die Bayern wieder verlässt, sondern vielleicht langfristig die Nummer Eins ist", schrieb Stefan Effenberg bei Sport1. "Julian Nagelsmann hat zwar gesagt, dass Neuer die Nummer Eins ist, wenn er zurückkommt. Aber es ist nicht die erste längere Verletzung Neuers und in seinem Alter ist es enorm schwierig, wieder komplett zurückzukommen."

Hamann schließt Karriereende von Neuer nicht aus

Auch Hamann sagte über Neuer: "Er ist jetzt 37 im März. Wenn du da drei, vier Monate Reha machen musst, das ist nicht so einfach." Ob der deutsche Nationaltorwart nach seiner schweren Verletzung überhaupt wiederkomme, "wissen wir noch nicht", sagte Hamann.

Von Neuers Rückkehr im Sommer wird laut Hamann auch abhängen, was mit Bayerns verliehenem Torwart Alexander Nübel passiert. "Ich sehe im Moment keine Notwendigkeit oder Konstellation, dass Nübel zurückkommt", sagte Ex-Nationalspieler Hamann. "Ich könnte mir vorstellen, dass sich im Sommer die Wege trennen." Nübel ist noch bis zum Ende der Saison an die AS Monaco ausgeliehen.

(mit Material von dpa)

VfB Stuttgart im Abstiegskampf: Wie Trainer Labbadia die Schwaben umkrempelt

Als Bruno Labbadia Mitte Dezember bei seiner Antrittspressekonferenz beim VfB Stuttgart anfing zu reden, tat er das mit einem Lächeln und guter Laune. Er wünschte ein "schönes Hallo auch an viele, alte und bekannte Gesichter".

Zur Story