Jude Bellingham ist seit eineinhalb Jahren beim BVB und bereits mit 18 Jahren einer der <br>Leistungsträger.
Jude Bellingham ist seit eineinhalb Jahren beim BVB und bereits mit 18 Jahren einer der
Leistungsträger.
Bild: imago images / UWE KRAFT

Besonderes Vertragsdetail von BVB-Star Jude Bellingham wohl enthüllt

22.09.2021, 12:36

Erling Haaland schießt Borussia Dortmund auch in dieser Saison unter Neu-Trainer Marco Rose von Erfolg zu Erfolg. Doch im Schatten des 20-jährigen Norwegers wird aktuell der noch zwei Jahre jüngere Jude Bellingham immer mehr zum Liebling der BVB-Fans.

Nach einem ordentlichen ersten Bundesligajahr ist es aktuell Bellingham, der zu den unverzichtbaren Spielern im Dortmunder Mittelfeld gehört. Der Engländer zeigt nicht nur eine enorme Einsatzbereitschaft, sondern glänzt auch mit schönen Toren und Vorlagen wie am vergangenen Mittwoch in der Champions League gegen Besiktas Istanbul.

"Jude ist jetzt schon einer, der vorangeht. Er ist jetzt schon einer der lautesten im Team. Ich habe ihm schon 25 Mal in diesem Jahr gesagt, dass ich ihn einfach liebe", lobte Mats Hummels.

Ähnliche Gefühle hegte auch Stürmerstar Erling Haaland nach dem Erfolg in Istanbul. "Jude ist großartig. Und er ist erst 18 Jahre alt, drei Jahre jünger als ich, unglaublich – einfach unglaublich." Doch dieses Duo, das dem BVB aktuell wichtige Siege sichert, könnte im kommenden Sommer schon wieder Geschichte sein.

Einerseits aufgrund von Haalands Vertragssituation, der den BVB dank einer Ausstiegsklausel im Sommer wohl für 75 Millionen Euro verlassen kann. Eine Summe, die trotz Corona-Pandemie für zahlreiche europäische Top-Klubs kein Problem sein sollte.

Bellingham mit ähnlicher Klausel wie
Jadon Sancho

Und mittlerweile hat sich eben nicht nur der Stürmer, sondern auch Bellingham ins Blickfeld der Top-Teams gespielt. Schon jetzt gibt es immer wieder Gerüchte, wonach Manchester City, Manchester United und der FC Liverpool großes Interesse daran haben sollen, Bellingham zu verpflichten.

"Das schieben wir ganz weit weg. Er hat noch einen ganz langen Vertrag bei uns und fühlt sich hier sehr wohl. Der Verein wird in den nächsten Jahren der richtige Verein sein, um sich weiterzuentwickeln", sagte Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung des BVB.

Denn der englische Nationalspieler, der von eineinhalb Jahren für 23,5 Millionen Euro von Birmingham City kam, steht noch bis 2025 in Dortmund unter Vertrag und hat keine Ausstiegsklausel verankert. Vielmehr könnte der BVB bei einem Weiterverkauf von Bellingham noch mehr profitieren als bisher angenommen.

Wie "Sport1" nun enthüllte, haben die Schwarz-Gelben mit Birmingham eine Weiterverkaufsbeteiligung von fünf Prozent ausgehandelt. Sollte Bellingham für 100 Millionen Euro verkauft werden, müsste der BVB lediglich fünf Millionen Euro nach Birmingham überweisen.

Bei Jadon Sancho, der den BVB im Sommer für mindestens 85 Millionen Euro in Richtung Manchester United verließ, gab es diese Klausel ebenfalls. Doch die war mit 15 Prozent weitaus höher und so musste die Borussia rund 12,75 Millionen Euro an Sanchos Ausbildungsverein Manchester City zahlen.

(lgr)

Themen

Rangnick-Debüt als Dazn-Experte sorgt für geteilte Meinungen bei Fans

Einen seiner ersten legendären TV-Auftritte hatte Ralf Rangnick 1998 im "Aktuellen Sportstudio" im ZDF. Damals erklärte er Moderator Michael Steinbrecher und Fußball-Deutschland die Viererkette, mit der er damals beim Zweitligisten Ulm enorm erfolgreich war.

Beim Champions-League-Spiel zwischen dem FC Bayern und Kiew (5:0) feierte der nun 63-Jährige sein Debüt als Experte. Beim Streamingdienst Dazn ordnete der ehemalige Leipzig- und Hoffenheim-Trainer das Spiel als Co-Kommentator ein, …

Artikel lesen
Link zum Artikel