Leonardo Bonucci feiert Italiens Sieg im EM-Finale
Leonardo Bonucci feiert Italiens Sieg im EM-FinaleBild: dpa / Andy Rain

Italiens Europameister Leonardo Bonucci pfeift nach dem EM-Sieg auf Ronaldos Tipp

13.07.2021, 07:03

Geht es nach Top-Star Cristiano Ronaldo, würde die ganze Welt wohl nur Wasser trinken. Während der Europameisterschaft erweckte er zumindest in einer Pressekonferenz den Eindruck, als er zwei Cola-Flaschen vom Tisch entfernte und einfach nur "Agua" sagte. Gesünder wäre es definitiv.

Zusätzlich hatte auch Frankreich-Star Paul Pogba während des Turniers die Getränke bei einer Pressekonferenz neu geordnet und eine Bier-Flasche entfernt.

EM-Finale: Italien-Star kam mit Bier zur Medienrunde

In der größten Stunde des Erfolgs gab Leonardo Bonucci aber nichts auf den Tipp seines Juventus-Teamkollegen. Zur Medienrunde nach dem Final-Sieg über England (3:2 n.E.) kam der Verteidiger entspannt mit Bier, Cola und seinem Pokal als Spieler des Spiels.

Der 34-Jährige nahm zunächst einen Schluck Bier, dann noch trank er noch etwas Cola und anschließend antwortete er sichtlich gut gelaunt auf die Antworten der Reporter.

Natürlich brauchte es auch nicht lange, bis die Szene in den sozialen Netzwerken viral ging. Ein User kommentierte humoristisch: "Ronaldo: 'Keine Cola' – ausgeschieden. Pogba: 'Kein Bier' – ausgeschieden. Leonardo Bonucci Euro-Champion."

Bonucci zeigte im EM-Finale starke Leistung

Bonucci überzeugt aber nicht nur auf der Pressekonferenz nach dem Finale, sondern zeigte auch im Spiel eine starke Leistung. In der 67. Minute schoss der Rechtsfuß das 1:1 und führte Italien so in die Verlängerung. Auch im Elfmeterschießen blieb er cool, verwandelte sicher vom Punkt und hatte einen ganz entscheidenden Anteil am EM-Erfolg. Den er dann mit Cola und Bier feierte.

(stu)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach klarem Salihamidžić-Dementi: Bayern-Star könnte München doch verlassen

Fast 140 Millionen Euro hat der FC Bayern um Sportvorstand Hasan Salihamidžić schon für neue Spieler in diesem Sommer ausgegeben. Zwar ging Topstürmer Robert Lewandowski zum FC Barcelona, dafür kam allerdings Sadio Mané aus Liverpool. Zusätzlich holten die Münchner noch Top-Talent Mathys Tel für den Sturm und Matthijs de Ligt und Noussair Mazraoui für die Abwehr. Ryan Gravenberch kam für das Mittelfeld.

Zur Story